Aktuelles

Weihnachts-CD für Kurzentschlossene

19.12.14: Konzertbesucher, die in diesem Jahr nicht das Glück hatten, eine der begehrten Karten für das Weihnachtskonzert zu ergattern, werden ab heute entschädigt. „The First Noël“ – so lautet der Titel des Weihnachtsalbums, das die Hochschule einer Initiative der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold zu verdanken hat. Auf diesem vertreten sind Ensembles der HfM Detmold von Pop-Up über hfmBRASS bis hin zu diversen weiteren studentischen Formationen. Mit einem breiten musikalischen Aufgebot an Weihnachtsklassikern hat die CD alles zu bieten, was das Herz begehrt: Ob Weihnachtsmedleys in verjazzter Form, traditionelle Gesänge wie „Wachet auf, ruft uns die Stimme“, in arrangierter Fassung für Bläserensemble oder Gedichte, gesprochen von Alt-Rektor Martin Christian Vogel. Eine komplette Tracklist der CD finden Sie hier.

 

Die Weihnachts-CD der Hochschule für Musik Detmold ist ab sofort im Haus der Musik zum Preis von 15 Euro käuflich zu erwerben.


Weihnachtsansprache des Rektors

19.12.14: Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende entgegen. Im Namen des Rektorats der Hochschule für Musik Detmold möchten wir allen Studierenden, Lehrenden, Mitarbeitenden aus Technik und Verwaltung sowie allen Freundinnen und Freunden der Hochschule für Musik Detmold ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

 

In seiner Weihnachtsansprache, in die Sie hier einsehen können, richtet unser Rektor, Prof. Dr. Thomas Grosse, seine persönlichen Wünsche hiermit an die Öffentlichkeit.


Festschrift über Prof. Hans-Martin Theopold ab sofort erhältlich

18.12.14: Ab sofort ist die Festschrift über den Pianisten Prof. Hans-Martin Theopold erhältlich. Dieser hatte als Professor an der Hochschule für Musik Detmold von 1956-1969 Generationen von Studierenden beeinflusst. Theopold verstarb im Alter von 96 Jahren im Jahre 2000. Im April diesen Jahres wurden auf Anregung ehemaliger Schülerinnen und Schüler eine Gedenkfeier in Detmold anlässlich seiner Person abgehalten, bei der seine handschriftlichen Editionen, die zahlreichen Werken der Klavierliteratur des Henle-Verlags zugrunde liegen, der Lippischen Landesbibliothek durch seine Frau Margot Theopold übergeben wurden. Theopold hatte in den 50er Jahren zig Urtextausgaben des Verlags mit Fingersätzen versehen.

Alle Alumni-Mitglieder, die Interesse an einer solchen Festschrift haben, können sich ihr Exemplar bei Frau Edeltraut Rieke im Sekretariat des Alumni-Vereins Telefon: 0 5231 975-900, Email: rieke@hfm-detmold.de, Dienstgebäude AStA Pavillon im Palaisgarten, Öffnungszeiten: Mo, Di. + Do. 09.30-14.30 Uhr) abholen.

Alle anderen können sich per Mail über rudolf.innig@t-online.de oder auch telefonisch unter 0521 – 4177 4986 an Herrn Rudolf Innig wenden. Die Festschrift ist zum Preis von 5,50 Euro + 2 Euro Versandkosten erhältlich.

 

 


Preis bei renommiertem Klavier-Wettbewerb

15.12.14: Ein Erfolg bei einem wichtigen Klavier-Wettbewerb wurde Zhuying Li zuteil. Der 13th International Music Competition "Don Vincenzo Vitti" fand vom 8. bis 14. Dezember 2014 in Castellana Grotte (Italien) statt. Zhuying Li studiert Klavier in der Klasse von Prof. Hartmut Schneider.


Engagement in Luxemburg

09.12.14: Marion Dietrich, Studierende im 3. Semester des Weiterbildungsstudiengangs Musikvermittlung/Musikmanagement, ist vergangene Woche als Projektmanagerin an die Education-Abteilung der Philharmonie Luxemburg verpflichtet worden. Die Philharmonie Luxemburg, das Konzerthaus in Luxemburg und Residenzort des Philharmonischen Orchesters, gilt europaweit als führend im Bereich der Konzertpädagogik. Dort finden pro Jahr nicht weniger als 150 Veranstaltungen für junges Publikum zwischen 0 und 17 Jahren statt. Marion Dietrich konnte bereits Erfahrungen im Rahmen von Einführungen für eines der Detmolder Meisterkonzerte mit dem Orion String Quartet sowie für ein Konzert mit dem Detmolder Kammerorchester sammeln. Zudem stand sie in der Kinderkonzertreihe "Concertino Piccolino"  als "Oma Hölzerlein" auf der Bühne des Detmolder Sommertheaters.


Ed Neumeister musiziert mit Big-Band

05.12.14: Jazz-Fans werden gleich zu Beginn des neuen Jahres für ihr langes Warten belohnt. Am 25. Januar 2015 hat das Detmolder Sommertheater den US-amerikanischen Jazzposaunisten und –komponisten Ed Neumeister eingeladen. Highlight ist die Wiederaufführung eines einzigartigen Werks für ungewöhnliche Besetzung: Seine Fantasie für Cello und Big Band. Solist ist Alexander Gebert, Professor für Violoncello an der Detmolder Hochschule. Neumeister, der in den 80er-Jahren Mitglied der berühmten Mel Lewis Big Band und im Duke Ellington Orchestra in New York war, wird, wie seine Vorgänger auch, höchstpersönlich die Einstudierung seines Werkes vor Ort vornehmen und die Aufführung im Sommertheater leiten.


Zentrum Musik - Edition - Medien geht an Start

04.12.14: Am 4. Dezember 2014 kamen die drei beteiligten Hochschulen aus Ostwestfalen-Lippe im Rahmen eines Festaktes zusammen und verabschiedeten offiziell die Gründung des Kompetenzzentrums Musik – Edition – Medien. „Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sollen nicht im Verborgenen bleiben, sondern der künstlerischen Praxis und damit dem Kulturleben nutzen“, betonte Hochschulrektor Prof. Dr. Grosse in seiner Ansprache und gab damit zugleich die Überleitung für den Selbstzweck des Zentrums, „nützliche Handwerkszeuge“ für Musikpraktiker zu entwickeln, wie es Prof. Dr. Joachim Veit und Daniel Röwenstrunk, beides Geschäftsführer des Zentrums Musik – Edition – Medien, im Anschluss unterstrichen.

 

 


Detmolder erhält Westfälischen Kulturförderpreis

01.12.14: Ein Detmolder hat am vergangenen Wochenende den Westfälischen Kulturförderpreis erhalten. Der Klarinettist Ege Banaz (Klasse Prof. Thomas Lindhorst) zählt zu den diesjährigen Gewinnern des mit 4.000 Euro dotierten Preises. Jährlich verleiht die Gesellschaft zur Förderung Westfälischer Kulturarbeit Förderpreise in den Sparten Kunst, Musik und Literatur. Die diesjährige Preisverleihung fand in Bielefeld statt.

 


Lara-Sophie Kluwe gewinnt Kulturpreis

28.11.14: Ein Wunderkind kommt nicht selten allein, schon gar nicht wenn es dem DJI entstammt. Die zwölfjährige junge Pianistin Lara-Sophie Kluwe aus der Klasse von Prof. Piotr Oczkowski hat gestern den Kulturpreis der Stadt Höxter in Form einer Förderung von 2.000 Euro erhalten. Sie bekam die Urkunde persönlich von Landrat Friedhelm Spieker überreicht, der mit dem von der Stadt gestifteten Preis ein klares Zeichen für die Förderung des künstlerischen Nachwuchses von morgen setzen möchte.


Musikvermittler auf Erfolgskurs

28.11.14: Gestern wurde wieder einmal der JUNGE OHREN-Preis als wichtige Trophäe für eine möglichst bahnbrechende Idee in Sachen Musikvermittlung in Stuttgart verliehen. Dort hatten auch vier Studierende des Studiengangs Musikvermittlung/Musikmanagement, Silke Lindenschmidt, Katharina Höhne, Marion Dietrich und Rebecca Zimmermann ihre Finger mit im Spiel. Im Rahmen der Projektbörse, die kurz vor Vergabe des Preises im Probensaal der Staatsoper Stuttgart stattfand, gestalteten die vier einen moderierten Rundgang durch die nominierten Projekte. Doch damit nicht genug: In seinen Bemühungen, die eigenen Konzerte auch einem jüngeren Publikum zu erschließen, baut das Bundesjugendorchester, bekannt durch mehrmalige Auftritte im Rahmen der Detmolder Sommerakademie, zukünftig auf die geballte Kompetenz des Detmolder "Vorreiterstudiengangs". In der nächsten Arbeitsphase im Januar 2015 werden gleich zwei der in Detmold arbeitenden Musikvermittler für das BJO tätig: Katharina Höhne, die augenblicklich im dritten Semester ist und als freie Journalistin für deutsche Rundfunkanstalten arbeitet, wird Mitglieder des BJO, die Schulkonzerte des Ensembles moderieren sollen, in den Bereichen Moderationsstil, Stimme und Bühnenpräsenz coachen. Das gesamte Orchester wird von Prof. Dr. Joachim Thalmann, der im Detmolder Studiengang das Fach Publizistik vertritt, auf den kulturwissenschaftlichen Kontext des aktuellen Konzertprogrammes vorbereitet.


DJIler holt 1. Preis

27.11.14: Simon Staub, Klavierschüler am Detmolder Jungstudierenden-Institut aus der Klasse von Prof. Piotr Oczkowski hat beim diesjährigen van Bremen-Klavierwettbewerb in Dortmund den 1. Preis in der Gruppe III (14 bis einschließlich 16 Jahre) belegt.

"Bei den 14- bis 16-Jährigen gab es mit Simon Staub einen klaren Sieger", so fassten die Ruhr-Nachrichten das Ergebnis am nächsten Morgen zusammen.

Der Westfälische van-Bremen-Klavierwettbewerb ist ein eigens ausgerichteter Klavierwettbewerb des renommierten Dortmunder Pianohaus van Bremen. Das Preisträgerkonzert findet am 29. November 2014 statt.


Weihnachtskonzert ausverkauft

27.11.14: Das diesjährige Weihnachtskonzert der Hochschule, das am 19. Dezember 2014 im Konzerthaus stattfindet, ist aufgrund des enormen Andrangs bereits ausverkauft.


Queens Duo gewinnt Kammermusikpreis

26.11.14: Das Queens Duo, bestehend aus Hanna Rabe (KEX Harfe, Klasse Prof. Godelieve Schrama) und Verena Beatrix Schulte, ehemalige Studierende im künstlerischen Hauptfach Flöte in der Klasse von Prof. János Bálint, haben am vergangenen Wochenende in Italien den 2. Preis beim Kammermusik Wettbewerb "Citta' di Chieri" gewonnen.


Zeitvertrag für Hornistin

20.11.14: Ya-Ting Chang aus Taiwan, die in der Horn-Klasse von Prof. Norbert Stertz studiert, hat das Probespiel um einen Zeitvertrag für tiefes Horn bei der Philharmonie Südwestfalen gewonnen.


Stipendien des Studienfonds OWL sind vergeben 

19.11.14: Knapp 350 Studierende werden im Studienjahr 2014/2015 von der Stiftung Studienfonds OWL aufgrund ihrer herausragenden Leistungen, ihres sozialen Engagements oder auch wegen einer besonderen finanziellen Bedürftigkeit mit einem Stipendium gefördert. Am letzten Montag wurde in feierlichem Rahmen die diesjährigen Stipendien der Stiftung Studienfonds OWL vergeben. Darunter gingen 13 Stipendien an Detmolder Studierende:
Katharina Gemmeke (Flöte, Klasse Prof. Michael Achilles)
Lennart Hoyer (Schulmusik/Gesang, Wolfgang Tiemann)
Charlotte Sophia Voß (Schulmusik/Violine, Prof. Eckard Fischer)
Marcin Milosz Grzegorczyk (Orgel, Klasse Prof. Tomaz Adam Nowak)
Cedric Trappmann (Orgel, Klasse Prof. Tomasz Adam Nowak)
Simon Rafael Waloschek (Musikübertragung, Klasse Sebastian Iseringhausen)
Pau Garcia-Salt (Tuba, Klasse Prof. Paul Halwax)
Julia Obergfell (Oboe, Klasse Prof. Joszef Kiss)
Nicole Wiebe (Violoncello, Klasse Prof. Xenia Jankovic)
Stephan Frederick Summers (Orgel, Klasse Wolfgang Kogert)
Evelin Genova (Schlagzeug, Klasse Prof. Peter Prommel)
Martin Pilger (Musikübertragung, Klasse Prof. Bob Versteegh)
Joffre Nunez-Rodriguez (Violine, Klasse Prof. Ulrike-Anima Mathé)
Die Hochschule gratuliert allen Stipendiaten zu dieser Auszeichnung.

Erfolge für Oboenklasse

19.11.14: Zwei Studierende aus der Oboenklasse von Prof. Jószef Kiss können jeweils einen wichtigen künstlerischen Erfolg für sich verbuchen. Stella Nikolaidi hat das Vorspiel um die Solo-Oboenstelle beim Rundfunkorchester Athen gewonnen. Weiterhin hat Julia Obergfell das vielfach begehrte Stipendium der Hans-und Eugenia-Jütting-Stiftung in Höhe von 8000 Euro erhalten.


DJI richtet Symposium aus

19.11.14: Das Detmolder Jungstudierenden-Institut (DJI) richtet im kommenden Jahr ein Symposium aus. Der Titel der Veranstaltung lautet "Musik studieren und Abitur machen: Doppelbelastung im gesundheitlich-gesellschaftlichen Kontext."

 

Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier.


Preisträger Förderpreis "Junge Kunst"

19.11.14: Vier Studierende, die noch bzw. ehemals an unserer Hochschule studieren, haben beim Förderpreis "Junge Kunst", den die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold bereits seit 20 Jahren auslobt, abgeräumt. Ken Marius Mordau (Klavier, Klasse Prof. Hartmut Schneider) überzeugte die Jury durch herausragende Leistungen am Klavier. Auch das mittlerweile in OWL etablierte Queens Duo, bestehend aus der Flötistin Verena Beatrix Schulte und der Harfenistin Hanna Rabe, erhielt eine Auszeichnung. Beide studierten bis vor Kurzem an unserer Hochschule. Hanna Rabe in der Harfenklasse von Prof. Godelieve Schrama und Verena Schulte in der Flötenklasse von Prof. János Bálint. Beide setzen mittlerweile ihre Studien bei anerkannten Professoren in Salzburg bzw. Oslo fort. Als viertes im Bunde nahm Sebastian Müller den Förderpreis für seine 15-köpfige Sebastian-Müller-Band entgegen.


Musikalische Vesper wird fortgesetzt 

17.11.14: Morgen veranstalten Studierende der Kirchenmusik um 18.00 Uhr wieder einmal eine musikalische Vesper. Sie findet dieses Mal in der Lutherkirche statt. Herzliche Einladung an alle, die am Tag bei Stundengebet, Gemeindegesang und improvisierter Orgelmusik, für einen Moment innehalten möchten.


Alt-Rektor Prof. Martin Christian Vogel berät Vorstand

12.11.14: Die Philharmonische Gesellschaft Ostwestfalen-Lippe verstärkt auch 2015 die musikalische Nachwuchsförderung in Ostwestfalen-Lippe. Insgesamt sollen im kommenden Jahr 34.000 Euro für unterschiedliche Projekte, darunter einen Schulwettbewerb, ausgegeben werden.

Mit besonderer Freude reagierte die Mitgliederversammlung auf die Bereitschaft des ausgeschiedenen Rektors unserer Hochschule, Prof. Martin Christian Vogel, zur künstlerischen Beratung der Vorstandsarbeit. Im Mittelpunkt der Förderung stehen neben der Nordwestdeutschen Philharmonie und dem Detmolder Kammerorchester auch weiterhin die Detmolder Sommerakademie. Weiterhin richtet die Philharmonische Gesellschaft abermals das OWL-Familien-Musikfest am 7. Juni 2015 in Höxter-Corvey aus, an dem sich die Hochschule wieder mit einem beträchtlichen Anteil ihrer Ensembles beteiligen wird.

 

Weitere Informationen unter www.philharmonische-gesellschaft-owl.de


Öffentliche Meisterkurse Orion String Quartet

11.11.14: Einen Tag vor ihrem Konzert geben zwei Mitglieder des Orion String Quartets einen Meisterkurs. Es sind Timothy Eddy, der eine Professur an der Julliard School of Music innehat, und Daniel Philipps, die ihr Wissen jeweils um 17.00 Uhr an Studierende unserer Hochschule weitergeben. Die Kurse finden jeweils im Streicherhaus und im Gartensaal statt. Der Eintritt ist frei. Interessierte Studierende, Lehrende, Alumni und Gäste sind herzlich willkommen!


Jahrestagung Netzwerk

11.11.14: „Gut beraten?!“ Innovative Beratungsansätze in Lehre und Verwaltung an Musikhochschulen. Unter diesem Titel veranstaltet das Netzwerk Musikhochschulen vom 20. bis 21. November 2014 an der Hochschule für Musik Detmold seine erste Jahrestagung. Das Thema Beratung an Musikhochschulen weist viele Facetten auf. Die Tagung beleuchtet sowohl die Perspektive der Lehrenden, die im Rahmen ihrer Tätigkeit praktisch täglich Studierende beraten, als auch die Perspektive von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, für die Beratung ein Element ihrer Tätigkeit ist. Schließlich geht es auch um die Rolle der Beratung für Qualitätssicherung und Organisationsentwicklung in der Hochschule.

 

Das Programm zur Tagung gibt es hier zum Download.

 

Weitere Informationen unter www.netzwerk-musikhochschulen.de/jahrestagung


Passive Teilnahme bei Masterclass

07.11.14: Die 3. Internationale Liedmeisterklasse NEUE STIMMEN findet vom 10. bis zum 16. November 2014 statt. Zu den Dozenten gehören neben dem bekannten Bariton Dietrich Henschel auch Manuel Lange, Professor für Liedbegleitung an unserer Hochschule. Er begleitet die Masterclass am Klavier. Eine passive Teilnahme ist im Rahmen der kostenfreien Open Master Class am 12.11.14 von 10:00-12:30 Uhr auf der Studiobühne des Theaters Gütersloh möglich. Interessierte sind herzlich willkommen. Das Abschlusskonzert findet am 14. November 2014 um 19.30 Uhr im Theater Gütersloh statt.


Hochkarätiger Preis für Akkordeonistin

07.11.14: Akkordeonistin Wenyi Wu (China, Absolventin der Klasse Prof. Grzegorz Stopa) gewann den 1. Preis (Kategorie Masters) beim 67. Internationalen Akkordeonwettbewerb Coupe Mondiale, einem der traditionsreichsten Wettbewerbe für klassisches Akkordeon. Der Wettbewerb wird von der Confédération Internationale des Accordéonistes veranstaltet und wurde in diesem Jahr in Österreich (Salzburg) ausgetragen.


Einladung Masterclass Midori

07.11.14: Die berühmte Geigerin Midori gibt am 13. November 2014 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr einen öffentlichen Meisterkurs im Brahms-Saal der Hochschule. Neben interessierten Studierenden, Lehrenden und Alumni sind auch Gäste herzlich willkommen.

 

Neben ihrer weltweiten Konzerttätigkeit hat vor allem Midoris intensives Engagement für Bildung und gemeinnützige Initiativen, das sie seit ihrem einundzwanzigsten Lebensjahren innerhalb verschiedenster Projekte umsetzt, für Aufsehen gesorgt. Ihre Stiftung Midori & Friends versorgt New Yorker Schulkinder mit einem mehrstufigen, 26wöchigen Kurs mit Musikunterricht und Auftritten in der Stadt. Zudem widmet sie sich im nunmehr elften Jahr ihrer Tätigkeit am Jascha Heifetz Chair der Thornton School an der University of Southern California und im achten als Vorsitzende der dortigen Streicherabteilung sowohl den Aufgaben als Professorin als auch den administrativen Angelegenheiten.

Weitere Informationen über Midori finden Sie hier.


"Musik macht stark" geht weiter

05.11.14: Das Projekt „Musik macht stark“, eine Initiative vom Rotary Club Herford-Widukind, wird in diesem Jahr nach dem großen Erfolg von 2013 wiederholt. Schon im letzten Jahr kooperierten Studierende der Schulmusik unter der Leitung von Prof. Dr. Ekkehard Mascher mit Schülerinnen und Schülern der Hauptschule Bünde. Dort erarbeiteten sie mit den Projektteilnehmenden vor Ort ein aufführungsreifes Konzept, das sie von der Probenphase bis zur öffentlichen Präsentation vor Publikum begleiteten. Anders als zu diesem Zeitpunkt liegt die Verantwortung diesjährig ausschließlich bei den 11 Studierenden der Schulmusik und Elementaren Musikpädagogik der Hochschule für Musik Detmold. Die Aufführung findet am 28. November 2014 um 15.00 Uhr in der Aula der Hauptschule Bünde statt.


Musikvermittlungsinitiative des DKO beteiligt Studierende

04.11.14: Was passiert, wenn Studierende der Orchestrationsklasse von Prof. Dr. Fabien Lévy und Referendare der Fachgruppe Musik des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung (Fachleiter: Dr. Erich Neitmann) mit Workshopteilnehmenden aus fünf Schulen klassische Werke für ein Orchester bearbeiten? Dann befindet man sich inmitten des neuen Musikvermittlungskonzepts des Detmolder Kammerorchesters, das den Titel hin.durch.hoeren@dko trägt und von allen drei Kooperationspartnern gemeinsam auf den Weg gebracht wurde. Die Ergebnisse gibt es am Sonntag, den 9. November 2014 um 16.00 Uhr in der Neuen Aula des Grabbe-Gymnasiums Detmold zu bestaunen.

 

Moderation und Leitung übernimmt Guido Mürmann, der Orchesterleitung an unserer Hochschule in der Klasse von Prof. Karl-Heinz Bloemeke studiert hat. Beim Detmolder Kammerorchester ist er für die die Konzeption und die Leitung der Musikvermittlungskonzerte zuständig. Es musiziert das Detmolder Kammerorchester. Die Moderation wird von Schülerinnen und Schülern des Workshops übernommen.


25. Dienstjubiläum Xenia Jankovic

04.11.14: Die Hochschule gratuliert Prof. Xenia Janković herzlich zum 25. Dienstjubiläum an unserer Hochschule und wünscht ihr sowohl beruflich wie auch privat alles Gute!


Karrierezentrum lädt art but fair-Gründer ein

04.11.14: Am kommenden Freitag, den 7. November 2014 um 15.00 Uhr beweist Johannes Maria Schatz, Gründer der Initiative art but fair Deutschland e.V., dass die Behauptungen rund um die traurigsten & unverschämtesten Künstlergagen und Auditionserlebnisse mehr als nur ein Lippenbekenntnis sind. Schatz ist zu Gast beim Karrierezentrum unserer Hochschule. Der Vortrag trägt den Titel "Wann Arbeitsbedingungen und Honorare fair sind und wie man dafür kämpfen kann" und findet im Seminarraum in der Neustadt 20 statt.

 

Die Initiative art but fair e.V. wurde vor einem Jahr ins Rollen gebracht, als Offenbarungen über die Arbeitsbedingungen des Künstlerberufes laut wurden und über soziale Netzwerke einen regelrechten Sturm auslösten. Die Bewegung erhielt u.a. durch die Mezzosopranistin Elisabeth Kulman eine prominente Fürsprecherin. Die Veranstaltung wendet sich an alle interessierten Studierenden, Lehrenden und Alumni der Hochschule. Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen unter www.artbutfair.org


Aller guten Dinge sind drei

03.11.14: Studierende der Kirchenmusik unserer Hochschule befinden sich weiterhin auf Erfolgskurs: Beim XVIII. International Petr Eben Organ Competition in Opava (Tschechische Republik) siegte in der Kategorie Improvisation Simon Schumacher (Master Orgel-Improvisation, Klasse Prof. Tomasz Nowak). In der Kategorie Interpretation gewann Mona Rozdestvenskyte (Klasse Prof. Dr. Martin Sander) den 3. Preis. Karolina Juodelyte, ebenfalls aus der Klasse von Sander, wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.


Für Hochschulwettbewerb auserwählt

31.10.14: In den letzten Tagen haben die Vorauswahlen für den nächsten Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb stattgefunden. Im Mendelssohn-Fach Viola wird Leonardo Papa (Klasse Prof. Diemut Poppen) die Hochschule vertreten. Mit der Trompete geht Yen-Chao Chen (Klasse Prof. Klaus Jürgen Bräker) ins Rennen. Im Fach Klarinette starten Ege Banaz und Yoshias Weber (beide Klasse Prof. Thomas Lindhorst), und in der Kategorie Vokalensemble wird das junge Quintett MAENNER, bestehend aus Simon Herten, Konstantin Ingenpaß, Joachim Stahr, Maximilian Vogler und Simon Waloschek, antreten.

Der Wettbewerb findet vom 14 bis 18. Januar 2015 an der Universität der Künste Berlin statt.

 

Mehr Informationen unter www.fmb-hochschulwettbewerb.de


Änderung des Kunsthochschulgesetzes NRW

29.10.14: Bereits am 11. September 2014 wurde das neue Hochschulzukunftsgesetz (HZG) vom nordrhein-westfälischen Landtag verabschiedet.

 

Folgendes Dokument, in das Sie hier einsehen können, macht den Vergleich zum bisherigen KunstHG deutlich.

 

Die offizielle Presseerklärung des Ministeriums zur Änderung des Kunsthochschulgesetzes NRW finden Sie hier.


Karrierezentrum startet neue Reihe

29.10.14: Das Karrierezentrum der Hochschule startet am kommenden Sonntag mit einer neuen Reihe. Sie trägt den Namen "Gründercafé" und lädt ehemalige Studierende in die Hochschule ein, um in lockerer Atmosphäre von ihrem Berufsalltag zu erzählen. Das Format startet mit einem prominenten Gast: Mikhail Gurewitsch, der jüngst mit seinem dogma chamber orchestra den zweiten ECHO Klassik gewonnen hat (für das neue Schostakowitsch-Album als beste symphonische Einspielung eines klassischen Werks aus dem 20./21. Jahrhundert), kehrt für einen Tag zu seinen Wurzeln zurück. Am 19. November 2014 steht Klarinettist und künstlerischer Leiter des Ensembles Vinorosso, Florian Stubenvoll, den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite. Am 5. Januar 2014 berichtet schließlich Ralitsa Tratanova-Dimitrov über ihre GlasHaus Musikschule. Die Veranstaltungen finden jeweils von 15.00-16.30 Uhr in der Neustadt 20 statt. Es handelt sich hierbei um eine hochschulinterne Veranstaltung. Interessierte Studierende, Lehrende und Alumni der Hochschule sind somit herzlich willkommen.


Doynikov-CD ab sofort erhältlich

28.10.14: Ab sofort ist die neue Hochschul-CD mit den sechs Englischen Suiten von J. S. Bach (auf sechs Instrumenten) erhältlich. Eingespielt wurde sie von Andrey Doynikov und produziert vom Erich-Thienhaus-Institut. Das Erstlingswerk des Russen kann käuflich an der Pforte des Verwaltungsgebäudes in der Willi-Hofmann-Straße 5 zum Preis von 10 Euro erworben werden. Interessenten können sich die CD aber auch bestellen, indem sie eine E-Mail an info@hfm-detmold.de schicken.


Harfenistin erhält Zeitvertrag bei A-Orchester

28.10.14: Bevor Jasmin-Isabel Kühne, Harfenistin aus der Klasse von Prof. Godelieve Schrama am 30. Oktober 2014 ihr Konzertexamen spielt, hat sie bereits ein Engagement bei einem A-Orchester in der Tasche.
Frau Kühne erhält einen Zeitvertrag als Solo-Harfenistin beim Staatsorchester Braunschweig. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg beim Antritt der neuen Stelle!

Weiterer Wettbewerbserfolg für Sander-Schüler

25.10.14: Adrian Büttemeier (BA Kirchenmusik, Klasse Prof. Dr. Martin Sander) hat beim Orgelwettbewerb des XXVI. Internationalen Festivals für Kirchenmusik in Rumia (Polen) den 3. Preis gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!


Zeitvertrag beim Brandenburgischen Staatsorchester

24.10.14: Nachdem Flötistin Lívia Duleba (Klasse Prof. János Bálint) bereits vor Kurzem mit einem Erfolg als Praktikantin beim Göttinger Symphonie Orchester punkten konnte, steht nun schon wieder eine neue musikalische Herausforderung für die junge Ungarin an.

Ab November diesen Jahres wird sie Solo-Flötistin beim Brandenburgischen Staatsorchester mit Sitz in Frankfurt (Oder). Die Hochschule gratuliert Lívia Duleba zu diesem bahnbrechenden Erfolg!


Wissenschaftsministerin begrüßt neuen Rektor im Amt

24.10.14: In einem ausgefüllten Konzerthaus ist Prof. Dr. Thomas Grosse am 24. Oktober 2014 im Namen des Landes Nordrhein-Westfalen als neuer Rektor der Hochschule für Musik Detmold im Amt begrüßt worden. Unter den anwesenden Gästen befanden sich hochkarätige Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Ebenso darunter vertreten waren zahlreiche Rektoren der 24 Musikhochschulen. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze führte Grosse vor der Hochschulöffentlichkeit in sein Amt ein und hielt die Laudatio auf den ehemaligen Rektor Prof. Martin Christian Vogel. „Auch im Namen des Landes Nordrhein-Westfalen heiße ich Prof. Dr. Thomas Grosse herzlich willkommen und wünsche ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg und gutes Gelingen.“


Yen-Chao Chen erhält Vertrag bei chinesischem Orchester

22.10.14: Yen-Chao Chen (Trompete, Klasse Prof. Klaus Bräker) hat einen Vertrag als "sectional trumpet" im Guiyang Symphony Orchestra (China) bekommen. Die Probespiele dafür wurden in Budapest, Frankfurt und Guiyang (China) durchgeführt. Der junge Trompeter ist zur Zeit noch als Praktikant beim Göttinger Symphonie Orchester tätig und wird seinen Vertrag zum März 2015 antreten.


Sander-Schülerin gewinnt internationalen Orgelpreis

22.10.14: Daria Burlak (KEX Orgel, Klasse Prof. Dr. Martin Sander) hat bei einem der renommiertesten Orgelwettbewerbe den 3. Preis gewonnen. Es handelt sich um den Canadian International Organ Competition in Montreal. Herzlichen Glückwunsch!


Detmolder Studierende punkten beim "Internationalen Joseph-Suder Wettbewerb" in Nürnberg

21.10.14: Zwei Studierende des Masterstudiengangs Liedbegleitung, den Prof. Manuel Lange an unserer Hochschule leitet, haben Preise bei einem überregional bekannten Wettbewerb gewonnen. Die Mezzosopranistin Julia Spies aus der Klasse von Frau Prof. Gerhild Romberger gewann den 3. Preis beim "Internationalen Joseph-Suder Wettbewerb" und erhielt damit ein Preisgeld in Höhe von 2.100 Euro.
"In der interpretierte Julia Spies mit authentischer Empfindung und Emphase besonders die Suder-Lieder "Erhebung" und "Liebeserwartung" in hörbarer Strauss-Nähe: mit strahlendem Stimmmaterial, bemühter Nuancierung, glaubhafter Darstellung", so heißt es in den Nürnberger Nachrichten vom 20. Oktober 2014. Doch damit nicht genug. Denn auch die Klavierbegleiterin, Ezgi Tanriverdi, die ebenso bei Prof. Lange studiert, gewann den Klavierbegleiterpreis, den sie sich mit der Pianistin Sora Elisabeth Lee teilte. "Für ihre avantgardistische, atonale Bearbeitung des Flügels hat die Türkin Ezgi Tanriverdi definitiv ihren Preis für die beste Klavierbegleitung verdient", schreibt die Nürnberger Zeitung und legt damit ein tatkräftiges Zeugnis für Detmolds Ruf als Kaderschmiede für Liedgesang und Liedbegleitung ab.
Der "Internationale Joseph-Suder-Liedwettbewerb" soll alle zwei Jahre den Sängernachwuchs fördern, aber auch an den Nachkriegskomponisten Suder (1892-1980) erinnern, dessen umfangreiches Werk ein großes Liedschaffen umfasst.

Modern Art meets music - UA Max Hundelshausens in Koblenz

21.10.14: Am 29. Oktober 2014 wird Max Hundelshausens Orchesterwerk "X|X" in der Rhein-Mosel-Halle Koblenz vom Staatsorchester Rheinische Philharmonie und dem "Orchester der Generationen" uraufgeführt. Bei dem Werk handelt es sich um eine Auftragskomposition der Stommel-Stiftung Urbar und der Rheinischen Philharmonie Koblenz. Dazu gibt es eine große Live-Videoinstallation des Künstlerduos Pusenkoff. Max Hundelshausen studiert derzeit Komposition an unserer Hochschule in der Klasse von Prof. Fabien Lévy.


HfM überträgt Studienjahreseröffnung ins Palais

17.10.14: Die diesjährige Studienjahreseröffnung steht unter einem besonderen Zeichen: Prof. Dr. Thomas Grosse, der bereits seit dem 1. Oktober 2014 seinen Dienst als Rektor unserer Hochschule aufgenommen hat, wird nun unter Anwesenheit von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze in sein Amt eingeführt. Die feierliche Zeremonie findet am Freitag, den 24. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Konzerthaus statt. Zugleich dient dieser Abend auch der offiziellen Verabschiedung des ehemaligen Rektors Prof. Martin Christian Vogel. Zu diesem Anlass hat die Hochschule ein hochkarätiges musikalisches Programm auf die Beine gestellt. Da die Veranstaltung bereits jetzt schon stark nachgefragt ist, bietet die Hochschule ihren Besucherinnen und Besuchern weitere Platzkapazitäten im Palais-Gebäude an. Dort wird die Veranstaltung live vom Konzerthaus per Videostream übertragen.

HfM Detmold im Besitz einer Erasmus Charta 

15.10.14: Die HfM Detmold verfügt nun wieder offiziell über eine Erasmus Charta für die Hochschulbildung 2014-2020, die ihr von der Europäischen Kommission verliehen wurde. Hierbei handelt es sich um ein Qualitäts- und Gütesiegel in Form eines schriftlichen Zertifikats, das eine Hochschule dazu befähigt, ein Erasmus-Programm aufgrund gegebener Voraussetzungen durchführen zu können. An der Hochschule für Musik Detmold sind derzeit 13 Studierende aus 11 Ländern im Rahmen eines Erasmus-Austauschprogrammes eingeschrieben. Sie können einen Teil ihres Studiums an einer Partnerhochschule absolvieren, mit der die Hochschule über das neue Erasmus+ Programm vernetzt ist.


Oboistin erhält Zeitvertrag am Staatstheater Cottbus

15.10.14: Einen Erfolg für die Oboenklasse unserer Hochschule konnte Midori Kagaya (Klasse Prof. József Kiss) einholen. Sie erspielte sich einen Zeitvertrag als stellvertretende Solo-Oboistin mit Verpflichtung zum Englischhorn beim Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus. Herzlichen Glückwunsch!


Gewinner des AStA/Alumni-Wettbewerbs stehen fest

13.10.14: Am Wochenende fand bereits zum siebten Mal der vom AStA in Kooperation mit dem Alumni-Verein der HfM Detmold veranstaltete Wettbewerb statt. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf den Instrumenten Akkordeon, Gitarre und Orgel.
Sonderpreise der Sparda-Bank Hannover-Stiftung in Höhe von je 750 Euro erhielten Dragan Ribic, Akkordeon (Klasse Prof. Stopa) und Anastasia Kovbyk, Orgel (Klasse Prof. Dr. Sander). Preise in Höhe von je 500 Euro erhielten Karolina Juodelyte, Orgel (Klasse Prof. Dr. Sander), Mona Rozdestvenskyte, Orgel (Klasse Prof. Dr. Sander), Cem Celiksirt, Gitarre (Klasse Prof. Kirchhoff), Yulim Heo, Gitarre (Klasse Prof. Kavanagh) und Malika Maminova, Schlagzeug (Klasse Prof. Prommel). Förderpreise in Höhe von je 300 Euro erhielten Joanne Bialek, Akkordeon (Klasse Prof. Stopa) und Petar Merdzhanov, Akkordeon (Klasse Prof. Stopa). Die Hochschule gratuliert allen Teilnehmern zum Gewinn dieses Wettbewerbs.

Öffentliche Tagung zum 2. Jahrestag des Musikkindergartens

08.10.14: Musikalische Bildung in der Kita ist in aller Munde. Doch welche Bedingungen sind erforderlich, diese den Kindern bestmöglich zu vermitteln? Neben dem Musikkindergarten in Detmold gibt es weitere Einrichtungen und Fachleute, die sich mit dem Thema beschäftigen. Zwei davon werden bei einer öffentlichen Tagung, die am Donnerstag, den 16.10.14 um 10.00 Uhr im Gartensaal unserer Hochschule stattfindet, aus ihrer Erfahrung und Forschung von Gelingensbedingungen in den Diskurs mit den Detmolder Fachleuten treten. So gibt es Vorträge von Dr. Kitty Schmidt als Gründerin und Leiterin des Weimarer Musikkindergartens, Dr. Anne Weber-Krüger, die das Gelingen musikalischer Bildungsangebote aus Sicht der Kinder erforscht hat sowie Prof. Dr. Brenk als Evaluator des Detmolder Musikkindergartens. Dieser kann während der Tagung besichtigt werden. Die Tagungsleitung haben Prof. Arnold-Joppich und Prof. Dr. Brenk inne. Eintritt ist frei.

 

Unterlagen zum Tagungsprogramm gibt es hier.


Erfolge für Lindhorst-Klasse

07.10.14: Zahlreiche Studierende der Klarinettenklasse von Prof. Thomas Lindhorst sind in Probespielen um Orchesterstellen erfolgreich gewesen. Die Hochschule gratuliert Ki-Ja Cho zum Eintritt in die Akademie des Ensemble Modern in Frankfurt, Carolin Renner zum Zeitvertrag in der Gruppe der 2.Klarinetten mit Verpflichtung zur Bassklarinette des Sinfonieorchesters Münster. Weiterhin erhielt Bertwin Wubs einen Zeitvertrag für die Position der Stellvertretenden Soloklarinette im Philharmonischen Orchester Lübeck. Eine feste Position in der Holzbläsergruppe des Estnischen Nationalorchesters Tallinn erspielte sich Soo-Young Lee (2. Klarinette) ebenso wie Chien-Feng Han im Kaohsiung Symphony Orchestra Taiwan.


BMU im Rahmen des 2. Bundeskongress Musikunterricht gegründet

06.10.14: „Es war ein langer Weg, die beiden Verbände zusammenzubringen, aber es hat sich gelohnt durchzuhalten“, freuen sich die beiden neu gewählten Präsidenten des neugegründeten Bundesverbandes Musikunterricht (BMU). Zu diesen gehört neben Dr. Michael Pabst-Krueger auch Prof. Dr. Ortwin Nimczik von unserer Hochschule. „Dem Leitgedanken des Verbandes „für musikalische Bildung an Schulen“ folgend, werden wir uns nun noch besser für ein gemeinsames, umfassendes Konzept für musikalische Bildung in jeder Schule in Deutschland und auf der Grundlage von kontinuierlichem Musikunterricht einsetzen können.“ Die Geburtsstunde des neu gegründeten Verbandes vollzog sich in der letzten Woche in Leipzig im Rahmen des 2. Bundeskongress Musikunterricht, bei dem neben Nimczik auch Prof. Dr. Markus Brenk sowie Prof. Dr. Ekkehard Mascher als Referenten zugegen waren. Im Laufe des Jahres 2014 werden der Arbeitskreis für Schulmusik (AfS) und der Verband Deutscher Schulmusiker (VDS) samt seiner Landesverbände in den Bundesverband Musikunterricht übergehen.


Iseringhausen erhält "Goldenen Akzent"

02.10.14: Sebastian Iseringhausen, Pianist und Lehrkraft für besondere Aufgaben an unserer Hochschule, wurde gestern mit dem "Goldenen Akzent" ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung wird vom AStA der Hochschule an Lehrende oder Verwaltungsmitarbeiter vergeben, die sich durch ihren herausragenden Einsatz um die Studierendenschaft besonders verdient gemacht haben.

Die Verleihung des "Goldenen Akzents" fand im Rahmen der gestrigen Immatrikulationsfeier im Brahms-Saal der Hochschule statt.


Hochschule heißt neuen Rektor herzlich willkommen

01.10.14: Prof. Thomas Grosse ist vom (heutigen) Mittwoch an Rektor unserer Hochschule. Der 49-Jährige tritt die Nachfolge von Prof. Martin Christian Vogel an. Der Senat der Hochschule hatte Grosse im April dieses Jahres gewählt. Der in Hameln aufgewachsene Musikpädagoge war vorher 16 Jahre als Professor an der Evangelischen Fachhochschule Hannover und der Hochschule Hannover im Fachgebiet “Ästhetische Kommunikation” tätig. Dort leitete er von 1999 bis 2003 als Dekan den Fachbereich Sozialwesen. Gleichzeitig nahm er Lehraufträge für Musikpädagogik und Musikwissenschaft an der Universität Hildesheim wahr. Im Zentrum seiner Lehr- und Forschungstätigkeit stand das Feld “Musik als Medium in der Sozialen Arbeit”. 2012 wurde Grosse zudem Modulbeauftragter für Instrumentalpädagogik, Medien sowie für Musik in der Sozialen Arbeit an der Stiftung Universität Hildesheim im Masterstudiengang “musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung”.


3. Preis beim Hugo Wolf-Wettbewerb

01.10.14: Die Hochschule gratuliert Carine Tinney (Gesang, Klasse Prof. Romberger) und Thomas Wypior (Klavier, Klasse Prof. Bob Versteegh) zum 3. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart 2014. Dieser wird alljährlich von der Hugo-Wolf-Akademie e.V. ausgerichtet und gehört zu einem der wichtigsten und renommiertesten Wettbewerbe im Bereich des Kunstliedes. Als Mitglieder der Jury waren u.a. Größen wie Brigitte Fassbaender, Peter Schreier und Graham Johnson vertreten.

 

Auch seitens der Presse erhielten Tinney und Wypior für ihre Darbietung rühmliche Kritiken. "Dass die eher in sich gekehrte Schottin Carine Maree Tinney nur einen dritten Preis erhielt, obwohl sie gemeinsam mit ihrem feinen Pianisten Thomas Wypior am intensivsten und innigsten Lieder zu klingender Seelenkunst formte, machte deutlich, dass die Jury in diesem Jahr den unmittelbaren Ausdruck und die Bühnenpräsenz besonders hoch bewertete. Dabei taten Tinney und Wypior bei Wolfs „Traurigen Wegen“ tiefe Abgründe auf, und ergreifender als sie kann man "Anakreons Grab" kaum gestalten", so schrieben die Stuttgarter Nachrichten am nächsten Morgen.

 

Die ausführliche Kritik gibts hier.


Zweifacher Erfolg für Lívia Duleba

30.09.14: Ein Engagement als Flötistin beim Göttinger Symphonie Orchester hat Lívia Duleba (Klasse Prof. János Balint) erhalten. Weiterhin hat sie vor kurzem den Preis eines renommierten Flötenwettbewerbs gewonnen. Der 3rd Nicolet International Flute Competition fand in diesen Tagen in Guangzhou statt. Lívia Duleba gewann dort den 2. Preis, nachdem der erste von der Jury nicht vergeben wurde. Herzlichen Glückwunsch!


Bildungscluster OWL wieder ausgezeichnet

30.09.14: Vor einem Jahr wurde die Bildungsregion OWL vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft für das Bildungscluster „Studierende entdecken Karrieren in OWL – Regionale Allianz für Nachwuchssicherung im Mittelstand“ ausgezeichnet. Nun haben die Partner des Bildungsclusters OWL in Bonn die Erfolge des ersten Projektjahres präsentiert und grünes Licht für die weitere Förderung erhalten. Die Gesamtfördersumme von 250.000 Euro ist damit bis Projektende gesichert.


AIBM-Tagung wird 2016 in Detmold ausgerichtet

30.09.14: Schon jetzt trägt der Vernetzungsgedanke, der sich in dem neu geschaffenen Forum Wissenschaft I Bibliothek I Musik ausdrückt, seine ersten Früchte. Nach Nürnberg und im nächsten Jahr Stuttgart wird die internationale Jahrestagung der AIBM (Association Internationale des Bilbiotheques, Archivees et Centres de Documentation Musicaux) im September 2016 in Detmold stattfinden. Das bestätigte der AIBM-Vorstand der Hochschule vor wenigen Tagen. Die AIBM ist eine international agierende Vereinigung von Musikbibliotheken, Musikarchiven und Musikdokumentationszentren. Der deutsche Ableger IVMB (Internationale Vereinigung der Musikbibliotheken, Musikarchive und Musikdokumentationszentren) wurde 1953 in enger Anlehnung an die Ziele und Aufgabenbereiche des gleichnamigen internationalen Verbandes gegründet. Seit 1992 ist sie ein eingetragener Verein mit mehr als 250 institutionellen und individuellen Mitgliedern (z.B. Musikbibliotheken, Musikarchiven, Rundfunkbibliotheken, Musikdokumentationseinrichtungen) und

damit eine der größten der nationalen Gruppen der AIBM.


Lions-Stipendium 2014

29.09.14: Die Hochschule gratuliert Carine Tinney (Gesang, Prof. Gerhild Romberger) und Pauline Berretrot (Harfe, Prof. Godelieve Schrama) zum Erhalt des diesjährigen Lions-Stipendiums. Die Auszeichnung bekamen beide heute von Dr. Matthias Wendtland, Präsident des Lionsclub Detmold-Residenz unter der Anwesenheit von Hochschulrektor Prof. Martin Christian Vogel, Prof. Michael Achilles (GFF) sowie den anwesenden Pressevertretern verliehen. Frei nach dem Motto "Preserve" fördert der Lions Club Detmold-Residenz mittlerweile im 10. Jahr Studierende, die sich durch besonders herausragende Leistungen hervorgetan haben, mit einem Geldstipendium von 150 Euro pro Monat für ein Jahr.


40. Dienstjubiläum Bloemeke

29.09.14: Prof. Karl Heinz Bloemeke, langjähriger Professor für Orchesterdirigieren, feiert heute sein 40. Dienstjubiläum. Die Hochschule dankt ihm aufs Herzlichste für seine bisherige Arbeit und wünscht ihm auch für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg!


HfM feiert Richtfest seines Bibliotheksneubaus

22.09.14: Am 22. September 2014 wurde im Beisein von Vertretern der beteiligten Institutionen, Politik, Verwaltung und aus dem Baugewerbe Richtfest des Bibliotheksneubaus gefeiert und der neue Name des Gebäudes der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Das entstehende Areal soll den Namen Forum Wissenschaft I Bibliothek I Musik tragen. Der neue Name vereint den Blick auf das harmonisch Ganze des gesamten Areal einerseits mit den darin sich befindenden Bereichen der einzelnen Kooperationspartner. Hochschule für Musik Detmold, Lippische Landesbibliothek/Theologische Bibliothek und Mediothek, das gemeinsame Musikwissenschaftliche Seminar der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold sowie das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen (Abteilung Ostwestfalen-Lippe) werden dadurch miteinander zu einem campusartigen Gelände vernetzt. Die Gesamtkosten von ca. 7,6 Millionen Euro werden aus Mitteln des Wissenschaftsministeriums und Eigenmitteln der Hochschule für Musik Detmold sowie einem Zuschuss der Universität Paderborn getragen. Der Landesverband Lippe als Eigentümer der Lippischen Landesbibliothek beteiligt sich mit der Hälfte der Baukosten für den Verbindungsbau.


Volksbank Padeborn-Höxter-Detmold unterstützt DJI

16.09.14: Die Hochschule für Musik Detmold darf sich über die weitere Unterstützung ihres Detmolder Jungstudierenden-Instituts (DJI) durch die Volksbank-Paderborn-Höxter-Detmold-Stiftung freuen. Die Stiftung  hatte kürzlich zugesichert, die Hochschule von 2015 bis 2017 mit 15.000 Euro pro Jahr zu unterstützen. Dank der Förderung können nunmehr bis auf weiteres junge Musiker im Alter von 12 bis 18 Jahren von dem Studienangebot profitieren.


Musikvermittler leisten Beitrag zum ARD-Schulexperiment

15.09.14: Passend zu Beginn der ARD-Kampagne „Das Dvořák-Experiment", die in dieser Woche beginnt, leisten Studierende der Musikvermittlung der HfM Detmold unter der Leitung von Studiengangsleiterin Prof. Dr. Kerstin Unseld einen eigenen Beitrag zum Thema „Antonín Dvořák und seine Sinfonie Nr. 9 „Aus der Neuen Welt". Sie liefern das Konzept zu einer CD, die am 16. September 2014 auf SWR 2 im Rahmen der bundesweiten Education-Woche in voller Länge vorgestellt wird. Mit gleichnamigem Titel „Aus der Neuen Welt" ist diese jüngst in der Reihe SWR Young CLASSIX erschienen, in der der Helbling-Verlag ausgewählte Kinderkonzerte für Orchester & Ensembles als Musik-Hörgeschichten für Kinder publiziert.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Verlags unter:

http://www.helbling-verlag.de/?pagename=product&product=S7493CD


Förderbescheid bewilligt - Neues Kompetenzzentrum entsteht

12.09.14: Mit der Gründung eines neuen Kompetenzzentrums, dass sich mit Fragen rund um digitale Editionspraxis beschäftigt, baut das Musikwissenschaftliche Seminar, das in einer Kooperation zwischen der Hochschule für Musik Detmold und der Universität Paderborn besteht, seine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet aus.

Nachdem bereits in der Vergangenheit schon Projekte erfolgreich initiiert wurden, wird nun mit der Bündelung der Kompetenzen der drei Hochschulstandorte in Ostwestfalen-Lippe ein Zentrum geschaffen, dass aus namhaften Forschern der Studiengänge Musikwissenschaft, Medienwissenschaft und Informatik besteht. Ausgehend von der weltweit konkurrenzlosen Software Edirom werden mit der Gründung des neuen Kompetenzzentrums „Musik – Edition – Medien“ die Standards neu gesetzt.

Forschungsgelder im Wert von 1,7 Millionen Euro stehen für drei Jahre bereit. Geplant ist zudem ein neuer Masterstudiengang „Digital humanities“ mit Beteiligung aller Partner. „Das Zentrum bündelt auf ideale Weise unsere Kompetenzen im IT- und geisteswissenschaftlichen Bereich und verkörpert unseren kooperativen und fachübergreifenden Ansatz“, kommentiert Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, den Erfolg der bewilligten Forschungsmittel. Für den Präsidenten der Hochschule OWL, Prof. Dr. Oliver Herrmann, und HfM-Rektor Prof. Martin Christian Vogel, ist besonders erfreulich, "dass damit das von beiden Hochschulen gegründete Zentrum für Musik- und Filminformatik schon so rasch neue, herausfordernde Aufgaben in einem größeren Verbund wahrnehmen kann."


Detmolder in Bayreuth

28.07.14 Die Bayreuther Festspiele haben begonnen - und Detmold ist dabei. Am 7. August 2014 findet um 19.30 Uhr ein öffentliches Stipendiatenkonzert der Richard-Wagner-Stipendienstiftung im Großen Haus der Stadthalle Bayreuth statt. Dort wird Tenor Volker Hanisch (Klasse Prof. Lars Woldt) Lohengrins Gralserzählung zum Besten geben.


Detmolder Professoren zu Gast bei Darmstädter Ferienkursen

22.07.14: Die Darmstädter Ferienkurse gelten heute als das Eldorado für Zeitgenössische Musik schlechthin. Dass man für ein zeitgenössisches Werk auch eine eigene Software entwickeln kann, bezeugt in diesem Sommer Prof. Hadjakos, Leiter des ZeMFI unserer Hochschule in Kooperation mit der Hochschule OWL.

Er hat zu Fabien Lévys Uraufführung "à tue-tête", die bei den diesjährigen Darmstädter Ferienkursen mit neun Musikern des Ensembles Klangforum Wien erklingt, die Software WebMaestro konzipiert. WebMaestro synchronisiert die Musiker im Konzert, da diese dort keinen Blickkontakt haben. Das Programm können zukünftig auch andere Komponisten für ihre Werke benutzen.


Horn-Student erhält Engagement

21.07.14: Nikolas Pritzkat (Horn, Klasse Prof. Norbert Stertz/Prof. Michael Höltzel) erhält ein Engagement als Stellvertretender Solohornist im Philharmonischen Orchester des Theater Vorpommern in Greifswald/ Stralsund, zunächst im Rahmen eines Zeitvertrags.

Ihm sei an dieser Stelle herzlich gratuliert.


Studienabschlussbefragung 2014 gestartet

21.07.14: Ab dem 18. Juli 2014 führt die HfM Detmold wieder die Studienabschlussbefragung durch. Die Umfrage richtet sich an alle Absolventinnen und Absolventen, die im Wintersemester 2013/14 oder im Sommersemester 2014 ihr Studium an der HfM Detmold abgeschlossen haben. Durch die Befragung soll erhoben werden, wie diese verschiedene Aspekte ihres Studiums im Rückblick beurteilen. Die Hochschule möchte die Informationen nutzen, um das Studium und die Studienbedingungen an der HfM Detmold weiter zu verbessern.


Portrait über "10 Jahre Detmolder Sommerakdemie"

18.07.14: Pünktlich zu Beginn der diesjährigen Sommerakademie berichtet der WDR in Form eines Portraits über den diesjährigen Jahrgang.

 

Den Beitrag gibt es hier zum Nachhören.


Harfenistin ausgezeichnet

15.07.14: Die Harfenistin Jasmin-Isabel Kühne, die im Konzertexamen bei Prof. Godelieve Schrama studiert, hat den 2. Preis beim First International Harp Contest in Italien gewonnen.

Damit verbunden sind eine CD-Aufnahme sowie mehrere Konzerte in Italien. Herzlichen Glückwunsch!


Klavier-Jungstudent gewinnt 1. Preis

14.07.14: Ken Mordau (Jungstudent, Klasse Prof. Hartmut Schneider) hat den 1. Preis beim International Young Piano Stars Competition gewonnen. Der Wettbewerb fand diesjährig zum ersten Mal vom 4. bis 8. Juli statt. Er richtete sich an Kinder und Nachwuchspianisten im Alter zwischen 8 und 20 Jahren und wurde vom Verein der Freunde jüdischer Kunst und Kultur e.V. in Zusammenarbeit mit der Konzertdirektion „Neue Sterne Classical Artists“ und der Stadt Königs Wusterhausen organisiert. Die Hochschule gratuliert Ken Mordau zum Erhalt dieses wichtigen Preises.


Detmolder Fagottquartett in WDR Lokalzeit

08.07.14: Im Rahmen des Formats "Unsere Straße" der WDR Lokalzeit trug das Detmolder Fagottquartett, das aus Studierenden der Klasse von Prof. Tobias Pelkner besteht, zu lebhafter Unterhaltung bei.

 

Der Beitrag kann hier eingesehen werden.


Neuer Wettbewerb "Unternehmen: Musik"

07.07.14: Am letzten Wochenende fand die Vergabe des Preises des neuen Wettbewerbs "Unternehmen:Musik" statt.

Dabei handelt es sich um eine Initiative der Hochschule, die sich an Studierende des Studiengangs Musikvermittlung/ Musikmanagement richtet.

Eingereicht wurden Konzepte, bei denen unternehmerisches Denken und die Akquise finanzieller Mittel zur Umsetzung eines musikalischen Projekts gefragt waren.

Prämiert wurde das für 2015 geplante Projekt „MUSIC DETUCATION – Musikvermittlung der jungen Generation“, das die Musikvermittlerin Wiebke Rademacher im Namen ihrer Kolleginnen Kerstin Anhuth, Sophia Bockholdt, Roswitha Devrient, Justyna Mrozek, Kathrin Osten, Christa Sehring und Annegret Voss vorstellte. Dieses Projekt wurde besonders für sein innovatives Potential und seine hochkarätigen künstlerischen Partnerschaften mit dem Festival PODIUM Esslingen und der Philharmonie Luxemburg gewürdigt und mit 7500.- Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Die Projektidee der Kinderkonzertreihe „Andantino – musikalische Entdeckerreisen“ im Wasserschloss Burgau, die Lisa Klingenburg und Anja Leu vorgestellt hatten und die in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Düren startet, erhält eine Förderung von 2500.- Euro. Bei der Prämierung dieser Idee der beiden Musikvermittlerinnen stand vor allem die Überlegung im Vordergrund, Konzertangebote für Kindergarten- und Grundschulkinder ab 2015 in einer Region zu fördern, in der dies pionierhaft erfolgt.

 

Die eingereichten Projekte des Wettbewerbs werden mit 10.000 Euro von der Stiftung der HfM Detmold unterstützt.


Cosí fan tutte in Montepulciano

07.07.14: Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zwischen dem Kolleg für Musik und Kunst Montepulciano und dem Orchesterzentrum NRW wurde bereits in der letzten Woche Mozarts "Cosí fan tutte" im Teatro Poliziano zur Aufführung gebracht. Zu den leitenden Dozenten vor Ort gehörte auch Prof. Norbert Stertz.


Nikola Komatina erhält Konzertstipendium

07.07.14: Der Akkordeonist Nikola Komatina aus der Klasse von Prof. Grzegorz Stopa erhält ein Stipendium der Dr. Carl Dörken Stiftung. Unter einer hochkarätig besetzten Fachjury wurde Nikola Komatina als einer von 12 hoffnungsvollen Talenten von 44 Solisten, Duos und Ensembles für das Stipendium auserwählt.


Farida Rustamova aus Aserbaidschan gewinnt DAAD-Preis

08.07.14: Den von der Hochschule ausgelobten DAAD-Preis für ausländische Studierende, der mit 1000 Euro dotiert ist, hat in der letzten Woche Farida Rustamova gewonnen. Sie studiert derzeit an der HfM Detmold Violine in der Klasse von Prof. Koh Gabriel Kameda. Die Jury, bestehend aus Rektor Prof. Martin Christian Vogel, der Leitung der Abteilung Studierendenservice, Frau Vanessa Aldemir, und der AStA-Vertretung waren am 3. Juli 2014 zu diesem einstimmigen Urteil gekommen.

Die Hochschule gratuliert Frau Rustamova zu dieser Auszeichnung.


Hochschulstiftung erreicht Millionengrenze

07.07.14: Durch die großzügige Unterstützung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold mit einem Betrag von 20.000 Euro konnte die Stiftung der Hochschule für Musik Detmold die Millionengrenze mittlerweile überschreiten. Dies wurde im Rahmen einer Pressekonferenz mitgeteilt, an der neben Prof. Martin Christian Vogel auch Prof. Dr. Arend Oetker (Stiftungsbeirat) sowie Dr. Ulrich Bittihn (Vorstandsvorsitzender) und Günter Vogt (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender) der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold teilnahmen.

 


WDR portraitiert Andrey Doynikov

07.07.14: Im Vorfeld zu seinem Konzert portraitierte der WDR Andrey Doynikov (Marimbaphon, Klasse Prof. Peter Prommel). Den Beitrag gibt es hier zum Nachhören.


Netzwerktagung in Detmold

27.06.14: Das Netzwerk Musikhochschulen für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung lädt herzlich zu seiner Jahrestagung am 20./21. November 2014 nach Detmold ein. Der Titel der Tagung lautet: Gut Beraten?! Innovative Beratungsansätze in Lehre und Verwaltung an Musikhochschulen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer der Tagung. Hier gibts die Möglichkeit zum Download.


Toepfer-Stipendium an Stopa-Schüler

26.06.14: Dragan Ribic, Master-Student von Prof. Grzegorz Stopa gewann nach seinem erfolgreichen Auswahlspiel in Hamburg das begehrte Concerto-Musikstipendium der Alfred Töpfer Stiftung F.V.S.

Im Rahmen dieses Stipendienprogramms werden jährlich acht Stipendien (Jahresförderung in der Gesamthöhe von 11.000 Euro) an ausgewählte ausländische Musikstudierende in Deutschland vergeben. Dragan Ribic ist bereits der zweite in Folge, dem unter den Studierenden der Detmolder Akkordeonklasse die Förderung zuerkannt wurde.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Kammerchor singt UA von Daniel Smutny

26.06.14. Am 2. Juli 2014 gelangt das neue Chorwerk „The Expiration“ von Daniel Smutny im Rahmen des Konzerts „VOICES III: Sacred and Profane“ imEssener Dom zur Uraufführung. Der Kammerchor der Hochschule für Musik Detmold wird den Abschiedschoral für Chor a capella unter der Leitung von Anne Kohler präsentieren.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Oboenerfolg für Ex-Detmolderin

26.06.14: Herzlichen Glückwunsch an Yoshie Benten, die sich eine Stelle als 2. Oboistin mit Verpflichtung für Englischhorn bei der Staatskapelle in Weimar erspielte. Frau Benten studierte bis zum Sommer in der Klasse von Prof. József Kiss an unserer Hochschule.


Detmolder Musikvermittler als Botschafter bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern

23.06.14: Detmold ist die Wiege der Musikvermittlung. Der Studiengang Musikvermittlung/Musikmanagement strahlt mittlerweile international aus und sorgt dafür, dass renommierte Festivals ihren Kalender mit Programmen von Detmolder Studierenden schmücken. So auch dieses Jahr: Unter anderem wird das Musikvermittlerduo KreaTonal, bestehend aus Sonja Herrling und Christa Sehring, mit einer Klangreise für große und kleine Lauscher, bei der Kinder zum Tanzen, Singen und Musizieren animiert werden, bei den international renommierten Festspielen Mecklenburg-Vorpommern zu sehen und zu erleben sein. Neben KreaTonal wird noch ein weiteres Projekt, bestehend aus Detmolder Studierenden, in Schwerin gastieren.


Matteo Scursi gewinnt Probespiel bei Duisburger Philharmonikern

18.06.14: Die Hochschule gratuliert Matteo Scursi (Trompete, Klasse Prof. Klaus Jürgen Bräker) zum Gewinn des Probespiels um die Stelle des 1. Solo-Trompeters bei den Duisburger Philharmonikern/ Deutsche Oper am Rhein. Scursi wird zunächst einen Zeitvertrag für eine Spielzeit eingehen.


Ausstellung um Kurt Masurs Lebenswerk

17.06.14: Wie die Hochschule bereits mitgeteilt hatte, wird in diesem Jahr eine Ausstellung zum Leben und Wirken Kurt Masurs im Rahmen der Detmolder Sommerakademie 2014 einen besonderen Akzent setzen und damit einen program- matischen Bogen zu den Anfängen des deutschlandweit anerkannten Förderprogramms für die 1. und 2. Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ spannen. Auf über 3,35 m hohen und beidseitig bedruckten Bildtafeln, die sich in fünf Themengruppen den Lebens- und Schaffensstationen Masurs widmen, wird dabei ein besonderer Fokus auf die Nachwuchsarbeit mit jungen Talenten gesetzt, die für Masur stets einen essentiellen Bestandteil seiner Arbeit ausgemacht hat.

 

Interessenten können die Bildbiographie „Kurt Masur: Durch die Kraft der Musik“ zum Preis von 9,95 Euro an der Zentrale des Palaisgebäudes käuflich erwerben.


Pop-Up CD "Rest your Head" zum Verkauf

17.06.14: Nach dem fulminanten Konzert am letzten Sonntag, bei dem das Vokalensemble Pop-Up der Hochschule für Musik Detmold das Programm seiner CD "Rest your Head" vorstellte, kann das Erstlingswerk ab sofort auch käuflich an der Zentrale des Verwaltungsgebäudes in der Willi-Hofmann-Straße 5 zum Preis von 10 Euro erworben werden.
Interessenten können sich die CD aber auch bestellen, indem sie eine Email an info@hfm-detmold.de schicken.

Bertels bleibt Kanzler

16.06.14: Am 16. Juni 2014 fand nach einer hochschulöffentlichen Veranstaltung die Wiederwahl des Kanzlers statt. Nach der Entscheidung des Senats zur internen Ausschreibung hatte sich Kanzler Hans Bertels vorgestellt und wurde einstimmig wiedergewählt.

Die Ernennung erfolgt nun unbefristet. Die Hochschule gratuliert Herrn Hans Bertels zu seiner Wahl. Die zweite Amtszeit des Kanzlers beginnt nach der Ernennung durch die Ministerin am 1. April 2015.

 


Flötist ausgezeichnet

13.06.14: Carmineluigi Amabile, der im 4. Semester Flöte in der Klasse von Prof. János Bálint studiert, hat vor zwei Wochen den ersten Preis beim "21st Jeunesses International flute Competition Dinu Lipatti" in Bukarest gewonnen.


Werk Max Hundelshausens wird vom Ensemble Modern aufgenommen

12.06.14: Max Hundelshausen, Kompositionsstudent aus der Klasse von Prof. Fabien Lévy, hat die Ehre, dass das Ensemble Modern im Rahmen seines 2. Komponistenstudios durch den Dirigenten Franck Ollu eines seiner Werke aufnimmt. Es handelt sich um den 1. 3. und 5. Satz seines Werkes "[Pentagramm]".

Das zwanzigminütige Werk behandelt in fünf Sätzen die einzelnen geometrischen Figuren, aus denen sich ein Pentagramm zusammensetzt.


Komposition Bernd Englbrechts in Weimar prämiert

11.06.14: Bereits vor acht Jahren, anlässlich des 7. Deutschen Chorwettbewerbs 2006 in Kiel, hat der Deutsche Musikrat Bernd Englbrecht mit der Komposition "Feuerreiter" für Männerchor beauftragt. Jetzt darf sich der Detmolder Professor und Dekan im Fachbereich 3 glücklich schätzen, denn seine Komposition, interpretiert durch das Ensemble Vocapella Limburg, verhalf dem Chor anlässlich des diesjährigen 9. Deutschen Chorwettbewerbs 2014 in Weimar zum Gewinn des Sonderpreises für Zeitgenössische Musik.


Masur kommt nach Detmold

11.06.14: Prof. Dr. h.c. Kurt Masur wird im Rahmen der diesjährigen Detmolder Sommerakademie für zwei Tage nach Detmold kommen. Der mittlerweile 87-Jährige hat der Detmolder Sommerakademie bereits seit Beginn ihres Bestehens durch seinen Meisterkurs im Fach Orchesterdirigieren zu ihrem Renommee verholfen, von der die Einrichtung noch heute profitiert. Damals hatte er zudem das Akademieorchester dirigiert. Bis heute ist Masur der Detmolder Sommerakademie durch seine Schirmherrschaft verbunden. Ihm zu Ehren widmet die Hochschule in diesem Jahr eine Ausstellung über sein Leben und Schaffen im Dienste der Musik.



Erfolg für Hannah Bregler

Fagottistin Hannah Bregler aus der Klasse von Prof. Tobias Pelkner hat erneut ein Probespiel gewonnen. Diesmal um eine Fagottstelle mit Verpflichtung zum Kontrafagott im Orchester der Niedersächsischen Staatsoper Hannover. Herzlichen Glückwunsch dazu!


Kammerchor der HfM Detmold holt 1. Preis

Als einer von zwei Chören hat der Kammerchor der HfM Detmold unter der Leitung von Prof. Anne Kohler heute den 1. Preis in der Kategorie "Gemischte Chöre über 32 Sängerinnen/Sänger" des Deutschen Chorwettbewerbs gewonnen. Dieser findet in diesen Tagen zum 9. Mal in Thüringens Kulturmetropole Weimar statt.

Der Detmolder Chor erlangte dabei eine Wertung von 24,2 Punkten und teilte sich somit den 1. Preis mit dem Madrigalchor der Hochschule für Musik München. Letzterer erhielt eine Punktzahl von 24,4 von 25 maximalen Punkten. In der Kategorie nahmen insgesamt 10 deutsche Chöre teil.

Der Deutsche Chorwettbewerb gehört zu dem musikalischen Gipfeltreffen der besten Chöre und Vokalensembles im Land überhaupt. 4.500 Sängerinnen und Sänger aus 14 Kategorien singen eine Woche lang in der thüringischen Kulturmetropole.


3. Preis beim V. Internationalen Orgelwettbewerb "Premio Elvira di Renna"

Marcin M. Grzegorczyk hat im Mai 2014 den 3. Preis beim V. Internationalen Orgelwettbewerb "Premio Elvira di Renna" in Salerno (Italien) gewonnen (Der 1. Preis wurde nicht vergeben). Der 23-jährige aus Danzig stammende Organist studiert seit 2011 in der Orgelklasse von Prof. Tomasz A. Nowak in den Studiengängen Orgel und Kirchenmusik.


Erfolge zweier Oboistinnen

23.06.14: Einen grandiosen Erfolg kann Ayumi Mita (Oboe, Klasse Prof. József Kiss) für sich verbuchen. Sie hat das Vorspiel für die Stelle bei der Ensemble Modern Akademie Frankfurt gewonnen.

Außerdem hat sich Min-Tzu Cheng, die ebenso bei Prof. Jószef Kiss studiert hat, eine Praktikantenstelle bei der Dresdner Philharmonie, dem Konzertorchester der Sächsischen Landeshauptstadt, erspielt. Die Hochschule gratuliert Beiden zu ihrem Erfolg.


EMP-Kraft gesucht

An der Hochschule für Musik Detmold ist zum 1.07.14 die Stelle eines Elementarmusikpädagogen/ einer Elementarmusikpädagogin neu zu besetzen. Hier geht es zur Ausschreibung.

 


Instrumentalduo gewinnt 2. Preis

Die Hochschule gratuliert Maya Anno (Klavier, Klasse Prof. Dr. Hartmut Schneider), die zusammen mit Anastasiya Shkindzerava beim 51. Akkordeonwettbewerb in Klingenthal in der Kategorie Instrumentalduos den 2. Platz belegt hat.

Der Wettbewerb gehört zu einem der wichtigsten für Akkordeonisten überhaupt. Er hat eine lange Tradition. Bereits mit Beginn des Akkordeonwettstreits, in den Fünfziger Jahren wurde der Grundstein für das gelegt, was den heutigen Internationalen Akkordeonwettbewerb zu einem der anspruchsvollsten und nivauvollsten der Welt macht.


Christian Köhn gibt Brahms-Ausgabe heraus

Der Pianist Christian Köhn, Lehrkraft für besondere Aufgaben an unserer Hochschule ist ebenso Herausgeber der neuen Brahms-Klavierausgabe, die derzeit im Bärenreiter-Verlag erscheint.

Soeben ist der neueste (achte) Band der Klaviermusik von Johannes Brahms  erschienen. Er enthält die „Variationen und Fuge über ein Thema von Händel“, op. 24 (bereits erschienen sind die späten Klavierstücke op. 116 bis 119, die Walzer op. 39 und die Balladen op. 10). Köhns Arbeit bestand darin, alle erhaltenen Quellen – in diesem Fall das Autograph, eine autographe Stichvorlage und den Erstdruck – genauestens zu vergleichen und daraus den Notentext zu generieren, dabei sämtliche Abweichungen zwischen den Quellen im Kritischen Bericht zu dokumentieren, sowie Fingersätze zu schreiben. Hinzu kam ein ausführliches historisches und aufführungspraktisches Vorwort.


Klavierduo zur Styriarte eingeladen

Die Pianistin Cornelia Weiß (Liedbegleitung, Klasse Prof. Manuel Lange) ist mit ihrer Duopartnerin Olivia Geiser zur Styriarte 2014 eingeladen worden. Als Schwyzerdeutsches Klavierduo hatten sich die beiden Musikerinnen mit einem Video für ein Lunchkonzert junger Musiker zum Thema „Come, let us leave the town“ beworben. Aus mehr als zwei Dutzend internationalen Bewerbungen hat das Duo die höchste Jurybewertung und eine der höchsten Publikumswertungen erhalten.


Neuer GFF-Vorstand gewählt

Die Gesellschaft der Freunde und Förderer unserer Hochschule hat in ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Dabei löste Katharina Baumann-Südfeld Prof. Michael Achilles ab. Zu den weiteren Vorstandsmitgliedern gehören Dr. Sören Kramer (Schriftführer), Prof. Karl-Heinz Bloemeke (stellvertr. Vorsitzender) und Heinrich Hansmeier (Schatzmeister).

Prof. Michael Achilles hatte das Amt des Vorsitzenden seit 10 Jahren inne. Rektor Prof. Martin Christian Vogel dankte ihm für seine langjährige Arbeit und wünscht der neuen Vorsitzenden, Frau Baumann-Südfeld sowie den weiteren Vorstandsmitgliedern einen guten Start für ihr neues Amt.


Erfolg für Fagottklasse

Zwei Studierende aus der Fagott-Klasse von Prof. Tobias Pelkner haben Probespiele für sich entscheiden können: Hannah Bregler gewann das Probespiel um einen Zeitvertrag als stellvertretende Solofagottistin im Sinfonieorchester Innsbruck. Borja Aras Dura absolviert nun ein Praktikum im Orchester des Theaters Nordhausen/Sondershausen. Die Hochschule wünscht beiden viel Erfolg für den Antritt ihrer Stellen.


Alexander Muno gewinnt Giselher-Klebe-Kompositionswettbewerb

Der in Berlin lebende Komponist Alexander Muno ist als Sieger aus dem 2. Internationalen Giselher-Klebe-Kompositionswettbewerb hervorgegangen. Die Jury, der neben Landestheaterintendant Kay Metzger und Generalmusikdirektor Lutz Rademacher die Komponisten Aribert Reimann, Manfred Trojahn und Martin Christoph Redel angehörten, befand aus den 14 Einsendungen einstimmig die eingereichte Kompositionsskizze von Alexander Muno als preiswürdig. Muno wird nun, basierend auf dem Drama „Sogno d`un mattino di primavera“ von Gabriele d`Annunzio, diese Oper vollenden wird. Die Uraufführung findet am 12. Februar 2016 im Landestheater statt.

Der Internationale Giselher-Klebe-Kompositionswettbewerb ist eine gemeinsame Initiative des Landestheaters und der Hochschule für Musik Detmold.


Pop-Up singen mit den Stones

Das von Prof. Anne Kohler gegründete Ensemble Pop-Up wird am 19.06.14 im Rahmen eines der beiden Deutschlandkonzerte mit den Rolling Stones auftreten. Das Konzert findet in der Esprit Arena in Düsseldorf statt. Pop-Up singen dort die a capella-Einleitung für den Stones-Song "You can't always get what you want".


Probespiel am Landestheater gewonnen

Péter Gulyka (Horn, Klasse Prof. Norbert Stertz) hat das Probespiel um die Aushilfsstelle Solohorn am Landestheater Detmold gewonnen. Die Hochschule gratuliert ihm herzlich zu diesem Erfolg!


Zwei Preise an Pianistin Mihyun Ahn

Gleich über zwei Preise darf sich die koreanische Pianistin Mihyun Ahn (Klasse Prof. Alfredo Perl) freuen. Am 5. April 2014 gewann sie den 2. Preis sowie den Publikumspreis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Montrod Les Bains. Darauf folgte der 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Leopold Bellan in Paris.

Bevor Minyuhn Ahn nach Detmold kam, studierte sie Klavier an der Ecole Normale de musique bei Prof. Germaine Mounier und am Conservatoire National de region de Paris.


Detmolder Studierende erhalten Menuhin-Stipendium

Dem Blöckflötisten Sebastian Kausch (Klasse Prof. Monika Bovenkerk) gelang es vergangenen Sonntag in Münster gemeinsam mit Jonathan David Misch (Barockvioline, MA Gruppenmusizieren mit Grundschulkindern, Prof. Heike Arnold-Joppich) und Simon Schumacher am Cembalo (Klasse Prof. Tomasz Adam Nowak) ein dreijähriges Stipendium der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now zu erringen. Zu Gehör gebracht wurden Werke von Telemann, Vitali und Uccellini. Die Musiker hatten sich im Improvisationsunterricht bei Anja Damjanov kennengelernt.
Musik den Menschen nahe bringen, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in Konzerte gehen können. Dies war dem Geiger Yehudi Menuhin ein wichtiges Anliegen, dem er mit der Gründung einer Stiftung Rechnung trug.

Ergebnisse der Studienabschlussbefragung

Im Sommer 2013 hat die HfM Detmold eine Befragung der Absolventinnen und Absolventen des Studienjahres 2012/13 durchgeführt.

 

Die Studienabschlussbefragung wird auch im Jahr 2014 wieder durchgeführt. Sobald auch diese Ergebnisse vorliegen, wird die Hochschule eine Arbeitsgruppe einsetzen, die sich mit den Ergebnissen befasst und Maßnahmen ableitet.


Detmolder gewinnt GWK-Förderpreis 2014

Ege Banaz (Klarinette, Klasse Prof. Thomas Lindhorst) hat den 1. Preis des GWK Musikwettbewerbs 2014 gewonnen. Der Klarinettist wurde in Izmir, Türkei, geboren, wo er am Staatlichen Konservatorium studierte. 2014 schloss er in Detmold sein Masterstudium ab, derzeit bereitet sich Banaz auf sein Konzertexamen vor. Die Jury hob neben seiner Virtuosität hervor, dass der Klarinettist stets in großen musikalischen Zusammenhängen denke und im Stande sei, Melodiebögen fantastisch zu modellieren. Der Gewinner des Preises erhält jeweils 4.000 Euro und wird in ein mehrjähriges Förderprogramm der GWK aufgenommen.

 

 


 


 

 


Ergebnis der Rektorwahl

 

Am 28. April fand nach einer hochschulöffentlichen Veranstaltung die Wahl des neuen Rektors statt. Gewählt wurde Prof. Dr. Thomas Grosse. Die Hochschule gratuliert Herrn Prof. Dr. Grosse zu seiner Wahl. Vorbehaltlich der Ernennung durch die Ministerin wird Herr Prof. Dr. Grosse am 1. Oktober 2014 seinen Dienst als neuer Rektor der Hochschule antreten. Die feierliche Amtsübergabe findet am 24. Oktober 2014 durch die Ministerin statt.


Lívia Duleba gewinnt 1. Preis

Die ungarische Flötistin Lívia Duleba (Konzertexamen, Klasse Prof. János Bálint) hat den 1. Preis des 6. Internationalen Flötenwettbewerbs 2014 in Krakau gewonnen. Zusätzlich erhielt sie insgesamt drei Sonderpreise unter anderem für die beste Interpretation des Flötenkonzerts von Krzysztof Penderecki.

Lívia Duleba absolvierte von 2012-14 an unserer Hochschule ihren Master. Sie ist Semifinalistin des ARD-Musikwettbewerbs und war bereits als Solo-Flötistin im Orchester der Ungarischen Staatsoper engagiert.


Rektorwahl

Am 28. April 2014 wählt der Senat einen neuen Rektor, der seine Amtszeit am 1. Oktober 2014 antreten soll. Die vom Senat eingesetzte Findungskommission wählte in einem Findungsverfahren aus 19 eingegangenen Bewerbungen zwei Bewerber aus, die sich dem Senat und der Hochschulöffentlichkeit am 28. April 2014 vorstellen werden.


Neu gewählter Senat konstituierte sich am 7. April 2014

Der neu gewählte Senat der Hochschule, dessen erste große Aufgabe die Wahl des neuen Rektors ist, konstituierte sich am 7. April 2014.

 

Seine Mitglieder finden Sie unter www.hfm-detmold.de/portrait/personen/gremien.

 

 


Stabführung des Orchesterzentrums an Hülshoff übergeben

Prof. Alexander Hülshoff ist neuer Künstlerischer Leiter des Orchesterzentrums NRW. Er wurde am Dienstag dieser Woche im Rahmen einer Veranstaltung in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern der Landesministerien Nordrhein-Westfalens und der vier Trägerhochschulen offiziell vorgestellt. Zuvor hatte Prof. Norbert Stertz die Aufgabe interimsweise übernommen. Die Hochschule und das Orchesterzentrum danken ihm herzlich für seine Arbeit.



Neuberufene Professoren

Die Hochschule begrüßt Prof. Paul Halwax, der seit dem Wintersemester die neue Professur für Tuba innehat.

Prof. Halwax ist 1. Tubist der Wiener Philharmoniker und der Hochschule bereits seit längerem durch einen Lehrauftrag verbunden.

Halwax studierte Tuba an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien und schloss sein Studium im Jahr 2000 mit Auszeichnung ab. Seit 2010 ist er Jurymitglied beim Internationalen Tuba-Wettbewerb in Brno und leitete eine Tubaklasse am Konservatorium in Wien.

Ebenso neu berufen seit diesem Semester ist Prof. Dr. Sabine Meine am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universtität Padernborn in Kooperation mit der HfM Detmold.

Frau Prof. Dr. Meine ist seit 2010 Direktorin des Deutschen Studienzentrums in Venedig. Sie promovierte 1998 über die Rezeption der Zwölftonmusik in Paris und habilitierte 2007 über die Frottola (Musik, Diskurs und Spiel an italienischen Höfen 1500-1530, London: Brepols 2013).  Gefördert von der DFG, erforschte sie 2009 bis 2011 einen deutsch-römischen Musiksalon des späten 19. Jahrhunderts.

Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HMTM Hannover und am Deutschen Historischen Institut in Rom. Sie wird ihren Dienst im August an unser Hochschule offiziell aufnehmen.

 


25. Dienstjubiläum Thalmann

Die Hochschule gratuliert Prof. Dr. Joachim Thalmann zu seinem 25. Dienstjubiläum an der HfM Detmold. Thalmann, der derzeit am Institut für Musikvermittlung angestellt ist, war voher als Pressesprecher in der Verwaltung tätig.

Weiterhin schrieb er für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und arbeitete für den Hessischen Rundfunk, den Westdeutschen Rundfunk und das ZDF.

Thalmann studierte Schulmusik, Posaune, Gesang und Musikwissenschaft - zunächst an der Hochschule für Musik Detmold, später am King's College London. 1993 schloss er sein Studium mit dem Magister Artium ab und wurde wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Paderborn, wo er 1987 bei Arno Forchert zum Dr. phil. promovierte. Seit 2003 baute er gemeinsam mit Ernst Klaus Schneider den ersten Master-Studiengang in Musikvermittlung an einer deutschen Hochschule auf. Im Jahr 2007 ernannte ihn die Hochschule zum Honorarprofessor. Als aktiver Musiker wirkte er als Solist sowie in Ensembles wie dem Westfälischen Blechbläserensemble, dem Westfälischen Posaunenquartett, dem ColVoc sowie dem Vokalquartett Drops mit.


Neuer Flyer des Netzwerks

Das Netzwerk Musikhochschulen hat einen neuen Fyler veröffentlicht, der Weiterbildungsangebote zur Hochschuldidaktik und Hochschulverwaltung enthält. Hier gibt es die Möglichkeit zum Download.

 

 


Palus gewinnt Hochschulwettbewerb in Krakau

Grzegorz Palus (Konzertexamen, Akkordeon Prof. Grzegorz Stopa) gewann am 16. März 2014 den fachübergreifenden Hochschulwettbewerb in Krakau. In der letzten Wettbewerbsrunde (Solokonzert mit Orchester) setzte er sich gegen die besten Studierenden aller instrumentalen Richtungen der Musikakademie in Krakau durch und wurde als erster klassischer Akkordeonist zum Solodebüt in der Krakauer Philharmonie mit dem philharmonischen Orchester eingeladen. Grzegorz Palus ist mehrfacher Erstpreisträger internationaler Musikwettbewerbe und Mitglied des internationalen künstlerisch-pädagogischen Projektes Formation Neues Akkordeon FONA. Parallel zu seinem Konzertexamenstudium in Detmold arbeitet er an seiner künstlerischen Dissertation an der Musikakademie in Krakau.


Johanna Buckard und Christian Köhn auf WDR 3

Johanna Buckard (Violine, Klasse Prof. Eckhard Fischer) hat am 11. März 2014 im Haus der Stadt Düren ein gemeinsames Konzert mit Christian Köhn gegeben. Hier geht es zum Programm. "Vielmehr harmonierten sie exzellent im Zusammenspiel, das, so hatte man den Eindruck, nahezu "blind efolgte", so schrieben die Aachener Nachrichten am nächsten Tag.

Johanna Buckard, die zur Zeit ein Praktikum in den ersten Violinen an der Oper Frankfurt absolviert, wurde vor zwei Jahren bei den WDR 3 Open Auditions für dieses Konzert ausgewählt. Es wird voraussichtlich am 3. Juni 2014 in der Reihe „WDR 3 Konzert“ gesendet.

 

 


Pater Michael verstorben

Heute wurde der Hochschule mitgeteilt, dass in der Nacht vom 14. auf den 15. März 2014 Pater Michael Hermes OSB aus der Abtei Königsmünster (Meschede) verstorben ist.

Pater Michael war lange Zeit durch einen Lehrauftrag im Fach Gregorianik an die Hochschule gebunden. Im Jahre 1996 verlieh ihm die Hochschule die Würde eines Honorarprofessors.

Er wurde am 16. Dezember 1938 geboren und legte seine Profess in Königsmünster am 24. April 1961 ab. Vielen Menschen ist er durch seine Zeit als Direktor des dortigen Gymnasiums wie durch seine vielfältigen künstlerischen Talente bekannt. Die Hochschule nimmt aufrichtig Anteilnahme am Tod dieses hochgeschätzten Kollegen.

 


Elaiza fahren nach Kopenhagen

In der ARD-Show "Unser Song für Dänemark", die live aus Köln übertragen und von Barbara Schöneberger moderiert wurde, war in mehreren Auswahlstufen der Sieger ermittelt worden. Am Ende entschieden sich die Zuschauer für Elaiza rund um die Kontrabassistin Natalie Plöger, die an unserer Hochschule studierte. Mutig und souverän setzten sich die drei gegen Stars des Showgeschäfts wie Unheilig und Oceana durch.


Trio Elaiza für Deutschland beim Eurovision Song Contest

Das Trio Elaiza wird am 13 März in Köln den 8. Platz beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest belegen. Die TV Show überträgt das Erste live am 13. März 2014 ab 20.15 Uhr.

Die Kontrabassistin des Trios, Natalie Plöger, ist Absolventin unser Hochschule. Sie beendete ihr Studium mit dem Diplom 2010 und studierte zusätzlich Schulmusik und Instrumentalpädagogik. Plöger nahm an zahlreichen Arbeitsphasen des Hochschulorchesters teil und half unter anderem bei der Jungen Deutschen Philharmonie aus. Außerdem singt sie im Vokalensemble Pop-Up und spielt in der Hochschulbigband. Wir gratulieren für diesen außergewöhlichen Erfolg und drücken die Daumen für den Entscheid!

 

 


Studierende vermitteln Musik beim Heidelberger Frühling

Unsere Studierenden sind in diesem Jahr Botschafter bei internationalen Festivals. Kerstin Anhuth, Wiebke Rademacher, Kathrin Höhne und Annette Willuzuweit studieren an der HfM Detmold Musikvermittlung. Alle vier haben die Chance im Rahmen des diesjährigen Internationalen Musikfestivals Heidelberger Frühling bei hochkarätigen Konzerten u.a. von Hélène Grimaud und dem City of Birmingham Symphony Orchestra eine Einführung zu halten.

Der Heidelberger Frühling gehört mit zu den renommiertesten Festivals in ganz Europa und veranstaltet jedes Jahr von März bis April Konzerte an verschiedenen Orten Heidelbergs, bei denen weltberühmte Orchester und Solisten wie Thomas Hampson, Julia Fischer und Thomas Quasthoff auftreten.


CD-Release

Zwei ehemals Studierende der Hochschule für Musik Detmold – die Harfenistin Jenny Ruppik und die Sopranistin Meike Leluschko – haben am 23.02.14 ihre erste gemeinsame CD beim Label Heyclassics veröffentlicht. Der Titel lautet „Dans le jardin: Veilchen, Rosmarin, Mimosen“. Die Werke beinhalten eine Mischung aus verschiedenen Kunst- und Volksliedern von Komponisten wie Schumann, Mozart und Debussy. Auch das berühmte „Oh mio babbino caro“ aus Giaccomo Puccinis Oper Gianni Schicci ist dabei.

Zu diesem Anlass stellen die Musikerinnen das Programm im Rahmen einer Matinee im Haus der Musik in Detmold am 09.03.14 um 11.00 Uhr vor.


Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist Schirmherr

Die zweite OWL-Biennale, die vom 27. bis 31. Mai 2014 in Detmold stattfindet, steht unter der Schirmherrschaft des vielleicht prominentesten Politikers lippischer Provenienz. Frank-Walter Steinmeier, SPD-Politiker und aktuell Bundesaußenminister in der großen Koalition, wurde in Detmold geboren und wuchs in Brakelsiek (Kreis Lippe) auf. Die anhaltende Verbundenheit mit seiner lippischen Heimat dokumentiert Steinmeier unter anderem durch die Übernahme der Schirmherrschaft der 2. Biennale für Ostwestfalen-Lippe.


Netzwerkvorstand neu gewählt

Das Netzwerk Musikhochschulen hat auf seiner Sitzung am 17./18. Februar 2014 in Detmold seinen Vorstand wiedergewählt.
Er besteht aus dem Kanzler der Hochschule für Musik Detmold Hans Bertels (Vorstandsvorsitzender und zuständig für das Handlungsfeld Qualitätsmanagement, Prof. Heinz Geuen (Rektor HfMT Köln), zuständig für das Handlungsfeld Lehrentwicklung und Prof. Dr. Bernd Clausen (Präsident HfM Würzburg), zuständig für das Handlungsfeld Beratung und Projekte.


Bildungscluster OstWestfalenLippe geht in die Praxisphase

Auch die HfM Detmold engagiert sich innerhalb des Bildungsclusters. Nachdem aus über 80 bundesweiten Bewerbungen das Programm "Bildungscluster" im September 2013 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft als einer von vier Preisträgern ausgewählt und mit einem Preisgeld von 250.000 Euro für zwei Jahre prämiert wurde, sollen im Frühjahr 2014 die Projekte nun konrekt in die Praxisphase gehen. Die HfM Detmold ist eine von insgesamt fünf Hochschulen in OWL, die unter der Leitung der Stiftung Studienfonds OWL im Rahmen des Bildungsclusters untereinander kooperieren. Dort werden gezielte Initiativen entwickelt, um den regionalen Fachkräftebedarf zu entwickeln und dazu insbesondere die mittelständische Wirtschaft und die Hochschulen der Region stärker zu verzahnen, um Nachwuchs zu gewinnen, auszubilden und in Ostwestfalen-Lippe zu halten.

 

Hier geht es zur Urkunde.


Preisträger des Wettbewerbs Musik & Vermittlung

Wir gratulieren herzlich dem aus Serbien stammenden Akkordeonisten Nikola Komatina (Klasse Prof. Grzegorz Stopa), der den 1. Preis beim Wettbewerb Musik & Vermittlung mit einer Interpretation von Sofia Gubaidulinas "De Profunis" gewann.

Den 2. Preis erhalten Katinka Vocke (Klasse Prof. Alfredo Perl) und Minze Kim (Klasse Prof. Hartmut Schneider) für eine Interpretation von Igor Strawinskys "Danse Russe" aus „Petruschka“ (in einer Transkription für zwei Klaviere von Anatol Ugorski) und Witold Lutosławskis "Paganini-Variationen" für zwei Klaviere.


Festanstellung im Orchester des Nationaltheaters Mannheim

Miroslav Petkov (Trompete, Klasse Prof. Bräker) hat das Probespiel um die Stelle des Solo-Trompeters im Orchester des Nationaltheaters Mannheim gewonnen. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem außergewöhnlichen Erfolg. Das Orchester des Nationaltheaters Mannheim bespielt regelmäßig eines der größten Mehrspatenhäuser Deutschlands und wird von dem jungen Dirigenten und Barenboim-Schüler Dan Ettinger geleitet.


Ergebnisse der Wahlen zum Senat und zu den Fachbereichsräten

Die Ergebnisse für den neuen Senat und die Fachbereichsräte stehen ab sofort fest. Hier erhalten Sie eine Übersicht, welche Kolleginnen und Kollegen gewählt wurden.


HfM-Kuratoriumsmitglied Peter Gülke erhält Ernst von Siemens Musikpreis

Peter Gülke hat den Ernst von Siemens Musikpreis erhalten. Der Musikwissenschaftler und Dirigent ist Mitglied im Kuratorium der HfM Detmold. Der Preis wird von der in München ansässigen Siemens Musik-Stiftung vergeben und zählt zu den höchst dotierten Auszeichnungen im Musikgeschäft.


Medizinische Vorträge werden fortgesetzt

Am Freitag, den 7.02.14 findet im Gartensaal im Palais um 16.00 Uhr der nächste medizinische Vortrag statt. Zu Gast ist dieses Mal Prof. Dr. med. Hans-Joachim Trappe von der Ruhr-Universität Bochum. Er wird dort über den Einfluss von Musik auf das Herz-Kreislauf-System und die neuesten wissenschaftlichen Forschungen auf dem Gebiet zu den vielfältigen Wirkungen bei Mensch und Tier referieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


Hans-Joachim Knoke verstorben

Die Hochschule bedauert den Tod ihres Lehrbeauftragten für Trompete Hans-Joachim Knoke, der am 26.01.14 an den Folgen eines Schlaganfalls verstorben ist.


Neuer Facebook-Account

Ab sofort verfügt die Hochschule über einen neuen Facebook-Account. Wir freuen uns über zahlreiche neue Fans. Hier gehts zum Profil.

 


Kartenvorverkauf OWL-Biennale beginnt

Am 1. Februar 2014 beginnt der offizielle Kartenvorverkauf für die 2. OWL-Biennale. Mit dabei sind u.a. der Schauspieler Ullrich Matthes (bekannt aus Filmen wie "Der Untergang"), Sinfonien von Beethoven, Bruckner und Mahler mit den drei Orchestern aus Ostwestfalen-Lippe sowie das Abschlusskonzert mit der Big Band der HfM und Thomas Quasthoff. Hier gehts zum Programm.


Ausschreibung Giselherr-Klebe Wettbewerb läuft

Noch läuft die Ausschreibung zum 2. Giselherr-Klebe-Kompositionswettbewerb. Der Wettbewerb zur Förderung des Zeitgenössichen Musiktheaters ist eine Kooperation zwischen dem Landestheater Detmold und der HfM Detmold. Die ausführliche Ausschreibung dazu finden Sie hier.

 


Master of Education neu an der HfM

Ab dem Wintersemester 2014/15 startet der viersemestrige Master of Education an der Hochschule für Musik in Detmold. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein lehramtsbezogenes Bachelorstudium, Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte bis zum 15. März 2014 für die Aufnahme zum Wintersemester 2014/15 an die Hochschule für Musik Detmold, Neustadt 22, 32756 Detmold. Das Studium dient dazu, die künstlerischen und wissenschaftlichen Grundlagen für die selbständige Ausübung eines Lehramts an Gymnasien und Gesamtschulen und die dazu benötigten grundlegenden fachlichen, didaktischen und pädagogischen Kompetenzen zu erwerben und in ersten Praxiserfahrungen zu erproben und zu reflektieren. Im Rahmen des Studiums (GyG, LA I) kann als zweites Unterrichtsfach Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Geschichte, Mathe, Physik, evangelische und katholische Religion an unserer Partneruniversität Paderborn studiert werden. Der Master kann auch bei einem entsprechenden Bachelor ohne zweites Unterrichtsfach in Form des erweiterten Unterrichtsfaches Musik (GyGe LA II) studiert werden. Die Regelstudienzeit für beide lehramtsbezogenen Studiengänge beträgt vier Semester.


Bloemeke-Schülerin dirigiert in Moldawien

Naoko Sakai (Dirigieren, Klasse Prof. Bloemeke) wird nach ihrem 2. Preis beim 3. Internationalen Dirigier-Wettbewerb in Chisinau (Moladwien) in der Saison 2014/15 ein Philharmonisches Konzert der Moldawischen Nationalphilharmonie dirigieren. Am 20.02 stellt sich Naoko Sakai dem Detmolder Publikum in ihrem Abschlusskonzert im Konzerthaus um 19.30 Uhr erneut vor. Auf dem Programm stehen Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie mit der Philharmonie Südwestfalen.


Detmolder Musikwissenschaftler forschen zu Beethoven

Im Beethoven-Archiv, der zentralen Dokumentations- und Wissenschaftsabteilung des Beethoven-Hauses in Bonn, beginnt im nächsten Jahr ein großangelegtes Forschungsvorhaben zur kompositorischen Arbeitsweise Beethovens. Es ist ein gemeinsames Projekt mit dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold. Leiter des Projekts ist u.a. Prof. Dr.  Joachim Veit, Editionsleiter der Carl-Maria-von Weber-Gesamtausgabe am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn. Das auf 16 Jahre angelegte Beethoven-Projekt ist Teil eines der größten geisteswissenschaftlichen Forschungsprogramme der Bundesrepublik Deutschland, das am 22. November 2013 von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) des Bundes und der Länder beschlossen wurde. Das Beethoven-Projekt mit dem Titel "Beethovens Werkstatt: Genetische Textkritik und Digitale Edition" ist an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz angesiedelt und wird von ihr koordiniert.


Studentin der Musikvermittlung bei den Niederrheinischen Symphonikern

Annette Willuweit, zur Zeit im 5. Semester des Masterstudiengangs Musikvermittlung / Musikmanagement an der Hochschule für Musik Detmold, hat einen Projektvertrag bei den Niederrheinischen Sinfonikern Krefeld / Mönchengladbach unterschrieben. Dort wird sie sich primär um Schulkonzerte kümmern dürfen.


Digitales Archiv wird in die Tat umgesetzt

Mit fast 60.000 Euro fördert das Land NRW den Aufbau eines digitalen Musikarchivs an der HfM. In Zukunft kann damit leichter auf die umfangreiche historische Sammlung an Tondokumenten zurückgegriffen werden, die seit Gründung der HfM von Mitarbeitern und Studierenden des Erich-Thienhaus-Institut (ETI) mitgeschnitten werden. Die Sammlung enthält nicht nur wertvolle Dokumente von renommierten Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland, sondern deckt auch einen bedeutenden Teil der Geschichte der Aufnahmetechnik ab. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Zentrum für Musik- und Filminformatik (ZeMFI) und dem Erich-Thienhaus-Institut.


Preis beim XI. Polnischen Nationalakkordonwettbewerb

Maciej Frackiewicz und Grzegorz Palus (Akkordeon, Klasse Prof. Stopa) erhalten jeweils den 2. und 3. Preis beim XI. Polnischen Nationalakkordonwettbewerb in Przemysl (Polen). Herzlichen Glückwunsch!


Gesangsstudentin erhält Jütting-Stipendium 2013

Franziska Ringe (Gesang, Klasse Prof. Thomas) darf sich über ein Stipendium der Eugenia Jütting-Stiftung freuen. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Ragna Schirmer tagte am 23.11.13 und schlug die Studentin für die nähere Auswahl vor. Bewerber aus den Klassen Klavier, Violine, Oboe, Akkordeon und Blechbläser-Quartett sind herzlich willkommen, sich für das Stipendium 2014 zu bewerben.


Engagement Junge Deutsche Philharmonie

Denis Plangger (Fagott, Klasse Prof. Pelkner) hat sich beim letzten Probespiel um eine Fagottstelle bei der Jungen Deutschen Philharmonie gegen 42 seiner Mitstreiter durchgesetzt. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!


ad libitum - Kompositionswettbewerb

Herzlichen Glückwunsch an Max-Lukas Hundelshausen (Komposition, Prof. Lévy). Er hat den ad libitum-Wettbewerb 2013 mit seinem Percussion-Quartett "radical communication" gewonnen. Das Werk wird am 15.07.14 im Theaterhaus Stuttgart aufgeführt. Ausgerichtet wird der Wettbewerb vom Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg und der Winfried Böhler Kulturstiftung. Sinn und Zweck soll sein, ein attraktives, künstlerisch hochwertiges und spielbares Repertoire zeitgenössischer Musik für Kinder, Jugendliche und erwachsene Amateure in allen Genres verfügbar zu machen.


Oboenerfolg

Midori Kagaya (Oboe, Klasse Prof. Kiss) hat das Probespiel für eine Akademie-Stelle im Mahler Chamber Orchestra gewonnen. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!


Lions-Stipendien vergeben

Wir gratulieren Andrey Doynikov (Orchesterleitung, Klasse Prof. Bloemeke) und Irina Trutneva (Gesang, Klasse Prof. Romberger) zum Lions-Stipendium. Am Dienstag wurden die Urkunden offiziell an unsere beiden Studierenden überreicht. Ermöglicht wird das Stipendium durch den Lions Club Detmold-Residenz sowie die GFF.


Trio Brecht gewinnt 2. Preis beim "Città di Chieri"

Aus 16 Ensembles vom Duo bis hin zum Septett erspielte sich das Trio Brecht, bestehend aus Studierenden der HfM Detmold, den 2. Preis in der Sparte Kammermusik beim internationalen Wettbewerb ""Città di Chieri". Wir gratulieren Christoph Brecht (Klarinette, Klasse Prof. Thomas Lindhorst), Hugh McGregor (Violoncello, Klasse Prof. Alexander Gebert und Sumi Lee (Klavier, Klasse Prof. Peter Orth).

Im Vorfeld erhielt das Trio zusätzlichen Unterricht vom Auryn Quartett, Prof. Orth und Prof. Lindhorst. Seit zwei Jahren nun bilden die Musiker ein festes Trio.


Stellenausschreibung Rektor

An der Hochschule für Musik Detmold ist zum 01.10.2014 die Position der Rektorin/des Rektors zu besetzen. Hier geht es zur Stellenausschreibung.


Internationale Tagung zum Thema künstlerische Ästhetik der Musikproduktion

Initiative ergreifen Studierende des Erich-Thienhaus-Instituts der Hochschule für Musik Detmold am kommenden Wochenende. Nach Absage der ICAMP entschlossen sich Studierende, ein Studentensymposium, bestehend aus Vorträgen, Workshops und praktischem Anteil rund um das Thema Ästhetik der Musikproduktion zu organisieren. Dort soll im gemeinsamen Austausch mit wichtigen Vertretern des Faches und Kommilitonen führender Tonmeisterinstitute aus Wien, Paris, Zürich und Düsseldorf aktuellen Fragstellungen rund um den Beruf nachgegangen werden. Besonders beleuchtet wird dabei die künstlerische Facette der Musikproduktion, die bei anderen Tagungen zu der stark im Vordergrund stehenden Diskussion um technische Details oft eher peripher behandelt wird.

 

Zu den 13 anwesenden Referenten zählen u.a. Wolfram Graul (Abteilungsleiter Musikproduktionen und Cheftonmeister des Bayerischen Rundfunk), Werner Dabringhaus (Musikproduktion Dabringhaus & Grimm) sowie Peter Cossé vom Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Außerdem wird die Konferenz simultan von Studenten der FH Köln, Studiengang „Simultanübersetzen“ von Deutsch auf Französisch übersetzt, damit Pariser Teilnehmer dabei sein können.


Detmolder Studierende erhalten Stipendium der Stiftung Studienfonds OWL

Im Rahmen einer Veranstaltung im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wurden am 6. November sieben Studierende unser Hochschule mit einem Stipendium der Stiftung Studienfonds OWL ausgezeichnet. Wir gratulieren hiermit Miriam Barth (Klasse Prof. Poppen), Rebecca Blanz (Klasse Prof. Köhler), Pia Bössenkamp (Klasse Frau Tenkanen), Florian Käune (Klasse Prof. Bovenkerk), Leonhard Loock (Klasse Prof. Gebert), Christian Peuser (Klasse Prof. Thomas) und Jonas Spieker (Klasse Prof. Bräker).

Die Stiftung Studienfonds OWL vergibt seit nunmehr acht Jahren Stipendien an leistungsstarke, sozial engagierte und bedürftige Studierende der fünf staatlichen Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe. Die Universitäten Bielefeld und Paderborn, die Fachhochschule Bielefeld und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie die Hochschule für Musik Detmold partizipieren an dem inzwischen bundesweiten Förderprogramm „Deutschlandstipendium“, in dem sich Bund, Hochschulen und private Förderer gemeinsam engagieren, eine für Deutschland neuartige Stipendienkultur aufbauen.


Wettbewerb Musik & Vermittlung

Im Jahr 2014 veranstaltet die HfM Detmold wieder einen Wettbewerb, der die Möglichkeit bietet, die ersten Schritte auf dem Gebiet der "Musikvermittlung" zu unternehmen - und dies sogar mit dem Anreiz, ein hohes Preisgeld zu gewinnen: Insgesamt sind Preise in Höhe von 4.000 EUR ausgesetzt, zur Verfügung gestellt von der Stiftung Standortsicherung und der Hochschulstiftung.

Die Wettbewerbs-Aufgabe besteht in der Präsentation eines beliebigen Solowerkes (mit/ohne Klavier, max. 15 Min.) mit einer zusätzlichen Präsentationsidee für das Publikum (max. 15 Min.).

Erfahrene Hochschullehrer und Studierende werden den Teilnehmern bei der Vorbereitung helfen. Dazu finden Lehrveranstaltungen statt (die Teilnahme ist freiwllig; die Termine und Inhalte sind auf den Plakaten im Hause mitgeteilt).

Details sind hier zu erhalten.

Anmeldung bitte unter www.hfm-detmold.de/mvwettbewerb bis zum 20. Dezember 2013.

Musikvermittlung ist die Kunst, Interesse zu wecken, sich zwischen Musik und Publikum einzuschalten und das Zuhören neu erleben zu lassen. Musikvermittlung kann durch einen Text geschehen oder durch Bilder, durch Bewegung oder eine Performance, durch eine lebendige Inszenierung, Mitmach-Aktionen und vieles mehr. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt ...


Detmolder Gesundheitstage für Musiker

Musizieren im Alter kann Körper und Geist fit halten!
Am 9. November 2013 finden im Gartensaal im Palais im Rahmen des gesundheitstouristischen EU EFRE-Projekts „Erlebnis zu_hören“ die Detmolder Gesundheitstage für Musiker statt. Sie werden gemeinsam von der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe und der Hochschule für Musik in Detmold angeboten.
Modul II beleuchtet Besonderheiten des Musizierens im höheren Lebensalter und die spezifischen gesundheitlichen Aspekte junger Musikschüler. In praxisorientierten Vorträgen und Workshops werden physiologische, psychologische und pädagogische Zusammenhänge berichtet und gemeinsam diskutiert. Eine Besonderheit stellt dabei die Demonstration des Age-Man® der Instrumental- und Gesangspädagogik der Hochschule für Musik Detmold dar, der auch praktisch ausprobiert werden kann.
Die wissenschaftliche Leiterin der Detmolder Gesundheitstage, Prof. Dr. med. Maria Schuppert, wird gemeinsam mit der Studiengangsleiterin für Musikpädagogik, Prof. Reinhild Spiekermann und dem Stimmarzt Dr. Ken Roßlau aus der Uniklinik Münster in Workshops und Vorträgen die Besonderheiten des Musizierens im höheren Lebensalter erläutern.

Modul II der Detmolder Gesundheitstage für Musiker richtet sich an Instrumental- und Gesangspädagogen und alle anderen interessierten Berufs- und Laienmusiker.
Weitere Infos und Anmeldung unter: www.zuhoeren.info
Die Teilnahme ist kostenlos.


Musik macht stark

Unter erschwerten Bedingungen, nämlich mit Schülern aus der "Auffangvorbereitungsklasse", die mit der deutschen Sprache kaum vertraut sind, findet ein Musikprojekt in der Hauptschule Bünde statt, das Studierende der Hochschule für Musik Detmold unter der Leitung von Prof. Dr. Ekkehard Mascher gestalten. Die 50 Schüler präsentieren am 29. November die Ergebnisse ihrer Arbeit, die im Rahmen des Projektes "Musik macht stark" vom Rotary Club Herford für fünf Schulen in OWL initiiert wurde. Das Projekt der Detmolder Studenten hat ehrgeizige Ziele: Die benachteiligten Schüler sollen auf diesem Wege nicht nur die Möglichkeit erhalten, positive Erfahrungen mit der eigenen Kreativität zu sammeln, sondern in puncto Selbstvertrauen, Teamfähigkeit und Frustrationstoleranz "spielerisch" Fortschritte zu machen.


Preisträger ermittelt

Der diesjährige Alumni- und AStA-Interpretationswettbewerb der Hochschule für Musik Detmold ist entschieden: Unter den zahlreichen Holz- und Blechbläsern, für die der am vergangenen Wochenende ausgetragene Wettbewerb ausgeschrieben war, wurden der Klarinettist Soo-Young Lee (Klasse Prof. Lindhorst) und der Fagottist Benedikt Seel (Klasse Prof. Pelkner) mit zwei Sonderpreisen der Sparda-Bank Hannover-Stiftung in Höhe von je 750 Euro ausgezeichnet.

 

Preise des Alumnivereins und des AStA in Höhe von je 500 Euro erhielten Alina Weidlich, Flöte (Klasse Prof. Wegner), Christoph Brecht, Klarinette (Klasse Prof. Lindhorst) und Soteris Chrysostomou, Posaune (Klasse Prof. Strobel).

 

Mit Förderprämien in Höhe von je 300 Euro wurde die Flötistin Livia Duleba (Klasse Prof. Bálint) und die Fagottin Hannah Bregler (Klasse Prof. Pelkner) ausgezeichnet.

 

Das von Alumnus Volker Worlitzsch traditionell zur Verfügung gestellte Engagement für zwei Konzerte als Solist mit dem Orchester der Medizinischen Hochschule Hannover ging in diesem Jahr an Benedikt Seel (Fagott).

 

Die Teilnehmer werden sich am kommenden Sonntag, 27.10.2012, im Brahms-Saal vorstellen. Die Matinée beginnt ausnahmsweise schon um 10.00 Uhr; der Eintritt ist frei.


Fünf Tage Wagner

Unter dem Titel "Vaterländischer Belcanto – Wagner und das Singen" gedenkt die Hochschule für Musik Detmold in der Woche vom 23. bis zum 27. Oktober mit zahlreichen Einzelveranstaltungen des 200. Geburtstages von Richard Wagner. Die Festwoche, die unter der Künstlerischen Gesamtleitung von Prof. Lars Woldt steht, schließt eine Ausstellung, Meisterkurse, Vortragsveranstaltungen, eine Podiumsdiskussion und Konzerte ein.
Große Namen erscheinen dabei auf den Programmen: Prof. Kammersänger Hans Sotin (Bayreuth) und Hans Fuchsberger (Wien) werden Meisterkurse in Gesang und Korrepetition anbieten. Vorträge über historische Entwicklung und physiologische Aspekte der „Wagnerstimmen" bereichern das Festivalprogramm. Höhepunkt des Freitags wird die Feierliche Eröffnung des Studienjahres sein, in der Werke von Wagner zu hören sind – das "Siegfried-Idyll" und die "Wesendonck-Lieder" in der Bearbeitung von Hans Werner Henze. Solistin ist Gerhild Romberger, es spielt das Hochschulorchester unter der Leitung von Karl-Heinz Bloemeke.
Mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion und zwei eindrucksvollen Konzerten klingt am Sonntag die Festwoche aus: Unter dem Titel "Weihe – Pathos – Größenwahn" sind in Heilig Kreuz klangprächtige Orgeltranskriptionen von Werken Richard Wagners zu hören. Die Interpreten sind Caroline Thomas (Sopran) sowie die Organisten Tomasz A. Nowak, Martin Sander und Alexander Toepper. Den Abschluss der Woche übernehmen dann die Solisten und die Ensembles des Detmolder Landestheaters mit einer Aufführung von Wagners "Tristan und Isolde" im Landestheater.

Die Festwoche wird unterstützt von der Sparda-Bank Hannover-Stiftung, den Lions-Clubs Detmold und Detmold-Residenz sowie der Stiftung der Hochschule für Musik Detmold.


Erster Preis beim Landeschorwettbewerb

Der Kammerchor der Hochschule für Musik Detmold unter der Leitung von Prof. Anne Kohler hat beim 9. Landeschorwettbewerb NRW in Dortmund mit 24,8 von 25 möglichen Punkten den 1. Preis in der Kategorie "Gemischte Chöre ab 32 Mitglieder" gewonnen. Hiermit hat sich der Kammerchor für den Deutschen Chorwettbewerb qualifiziert, der im Mai 2014 in Weimar stattfindet.


Detmolder Schlagzeuger in Italien und Griechenland erfolgreich

Beim Internationalen Wettbewerb für Schlagzeug und Marimba solo, den die Italienische "Percussion Arts Society" durchführte, hat Kaori Kamada den 1. Preis der höchsten Preisklasse gewonnen, und in Griechenland, in dem die dortige Sektion parallel dazu ebenso einen Schlagzeugwettbewerb angesetzt hatte, legte Antonio Ruiz Giménez für die Detmolder Schlagzeugklasse Ehre ein. Beide Schlagzeuger studieren an der Hochschule für Musik Detmold bei Fumito Nunoya (Marimba) und Prof. Peter Prommel (Orchesterschlagzeug und Pauken).


Goldener Akzent für Bob Versteegh

Prof. Bob Versteegh wurde von der Studierendenschaft und dem AStA der Hochschule für Musik Detmold mit dem diesjährigen "Goldenen Akzent" ausgezeichnet. Die Studierenden bedankten sich mit dem Preis bei Prof. Versteegh für "Ihr langjähriges Engagement im Fachbereich und Ihren herausragenden Einsatz für uns". Bob Versteegh ist seit vielen Jahren Klavierprofessor an der HfM Detmold und derzeit auch Dekan im Fachbereich 2. Die Verleihung des "Goldenen Akzents" fand im Rahmen der Immatrikulationsfeier im Brahms-Saal der Hochschule statt.


Gerstein in Münster

Constantin Gerstein aus der Fagott-Klasse Prof. Tobias Pelkner hat das Probespiel um einen Zeitvertrag als stellvertretender Solo-Fagottist im Sinfonieorchester Münster gewonnen. Gerstein ist überdies Mitglied im European Union Youth Orchestra.


Kammermusik-Preis

Der 5. Europäische Kammermusikwettbewerb in Karlsruhe ging für zwei Studierende der Detmolder Hochschule erfolgreich aus: Das Duo Christoph Brecht (Klarinette) und Sumi Lee (Klavier) wurde mit dem 3. Preis geehrt.

Brecht studiert in der Klasse Prof. Thomas Lindhorst bzw. Prof. Peter Orth, und Sumi Lee, Absolventin der Klavierklasse Prof. Bob Versteegh, studiert zur Zeit Kammermusik ebenfalls in der Klasse Prof. Orth.

 


EMP-Dozentin erhält Professur an der HfM Freiburg

Camille Savage-Kroll, die seit Sommer 2008 an der HfM Detmold im Hauptfachbereich EMP die Fächer „Musikhören mit Kindern", „Didaktik der Relativen Solmisation" und „Elementares Musizieren mit Senioren" unterrichtet hat, erhält zum Wintersemester 2013/14 einen Ruf als Professorin für Elementare Musikpädagogik an die Hochschule für Musik in Freiburg. Savage-Kroll ist Absolventin der Eastman School of Music, New York (BA Music-Education, Voice) sowie der Hochschule für Künste Bremen (Aufbaustudium EMP). 


Viel Anerkennung und eine Viertelmillion Euro

Einen weiteren Erfolg für die Region haben die Partner des Bildungsclusters OWL – darunter die Hochschule für Musik Detmold – mit nach Hause gebracht: Die Bildungsregion OWL ist einer von vier Gesamtsiegern des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgeschriebenen Förderprogramms "Bildungscluster" und wird nun für zwei Jahre mit insgesamt 250.000 Euro gefördert. Zuvor hatte sich der gemeinsame Antrag von Hochschulen, Kommunen und regionaler Wirtschaft bereits aus mehr als 80 Bewerbungen für das Finale mit elf Bewerbern qualifiziert und mit seinem Konzept zur Nachwuchssicherung für die Region überzeugt.
Ein zentrales Anliegen des Bildungsclusters ist es, die Bedeutung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen hervorzuheben und die dortigen Karrierechancen für Studierende sichtbar zu machen.
Das Bildungscluster aus OWL, für das im Rahmen der Antragstellung koordiniert durch die Stiftung Studienfonds OWL eine Arbeitsgemeinschaft gebildet wurde, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Studierende und mittelständische Wirtschaft noch stärker zu vernetzen.


9. Detmolder Sommerakademie erfolgreich beendet

Die diesjährige Detmolder Sommerakademie war ein voller Erfolg - zunächst für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dann aber auch für das Publikum in insgesamt sechs Konzerten - davon ein Dozentenkonzert. Mit den Instrumentenschwerpunkten Blasinstrumente und Orgel hatte sich die Hochschule für Musik dieses Jahr an die entsprechenden Bundespreisträger in der Solowertung ihres jeweiligen Instrumentes aus dem Wettbewerb "Jugend musiziert" gerichtet. Insgesamt 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 13 und 19 Jahren wurden dann von der Hochschule eingeladen, um vom 20. bis 28. Juli 2013 in Detmold zu spielen und sich musikalisch zu trainieren.

 

Alle jungen Musikerinnen und Musiker wurden von Professorinnen und Professoren der Hochschule unterrichtet. Der Unterricht gliederte sich in zwei Etappen: ein halber Tag Einzelunterricht und ein halber Tag Ensemblespiel, gefolgt von Freizeitaktivitäten, die oft wieder aus Kammermusik bestanden, obwohl das Wetter auch andere Aktivitäten im Freien zugelassen hätte. Die größte Teilnehmergruppe stellte die Gruppe der Organisten mit 11 Teilnehmern, gefolgt von den Blockflöten und den Klarinetten.

 

Was dem geneigten Publikum dann in Konzerten im Brahms-Saal und im Konzerthaus, für die Orgel aber auch in St. Nicolai in Lemgo geboten wurde, war mehr als professionell. Großes Können gepaart mit großer Spielfreude, die Entdeckung unbekannter Besetzungen und von unbekanntem Repertoire - alles wurde gekonnt von den jungen Musikerinnen und Musikern präsentiert und auch moderiert. Der Künstlerische Leiter der diesjährigen Sommerakademie, Prof. Norbert Stertz gab nämlich in seiner Live-Moderation auch den Musikern und Musikerinnen die Gelegenheit, ihre Instrumente zu "erklären". Er zeigte sich mit den Ergebnissen und den Rückmeldungen sehr zufrieden und lobte das ausgezeichnete Niveau der Teilnehmer.

 

Allen Förderern sei an dieser Stelle ausdrücklich für Ihre großzügige Unterstützung gedankt, ohne die die diesjährige Sommerakademie nicht in dieser Breite und mit dieser Selbstverständlichkeit hätte stattfinden können.


Masterstudiengang "Music Acoustics" akkreditiert

Die Idee eines Masterstudiengangs "Music Acoustics" wurde 2009 von Prof. Dr.-Ing. Malte Kob als damaligem Leiter des Erich-Thienhaus-Instituts (ETI) geboren. Dieses Lehrangebot besteht seit Herbst 2012 und soll gemeinsam mit einem Promotionsstudiengang im selben Fachgebiet die wissenschaftliche Behandlung der Klangerzeugung, Abstrahlung und Wahrnehmung von Musikinstrumenten in der Lehre und Forschung vertiefen. Zeitgleich wurden an der HfM Detmold verschiedene Forschungsprojekte zur Schallentstehung und Simulation der Singstimme, Schallbelastung von Orchestermusikern und zur Psychoakustik angeregt.

In diesem Frühjahr wurde das neue, überwiegend englischsprachige Studienangebot von einer Akkreditierungskommission auf Herz und Nieren geprüft. Der Studiengang wurde darauf hin - mit wenigen Auflagen - akkreditiert, d. h. die Durchführbarkeit und Qualität der Ausbildung bescheinigt. Voraussetzung für den neuen Studiengang ist ein Bachelorabschluss und das Bestehen einer Eignungsprüfung, in der ingenieurstechnische und musikalische Grundfähigkeiten nachgewiesen werden müssen.

Die Hochschule für Musik Detmold ist derzeit die einzige Musikhochschule in Deutschland, die einen Abschluss M. Sc., also Master of Science vergeben darf. Zum Wintersemester 2013-14 können wir schon die zweite Studentin in diesem Studiengang begrüßen. Die Bewerbung zum Studium, das zum Wintersemester beginnt, ist bis zum 1. November 2013 möglich.


Dankschreiben der Neuen Bachgesellschaft e.V.

Zum Ende des Sommersemesters erreichte die Hochschule für Musik Detmold ein Brief des amtierenden Vorsitzenden der Neuen Bachgesellschaft e.V. in Leipzig, Kreuzkantor KMD Roderich Kreile, in dem der Dank für die Ausrichtung und den Erfolg des 88. Bachfestes durch unsere Hochschule ausgesprochen wird.

 

In dem Schreiben heißt es: "Inzwischen war es möglich, einen fundierten Überblick nicht nur über das hervorragende Echo auf das künstlerische Niveau des Festes zu erhalten, sondern auch festzustellen, dass nahezu alle Konzerte sehr gut besucht waren, was dem ausgezeichneten Niveau der aufgetretenen Künstler natürlich angemessen ist."

 

Weiter schreibt Herr Kreile: "Im Namen der Neuen Bachgesellschaft möchte ich mich bei allen Initiatoren, voran Prof. Vogel und seinen Mitstreitern an der Musikhochschule in Detmold, und allen Unterstützern, sei es die Stadt Detmold oder Förderer in den Ministerien, den Sponsoren und den vielen Helfern auf das herzlichste bedanken. Detmold war ein Meilenstein in der Reihe der wandernden Bachfeste der Neuen Bachgesellschaft."

 

Brief der Neuen Bachgesellschaft e. V.


Engagement für die Fagottistin Keiko Nishikori

Die ehemalige Studierende Keiko Nishikori aus der Fagottklasse von Prof. Tobias Pelkner, die ihr Studium bereits 2012 abgeschlossen hatte, tritt in ihrer Wahlheimat Osaka eine feste Stelle als Fagottistin an. Sie wird dort im "The College Opera House Orchestra" spielen.

 

Die Hochschule, ihr Lehrer Prof. Pelkner und die Fagottklasse gratulieren Frau Nishikori zu Ihrem beruflichen Erfolg!


Dank des Rektors an alle Studierenden, die das Benefizkonzert "Die Flut. Wir helfen." mitgestaltet haben

Der Rektor der Hochschule für Musik, Prof. Martin Christian Vogel, hat gestern zusammen mit den beteiligten Serviceclubs und der Sparkasse Paderborn-Detmold auf einer Pressekonferenz im Palais das Spendenaufkommen mitgeteilt, das durch das Benefizkonzert "Die Flut. Wir helfen." zustande gekommen ist.

 

Der unglaubliche Betrag von 58.390,23 Euro konnte bisher so aufgebracht werden. Davon stammt ein Betrag von 10.202,06 Euro alleine aus den Einnahmen des Konzertes vom 23. Juni 2013 im Konzerthaus Detmold. Wie andere Spender - vor allem die Serviceclubs und die Sparkasse Paderborn-Detmold - ist es uns als Veranstalter und den Mitwirkenden und ausübenden Künstlern und Studierenden damit ebenfalls gelungen, einen fünfstelligen Betrag zu generieren!

 

Der Rektor Prof. Martin Christian Vogel bedankt sich ausdrücklich bei den Künstlerinnen und Künstlern des Abends dafür, dass sie auf jegliches Honorar zugunsten der Flutopfer verzichtet haben und so dieses Spendenaufkommen erst möglich gemacht haben. Besonderen Respekt verdienen die mitwirkenden Studierenden für ihre Spendenbereitschaft!


Esther Lee gewinnt einen Preis bei der International Piano Competition in Caraglio

Zum dritten Mal hat dieses Jahre bereits der Klavierwettbewerb International Piano Competition "Città di Caraglio" vom 1. bis 3. Juni statt gefunden. Der künstlerische Leiter war Prof. Paola del Negro und als Präsident der Jury fungierte der Pianist Roberto Plano.

 

Esther Lee aus der Klasse von Prof. Versteegh hat an diesem Wettbewerb teil genommen und den 3. Preis gewonnen. Sie spielte dort in der ersten Runde neben einer Sonate von Haydn noch Ravels "Alborada del gracioso". In der Finalrunde zeigte sie dann ihr Können mit einer Sonate von Mozart, einem Scherzo von Chopin und Ravels "La Valse".

 

Wir gratulieren ihr zu diesem Wettbewerbserfolg!


Erfolge für zwei Posaunisten

Zwei Studierende aus der Posaunenklasse von Prof. Otmar Strobel haben sich in Probespielen durchgesetzt. Herr Soteris Chrysostomou ist in der nächsten Arbeitsphase Mitglied im European Union Youth Orchestra, das unter seinem Chefdirigenten Vladimir Ashkenazy arbeitet (vgl. www.euyo.org.uk).

 

Herr Daniel Steppeler hat als Posaunist im Orchester der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford einen Zeitvertrag bekommen (vgl. www.nwd-philharmonie.de).


Zwei Trompeter gewinnen Probespiele

Schüler von Prof. Bräker und Prof. Sommerhalder haben an Probespielen teil genommen und diese gewonnen.

 

Der Studierende Christoph Turwitt aus dem Bachelor-Studiengang Orchestermusiker hat einen Praktikumsplatz bei den Trompeten des Göttinger Symphonie Orchesters gewonnen. Nach Péter Gulyka ist er damit in kürzester Zeit der zweite Detmolder, der zu diesem Orchester geht.

 

Miroslav Petkov konnte sich in einem Probespiel im Orchester des Mannheimer Nationaltheaters gegen 20 Wettbewerber durchsetzen und hat hier einen Zeitvertrag als 1. Solotrompeter einstimmig gewonnen. Herr Petkov studierte in der Klasse von Prof. Sommerhalder und Hans-Joachim Knoke, bis er im Herbst 2012 ein Orchesterpraktikum im Sinfonieorchester des SWR Freiburg/Baden-Baden antrat.

 

Wir gratulieren den beiden Schülern unserer Trompetenprofessoren!


Fagottistin Chi-ti Wang gewinnt Probespiel

Aus der Fagottklasse von Prof. Pelkner ging Frau Chi-ti Wang hervor, die zur Zeit als stellvertretende Solofagottistin am Landestheater in Coburg spielt. Sie hat an einem weiteren Probespiel in Wiesbaden teil genommen und dort am Hessischen Staatstheater die Stelle einer Fagottistin mit Verpflichtung zum Kontrafagott gewonnen.

 

Die Fagottklasse und mir ihr die gesamte Hochschule für Musik gratulieren Frau Chi-ti Wang!


Doppelspiel für Cristina Laura Pop als Bratschistin

Die Studierende Cristina Laura Pop aus der Violaklasse von Frau Prof. Poppen, die gerade am Orchesterzentrum NRW in Dortmund weiter studiert, hat in den letzten Wochen gleich zwei Probespiele um eine feste Stelle im Orchester für sich entschieden.

 

Anfang Juni hatte Frau Pop zuerst ein Probespiel in Heidelberg beim dortigen Philharmonischen Orchester gewonnen. Gegen Ende Juni gewann sie dann das nächste Probespiel um eine feste Anstellung als Mitglied der Violagruppe bei den Düsseldorfer Symphonikern.

 

 


Lívia Duleba gewinnt denn DAAD-Preis 2013

Auch im Jahr 2013 hat der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) aus Mitteln des Auswärtigen Amtes Gelder für die Verleihung des DAAD-Preises zur Verfügung gestellt, mit denen ausländische Studierende für ihre hervorragenden Leistungen an deutschen Hochschulen ausgezeichnet werden können. Die Vergabe des Preises erfolgt dabei durch die Hochschule selbst. Nach Sichtung der Bewerbungen um diesen Preis, die termingerecht eingegangen sind, wurde Frau Lívia Duleba dieser Förderpreis für das Jahr 2013 zugesprochen.

Frau Duleba studiert ihr Instrument Flöte seit 2012 im Masterstudiengang Solist bei Prof. János Bálint. Sie ist an unserer Hochschule auch durch ihre Duopartnerschaft mit Ah Ruem Ahn als Pianistin bekannt sowie durch ihr Spiel mit dem Detmolder Kammerorchester. Zuvor hatte sie bereits seit 2007 immer wieder Preise bei verschiedenen Musikwettbewerben gewonnen. Wir wünschen Frau Duleba viel Erfolg bei ihren weiteren Studien und vor allem bei ihren Konzerten und Auftritten.


Péter Gulyka gewinnt Probespiel in Göttingen

Der ungarische Hornist Péter Gulyka aus der Klasse von Prof. Nobert Stertz, hat am Montag, den 24. Juni 2013 in Göttingen ein Probespiel gewonnen und wird ab der nächsten Konzertsaison im Göttinger Symphonie Orchester mitspielen. Das GSO ist ein traditionsreiches 150jähriges Orchester mit einem interessanten Repertoire - u. a. wird es im Dezember zwei Welturaufführungen von Kurzopern Debussys nach Vorlagen Edgar Allen Poes geben.


Harfenistin Hanna Rabe gewinnt Konzertstipendium

Die Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung schreibt über ihren Musikbeirat jährlich Stipendien aus, deren Gewinner aus allen Fächern - vom Gesang bis zum Akkordeonspiel, vom Einzelkünstler bis zum Ensemble - ermittelt werden (nähere Informationen auf www.doerken-stiftung.de).

 

Am 8. Juni hat Hanna Rabe, Studierende bei Prof. Godelieve Schrama, an diesem Auswahlvorspiel mit 44 weiteren Bewerberinnen und Bewerbern teilgenommen. Als eine von 14 Musikern und Musikerinnen erhielt sie eines der begehrten Konzertstipendien. Das ist für jeden Gewinner erfreulich, weil sich die Qualität der Stipendiaten bei Konzertveranstaltern inzwischen so weit herumgesprochen hat, dass viele Künstler "blind" gebucht werden.

 

Herzlichen Glückwunsch daher allen Gewinnern und der Gewinnerin von unserer Hochschule!


Johanna Buckard verstärkt die 1. Violinen an der Frankfurter Oper

Johanna Buckard hat als Studierende unserer Hochschule, die bei Prof. Eckhard Fischer im Studiengang Master Solist eingeschrieben ist, ein Probespiel an der Oper in Frankfurt am Main gewonnen. Dort setzte sie sich unter 11 Bewerbern durch. Sie erhält dadurch einen Praktikumsplatz in der kommenden Saison bei den ersten Violinen dieses Orchesters.

Johanna Buckard, die 1986 in Essen geboren wurde und an der dortigen Folkwang Hochschule ihr Violinstudium begann, war bereits 2009 nach Detmold an unsere Hochschule gewechselt. Von 2009 bis 2012 studierte sie bei Prof. Ulrike-Anima Mathé, bevor sie 2012 ihr Studium bei Prof. Eckard Fischer fort setzte. Darüber hinaus erhielt sie vielfältige Impulse von Lehreren wie Pavel Vernikov, Ulf Hölscher, Erich Höbarth und Kurt Sassmannshaus sowie durch kammermusikalische Aktivitäten - seit 2009 tritt sie regelmäßig im Duo mit dem Pianisten Christian Köhn auf - und durch ihre Mitgliedschaft in der Barockakademie Detmold. Auch als Solistin ist Johanna Buckard bereits aufgetreten - etwa in der Philharmonie Essen oder bei den Schwetzinger Festspielen.


Sieger im Kammermusikwettbewerb der GFF 2013

In der öffentlichen Endrunde am Montag Abend im Brahmssaal des Palais wurden drei Werke der Klassik in drei unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen von drei Ensembles gespielt. Die Jury hat nach dem Konzert in einer kurzen Beratung die Preisträger bekannt gegeben und die Urkunden übergeben.

 

Den 1. Preis erhielt als klarer Sieger das Klaviertrio mit Mun Cheol Kim (Violine), Athanasios Bellos (Violoncello) und Ai Sakae (Klavier), die völlig überzeugend, mit hoher Gestaltungsgabe und Ausdruckskraft und technisch brillant das Klaviertrio D-Dur, op 70 Nr. 1 von Beethoven gespielt haben. Prof. Stertz gab bei der Preisverleihung außerdem bekannt, dass die drei jungen Musiker im Herbst zur Teilnahme am ARD-Wettbewerb in München zugelassen sind.

Der 2. Preis ging auch mit Beethoven - dem "Gassenhauer-Trio" (op. 11) - an Christoph Brecht (Klarinette), Hugh McGregor (Violoncello) und Sumi Lee (Klavier).

Der 3. Preis wurde mit dem Bläserquintett in D-Dur, op. 91 Nr. 3 von Anton Reicha von Pei-Yu Lee (Flöte), Min Young Lee (Oboe), Ege Banaz (Klarinette), Chun'en Ruth Lin (Horn) und Béla Röhl (Fagott) gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgerinnen und Preisträgern!


Orchesterstellen für Oboistinnen

Aus der Klasse von Prof. József Kiss haben zwei Oboistinnen interessante und vielversprechende Engagements gewonnen.

 

Frau Chia-Fang Chang, die im letzten Wintersemester bereits ihre Abschlussprüfung mit Konzertexamen absolviert hat, ist jetzt am Tianjin Symphony Orchestra am National Centre for the Performing Arts (www.chncpa.org) als 1. Oboe engagiert worden. Tianjiin ist eine Megacity in China mit fast 15 Mio. Einwohnern und damit um 50% größer als die Unité urbaine von Paris (ca. 10 Mio. Einwohner).

 

Frau Styliani Nikolaidi, die im OZM noch im Studiengang Master studiert, hat ein Probespiel für ein Orchesterpraktikum bei den Bochumer Symphonikern (www.bochumer-symphoniker.de) gewonnen. Bochum ist im Vergleich zu Tianjiin eine "Kleinstadt" mit ca. 360.000 Einwohnern im Ruhrgebiet, das insgesamt knapp über 5 Mio. Einwohner hat.


Junge Geigerinnen gewinnen Probespiele

Gleich zwei Nachwuchstalente aus der Geigenklasse von Prof. Eckhard Fischer haben sich in Probespielen durchgesetzt und dadurch interessante und vielversprechende Engagements gewonnen.

 

Kerrin Bohn bekam einen Zeitvertrag im Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchester in Flensburg für die Spielzeit 2013/2014. Sie verstärkt dort die Zweiten Violinen. Neben ihrer langjährigen Orchesterpraxis u. a. in der Jungen Deutschen Philharmonie ist sie in den letzten Jahren auch mit der Orchestergesellschaft Detmold als Solistin aufgetreten.

 

Alla Gurman gewann durch das Probespiel ein Praktikum in den Ersten Violinen des Gürzenich-Orchesters Köln. Sie kann schon seit 1997 auf eine langjährige Orchestererfahrung als Geigerin zurück blicken und ist außerdem seit Anfang 2013 Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie in Frankfurt.


Studienfonds OWL gewinnt Preis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft

Der Studienfonds OWL, den unsere Hochschule zusammen mit den Universitäten in Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld und der Hochschule OWL gegründet hat, bekam den Preis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft für ihr ideelles Förderprogramm "Die Besten begleiten" zugesprochen.

 

Die Stiftung Studienfonds OWL überzeugte mit ihrem Konzept, das Studierende und Förderer zusammen bringt und so frühzeitig den Kontakt zwischen Arbeitgebern und Nachwuchskräften ermöglicht.

 

Der Preis ist mit 10.000 € dotiert. Die Urkunde wurde am 29. Mai in Berlin von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Prof. Dr. Johanna Wanka überreicht. Professor Dr. Nikolaus Risch, Vorsitzender der Stiftung Studienfonds OWL und Präsident der Universität Paderborn, freute sich über die Auszeichnung und bedankte sich bei der Jury: „Mit dem Preisgeld werden wir unser ideelles Förderprogramm weiterentwickeln und zusätzliche Begegnungsmöglichkeiten für Studierende mit ihren Förderern und der Region schaffen“, so Risch, der gemeinsam mit den beteiligten Hochschulen die Stärkung des Studien- und Hochschulstandortes OWL vorantreibt.



Hochschule für Musik Detmold
Neustadt 22
32756 Detmold

Verwaltung:
Willi-Hofmann-Straße 5
32756 Detmold

Fon: 05231-975-5
E-Mail:
Anfahrt über Google Maps
Kontaktformular