Lehrende


Haewon Shin legte 2009 ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik Detmold bei Anatol Ugorski mit Auszeichnung ab. Vorher absolvierte sie ein Gaststudium an der Schola Cantorum in Paris bei Igor Lazko und studierte an der Hochschule für Künste in Bremen bei Patrick O’Byrne. Während des Studiums erweiterte sie ihr künstlerisches Repertoire bei Meisterkursen von Günther Ludwig, András Schiff, Lev Natochenny, Eberhard Feltz und beim Tokyo String Quartet. Haewon Shin war Stipendiatin der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Eine rege Konzerttätigkeit brachte sie u.a. zum City of London Festival, in die Wigmore Hall, an das Bremer Konzerthaus „Die Glocke“ sowie ins Wiesbadener Kulturhaus.  Sie war Preisträgerin bei Wettbewerben, wie dem Pucheon Philhamonic Orchestra Competition, Eumyoun Piano Competition, Korea Chambermusic Association Competition, YSU Orchestra Concerto Competition, Bremer Kammermusikwettbewerb, International Scriabin Piano Competition in Paris, Brahms Kammermusik Wettbewerb. Zudem erhielt sie den DAAD-Förderpreis. 2004 wurde sie bei dem Meranofest in Italien als eine von zehn ausgewählten Pianisten ausgezeichnet.  

Mit großem Interesse widmet sich Haewon Shin der Kammermusik. Als Klavierpartnerin tritt die Pianistin regelmäßig mit der Nordwestdeutschen Philharmonie auf. Neben romantischen und zeitgenössischen Werken widmet sie sich immer wieder gerne dem klassischen Repertoire. 2014 bis 2017 interpretierte sie sämtliche Klaviersonaten von Wolfgang Amadeus Mozart in Bielefeld und Lemgo. Seit 2014 ist Haewon Shin Dozentin für Klavier an der Hochschule für Musik Detmold. 

 

Zurück zur Übersicht