Lehrende

Daniel Smutny

Neue Musik | Wahlfach Komposition | Instrumenten- und Partiturkunde


smutny@hfm-detmold.de


Schwarzes Brett


Daniel Smutny gilt heute als einer der interessantesten und vielverprechendsten jungen Komponisten in Deutschland. Smutny studierte bei Hans Zender, Bernhard Kontarsky und debutierte bereits 27-jährig bei den Donaueschinger Musiktagen und der "musica viva" des Bayerischen Rundfunks. Er gewann zahlreiche namhafte Preise, wie etwa zweimalig den Stuttgarter Kompositionspreis, den BMW-Kompositionspreis und den Busoni-Förderpreis der Akademie der Künste. Er erhielt Stipendien der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWR, der Kunststiftung Baden-Württemberg, der Darmstädter Ferienkurse und der Villa-Aurora-Foundation Los-Angeles. Engagements und Auftragswerke führten ihn u.a. zum SWR-Vokalensemble, dem WDR, dem Ultraschall-Festival Berlin, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, ans Gewandhaus zu Leipzig, an die Stuttgarter Staatsoper, ans Festspielhaus des Europäischen Zentrums der Künste, zum MDR-Sinfonieorchester und zum ECLAT-Festival des SWR. Smutnys Werke wurden dabei u.a. von Künstlern wie Hans Zender, Marcus Creed, dem Klangforum Wien, dem SWR-Sinfonieorchester, dem Ensemble Modern und Christopher Hinterhuber interpretiert.
Der Deutsche Musikrat prämierte die Musik Daniel Smutnys und wählte sie für die "Edition Zeitgenössische Musik" aus. Eine Portrait-CD ist bei WERGO erhältlich. Smutny Gesamtwerk ist bei den Internationalen Musikverlagen Hans-Sikorski verlegt.

Zurück zur Übersicht