Prof. Diemut Poppen

Prof. Diemut Poppen
http://www.hfm-detmold.de
Hochschule für Musik Detmold

Viola

home

Brückenstraße 7
32760 Detmold

work

Neustadt 22
32756 Detmold

Tel: workpref05231-975924
Tel privat: home05231-7019301

Diemut Poppen wurde in Münster/Westfalen in eine musikalische Familie geboren. Mit 7 Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht, mit 9 Jahren trat sie bereits in Konzerten auf. Über die Kammermusik kam sie schon früh zur Bratsche, die sie mit 17 Jahren zu ihrem Hauptinstrument machte. Ihre Studien absolvierte sie in Düsseldorf, Köln, Aachen, Berlin, Bloomington/USA und Paris. Sie wurde als Stipendiatin in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Zu ihren Lehrern zählten die Großen der Bratschenwelt, u. a. K. Kashkashian, B. Giuranna, J. Bashmet , H. Schlichtig sowie das Amadeus-Quartett.
Konzertreisen führten Diemut Poppen schon in jungen Jahren in die bedeutendsten Musikzentren der Welt. Als Solistin hatte sie Gelegenheit, mit Musikern wie Frans Brüggen, Heinz Holliger, Claudio Abbado (Debut Carnegie Hall) u. a. aufzutreten. Ihre große Liebe gilt ihrem Instrument entsprechend der Kammermusik. Namhafte Musiker luden sie zu ihren eigenen Konzertreihen und Kammermusikfestivals ein, so A. Schiff (Mondsee, Salzburg), C. Abbado ("Berliner Begegnungen"), G. Kremer (Lockenhaus), F. Helmerson (Korsholm) , B. Pergamenschikov (Köln), L. Vogt (Heimbach), L. Kavakos (Athen), Isabelle van Keulen (Delft) u. a. m.
Diemut Poppen war darüber hinaus Mitglied im Orsino-Quartett, im Kammerensemble der Mozartwoche Salzburg, im Schubert-Oktett, im Bosch-Quartett, im Poppen-Trio (mit ihrem Bruder Christoph) und im Duo mit Vassily Lobanov. 1981 war sie Mitbegründerin und bis 1996 Solobratschistin im Chamber Orchestra of Europe.
1990 wurde Diemut Poppen mit dem Europäischen Förderpreis für Musik ausgezeichnet.
Im gleichen Jahr erhielt sie mit nur 29 Jahren einen Ruf als Professorin für Viola und Kammermusik an die Musikhochschule Saarbrücken. 2004 erhielt sie einen Ruf an die Musikhochschule in Detmold als Nachfolgerin von Prof. Nobuko Imai. Von 2006 an hat sie außerdem die Professor für Viola an der "Escuela de musica Reina Sofia" in Madrid inne.
Neben Ihrer Konzert- und Hochschultätigkeit wird Diemut Poppen zu Meisterkursen im In- und Ausland eingeladen, u. a. an das Mozarteum Salzburg. Außerdem hat sie vor 10 Jahren die künstlerische Leitung der Kammermusikkurse an der Thüringischen Sommerakademie übernommen, ein beliebtes Sommercamp für Musikstudenten.
1997 war sie Mitbegründer der Osnabrücker Kammermusiktage, deren künstlerische Leitung sie bis 2001 zusammen mit ihrem Pianisten Vassily Lobanov inne hatte. Sie wird darüber hinaus regelmäßig zur Mitarbeit bei Orchesterakademien im In- und Ausland eingeladen, ebenso als Jurorin zu internationalen Wettbewerben, z. B. dem ARD-Wettbewerb.
Seit seiner Gründung ist Diemut Poppen Vorspieler der Bratschen im "Luzern Festival Orchester "unter der Leitung von Claudio Abbado. Ab 2007 hatte sie die künstlerische Leitung der Detmolder Sommerakademie inne.
Rundfunkaufnahmen beim HR, SFB, Rias, DW, SR, BR, ORF u. a., Fernsehaufnahmen bei ZDF, ARD, ORF, RAI u.a. CD-Aufnahmen bei der Deutschen Grammophon, Live classics, Cappricio, Ondine, Ars musici, Tudor, EMI, Mozartmuseum Salzburg, Ediphone liegen von ihr vor.