chevron-leftchevron-right

Auryn Wettbewerb: Preisträgerensembles stehen fest

Der Auryn Wettbewerb hat seine Preisträger*innen für dieses Jahr benannt. Nach dem Finale, das am 12.05. im Brahms-Saal des Palaisgebäudes ausgetragen wurde, stehen die Gewinner*innen fest.

Das Ixora Quartett, bestehend aus Maria Zontova (Violine), Eun Sun Kim (Violine), Zhuochen Sun (Viola) und Aneta Stefańska (Violoncello) konnte erneut die Jury mit seiner Leistung überzeugen. Bereits vor drei Jahren als Gewinner hervorgegangen, sicherte sich das Quartett mit seiner Interpretation von Felix Mendelssohn-Bartholdys Streichquartett a-Moll op. 13 erneut den 1. Platz in der Kategorie A (reine Streicher-Ensembles von Trio bis Sextett). Anstelle von Stefańska spielte der Cellist Maciej Krzysztof Wlodarski.

Den zweiten Platz gewann das Quartett, bestehend aus Tabea Heinze (Violine), Cherin Son (Violine), Oleksii Klefas (Viola) und Jonas Litak (Violoncello). Mit ihrer Darbietung desselben Werkes zeigten sie ihr außergewöhnliches musikalisches Können und beeindruckten die Jury.

Die Kategorie B für Klavier mit Streichern und/oder Bläsern war ebenso von herausragenden Leistungen geprägt. Der erste Preis in der Kategorie B (Heidi-Arnold-Preis) wurde an das Dionysos Klavierquintett verliehen. Hyun-Ho Gi (Violine), Federico Di Bari (Violine), Juyoung Kim (Viola), Artei Theotonio Caride (Violoncello) und Chaelin Park (Klavier) überzeugten mit einer beeindruckenden Interpretation von Antonín Dvořáks Klavierquintett A-Dur op.81.

Den zweiten Platz in derselben Kategorie belegten Emilija Blagojevic (Violine), André Gunko (Violoncello) und Sung Won Lee (Klavier) mit ihrer Aufführung von Mendelssohns Klaviertrio d-Moll op. 49.  

Insgesamt nahmen neun Ensembles am diesjährigen Wettbewerb teil. Die Preisgelder wurden von der Hochschulstiftung zur Verfügung gestellt.

Foto: HfM Detmold/Anna-Christine Heymann 

Auf Facebook teilen