Detmolder Jungstudierenden-Institut

Profil

Das Detmolder Jungstudierenden-Institut gehört zu einer tragenden Säule im Bereich der künstlerischen Nachwuchsförderung an der Hochschule für Musik Detmold. Die Gründung geht auf den ehemaligen Hochschulrektor, Prof. Martin Christian Vogel,  zurück. Das Institut möchte dem immer deutlicher werdenden Nachwuchsmangel bei deutschen Studienanwärtern durch gezielte musikalische Frühförderung von musikalisch hochbegabten Kindern und Jugendlichen entgegenwirken. 80 % der Jungstudierenden nehmen im Anschluss ein Studium an der Musikhochschule auf. 90 % von diesen stammen aus Deutschland.

Das Detmolder Jungstudierenden-Institut genießt innerhalb der deutschen Musikhochschullandschaft einen einzigartigen Ruf. Im Mittelpunkt steht dabei die Arbeit an der Persönlichkeit des Jungstudierenden. Nicht nur der künstlerische Hauptfachunterricht, sondern auch außermusikalische Elemente wie die Einbindung der Eltern sowie die Schaffung eines flexiblen Modells in Absprache mit den jeweiligen Schulen stehen dabei im Vordergrund. Sie tragen dazu bei, dass die Jungstudierenden mit Freude und dadurch auch mit dem nötigen Engagement ihrer Leidenschaft der Musik nachgehen können. Erlebnisse wie Bildungsreisen z.B. zu den Wurzeln der Klassik nach Wien verstärken dies und bieten eine sinnvolle Ergänzung zum professoralen Unterricht auf dem jeweiligen Hauptfachinstrument. Dieser wird gleichzeitig durch den Erwerb von Kenntnissen im Bereich Improvisation, Chorsingen und Musikgeschichte angereichert. Das sogenannte „Detmolder Modell“ hat mittlerweile Maßstabscharakter für andere Hochschulen. Es strebt nach einer individuellen Lösung z.B. in Form von Unterrichts­befreiungen oder Nachhilfestunden in Absprache mit der jeweiligen Schule. Dadurch werden Freiräume geschaffen und Konfliktsituationen im Ansatz erkannt und eliminiert. Seit Neuestem wird auch wert auf eine starke individuelle Förderung gelegt, die sich nach den Wünschen des Jungstudierenden richtet. Interdisziplinäre Ansätze baut das Detmolder Jungstudierenden-Institut mit dem Institut für Begabungsforschung der Universität Paderborn aus.