Klavier| Gitarre | Akkordeon | Saxophon | Blockflöte

Profil

Der Bachelor of Music in der Studienrichtung Freischaffender Musiker soll eine realistische Berufsqualifizierung und Beschäftigungsfähigkeit auf der Basis einer gesamtmenschlichen Betrachtung der Studierenden ermöglichen, damit diese psychisch und physisch besser gerüstet sind für eine erfolgreiche Behauptung in der Vielfalt ihres zukünftigen Berufslebens.

Ausgeprägte musikalische und technische Begabung, Einsicht zur Bereitschaft immerwährenden Lernens, ein selbstbewusstes Charakterbild, Experimentierfreude, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit sind Vorbedingungen für ein erfolgreiches Studium und ein gelingendes Berufsleben. Diese Anlagen werden im Studium intensiv gefördert und optimal ausgebildet.

Notwendige Zusatzqualifikationen aus den Bereichen Musikmanagement, Musikwissenschaft und Musikermedizin sind für eine positive Berufsprognose unerlässliche Kompetenzen.

Das Konzertieren gilt weiterhin als essentieller Bestandteil des kulturellen Auftrags. Auch wenn dieses Tätigkeitsfeld allein in den seltensten Fällen eine materielle Existenz sichert, ist es doch unverzichtbarer Bestandteil des Ausdrucks einer Musikerpersönlichkeit wie auch des gesellschaftlichen Lebens. Der Studiengang dient also auch der Vorbereitung auf eine Konzerttätigkeit. Angestrebt wird dabei eine enge Verzahnung der künstlerischen Vision mit breiter musiktheoretischer und kunstgeschichtlicher Bildung.

Die Praxisorientiertheit dieser Studienrichtung erweist sich in vermehrten öffentlichen Auftritten, selbständig organisierten Kammermusikproben, begleitenden musikwissenschaftlichen Referaten u. ä. Vermehrt soll dabei auf Team- und Kommunikationsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, soziale Kompetenz sowie eine realistische Selbsteinschätzung der Studierenden geachtet werden. Dabei dient die psychische und physische Stabilität und Selbstständigkeit als Grundvoraussetzung für eine spätere Berufstätigkeit. Studienbegleitend wird eine gegenseitige Reflexion und Kommunikation zwischen Lehrenden und Studierenden realisiert.

Insgesamt gewährleistet dieser vielgestaltige Studiengang möglichst viel Freiraum zur persönlichen Profilbildung, zu doppelter Qualifikation sowie größtmögliche Wahlfreiheit und schafft damit auch die Voraussetzung für eine anschließende Spezialisierung in einem Masterstudiengang.