Aktuelles

Lívia Duleba gewinnt 1. Preis

Die ungarische Flötistin Lívia Duleba (Konzertexamen, Klasse Prof. János Bálint) hat den 1. Preis des 6. Internationalen Flötenwettbewerbs 2014 in Krakau gewonnen. Zusätzlich erhielt sie insgesamt drei Sonderpreise unter anderem für die beste Interpretation des Flötenkonzerts von Krzysztof Penderecki.

Lívia Duleba absolvierte von 2012-14 an unser Hochschule ihren Master. Sie ist Semifinalistin des ARD-Musikwettbewerbs und war bereits als Solo-Flötistin im Orchester der Ungarischen Staatsoper engagiert.


Rektorwahl

Am 28. April 2014 wählt der Senat einen neuen Rektor, der seine Amtszeit am 1. Oktober 2014 antreten soll. Die vom Senat eingesetzte Findungskommission wählte in einem Findungsverfahren aus 19 eingegangenen Bewerbungen zwei Bewerber aus, die sich dem Senat und der Hochschulöffentlichkeit am 28. April 2014 vorstellen werden.


Neu gewählter Senat konstituierte sich am 7. April 2014

Der neu gewählte Senat der Hochschule, dessen erste große Aufgabe die Wahl des neuen Rektors ist, konstituierte sich am 7. April 2014.

 

Seine Mitglieder finden Sie unter www.hfm-detmold.de/portrait/personen/gremien.

 

 


Stabführung des Orchesterzentrums an Hülshoff übergeben

Prof. Alexander Hülshoff ist neuer Künstlerischer Leiter des Orchesterzentrums NRW. Er wurde am Dienstag dieser Woche im Rahmen einer Veranstaltung in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern der Landesministerien Nordrhein-Westfalens und der vier Trägerhochschulen offiziell vorgestellt. Zuvor hatte Prof. Norbert Stertz die Aufgabe interimsweise übernommen. Die Hochschule und dasOrchesterzentrum danken ihm herzlich für seine Arbeit.



Neuberufene Professoren

Die Hochschule begrüßt Prof. Paul Halwax, der seit dem Wintersemester die neue Professur für Tuba innehat.

Prof. Halwax ist 1. Tubist der Wiener Philharmoniker und der Hochschule bereits seit längerem durch einen Lehrauftrag verbunden.

Halwax studierte Tuba an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien und schloss sein Studium im Jahr 2000 mit Auszeichnung ab. Seit 2010 ist er Jurymitglied beim Internationalen Tuba-Wettbewerb in Brno und leitete eine Tubaklasse am Konservatorium in Wien.

Ebenso neu berufen seit diesem Semester ist Prof. Dr. Sabine Meine am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universtität Padernborn in Kooperation mit der HfM Detmold.

Frau Prof. Dr. Meine ist seit 2010 Direktorin des Deutschen Studienzentrums in Venedig. Sie promovierte 1998 über die Rezeption der Zwölftonmusik in Paris und habilitierte 2007 über die Frottola (Musik, Diskurs und Spiel an italienischen Höfen 1500-1530, London: Brepols 2013).  Gefördert von der DFG, erforschte sie 2009 bis 2011 einen deutsch-römischen Musiksalon des späten 19. Jahrhunderts.

Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HMTM Hannover und am Deutschen Historischen Institut in Rom. Sie wird ihren Dienst im August an unser Hochschule offiziell aufnehmen.

 


25. Dienstjubiläum Thalmann

Die Hochschule gratuliert Prof. Dr. Joachim Thalmann zu seinem 25. Dienstjubiläum an der HfM Detmold. Thalmann, der derzeit am Institut für Musikvermittlung angestellt ist, war voher als Pressesprecher in der Verwaltung tätig.

Weiterhin schrieb er für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und arbeitete für den Hessischen Rundfunk, den Westdeutschen Rundfunk und das ZDF.

Thalmann studierte Schulmusik, Posaune, Gesang und Musikwissenschaft - zunächst an der Hochschule für Musik Detmold, später am King's College London. 1993 schloss er sein Studium mit dem Magister Artium ab und wurde wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Paderborn, wo er 1987 bei Arno Forchert zum Dr. phil. promovierte. Seit 2003 baute er gemeinsam mit Ernst Klaus Schneider den ersten Master-Studiengang in Musikvermittlung an einer deutschen Hochschule auf. Im Jahr 2007 ernannte ihn die Hochschule zum Honorarprofessor. Als aktiver Musiker wirkte er als Solist sowie in Ensembles wie dem Westfälischen Blechbläserensemble, dem Westfälischen Posaunenquartett, dem ColVoc sowie dem Vokalquartett Drops mit.


Neuer Flyer des Netzwerks

Das Netzwerk Musikhochschulen hat einen neuen Fyler veröffentlicht, der Weiterbildungsangebote zur Hochschuldidaktik und Hochschulverwaltung enthält. Hier gibt es die Möglichkeit zum Download.

 

 


"Written on Skin" am Landestheater - Aktion für Studierende

Das Landestheater Detmold räumt allen Studierenden unser Hochschule Sonderkonditionen für ihre nächste Premiere "Written on Skin" von George Benjamin und alle Folgevorstellungen in diesem Jahr ein.

Gegen Vorlage des Studentenausweises können Karten zum Preis von 7,50 € für alle Platzkategorieren erworben werden.

Die Uraufführung von Benjamins Oper beim Aix-en-Provence Festival 2012 war außerordentlich erfolgreich; im März 2013 wurde das Werk dann im Royal Opera House in London zur Aufführung gebracht. In Deutschland ist das Landestheater Detmold nach der Bayerischen Staatsoper/München und dem Theater Bonn die dritte Bühne, an der das Werk aufgeführt wird. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 


Neuer Veranstaltungskalender Konzerte April-Mai 2014

Unser neuer Veranstaltungskalender von April-Mai 2014 liegt vor. Hier gehts zum Download.


Palus gewinnt Hochschulwettbewerb in Krakau

Grzegorz Palus (Konzertexamen, Akkordeon Prof. Grzegorz Stopa) gewann am 16. März 2014 den fachübergreifenden Hochschulwettbewerb in Krakau. In der letzten Wettbewerbsrunde (Solokonzert mit Orchester) setzte er sich gegen die besten Studierenden aller instrumentalen Richtungen der Musikakademie in Krakau durch und wurde als erster klassischer Akkordeonist zum Solodebüt in der Krakauer Philharmonie mit dem philharmonischen Orchester eingeladen. Grzegorz Palus ist mehrfacher Erstpreisträger internationaler Musikwettbewerbe und Mitglied des internationalen künstlerisch-pädagogischen Projektes Formation Neues Akkordeon FONA. Parallel zu seinem Konzertexamenstudium in Detmold arbeitet er an seiner künstlerischen Dissertation an der Musikakademie in Krakau.


Johanna Buckard und Christian Köhn auf WDR 3

Johanna Buckard (Violine, Klasse Prof. Eckhard Fischer) hat am 11. März 2014 im Haus der Stadt Düren ein gemeinsames Konzert mit Christian Köhn gegeben. Hier geht es zum Programm. "Vielmehr harmonierten sie exzellent im Zusammenspiel, das, so hatte man den Eindruck, nahezu "blind efolgte", so schrieben die Aachener Nachrichten am nächsten Tag.

Johanna Buckard, die zur Zeit ein Praktikum in den ersten Violinen an der Oper Frankfurt absolviert, wurde vor zwei Jahren bei den WDR 3 Open Auditions für dieses Konzert ausgewählt. Es wird voraussichtlich am 3. Juni 2014 in der Reihe „WDR 3 Konzert“ gesendet.

 

 


Pater Michael verstorben

Heute wurde der Hochschule mitgeteilt, dass in der Nacht vom 14. auf den 15. März 2014 Pater Michael Hermes OSB aus der Abtei Königsmünster (Meschede) verstorben ist.

Pater Michael war lange Zeit durch einen Lehrauftrag im Fach Gregorianik an die Hochschule gebunden. Im Jahre 1996 verlieh ihm die Hochschule die Würde eines Honorarprofessors.

Er wurde am 16. Dezember 1938 geboren und legte seine Profess in Königsmünster am 24. April 1961 ab. Vielen Menschen ist er durch seine Zeit als Direktor des dortigen Gymnasiums wie durch seine vielfältigen künstlerischen Talente bekannt. Die Hochschule nimmt aufrichtig Anteilnahme am Tod dieses hochgeschätzten Kollegen.

 


Elaiza fahren nach Kopenhagen

In der ARD-Show "Unser Song für Dänemark", die live aus Köln übertragen und von Barbara Schöneberger moderiert wurde, war in mehreren Auswahlstufen der Sieger ermittelt worden. Am Ende entschieden sich die Zuschauer für Elaiza rund um die Kontrabassistin Natalie Plöger, die an unserer Hochschule studierte. Mutig und souverän setzten sich die drei gegen Stars des Showgeschäfts wie Unheilig und Oceana durch.


Trio Elaiza für Deutschland beim Eurovision Song Contest

Das Trio Elaiza wird am 13 März in Köln den 8. Platz beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest belegen. Die TV Show überträgt das Erste live am 13. März 2014 ab 20.15 Uhr.

Die Kontrabassistin des Trios, Natalie Plöger, ist Absolventin unser Hochschule. Sie beendete ihr Studium mit dem Diplom 2010 und studierte zusätzlich Schulmusik und Instrumentalpädagogik. Plöger nahm an zahlreichen Arbeitsphasen des Hochschulorchesters teil und half unter anderem bei der Jungen Deutschen Philharmonie aus. Außerdem singt sie im Vokalensemble Pop-Up und spielt in der Hochschulbigband. Wir gratulieren für diesen außergewöhlichen Erfolg und drücken die Daumen für den Entscheid!

 

 


Jetzt zum GFF-Kammermusikwettbewerb anmelden

Am 13. Mai 2014 findet wieder der Kammermusikwettbewerb der GFF im Brahms-Saal unser Hochschule statt. In diesem Jahr ist er in der Kategorie "Schlagzeug plus…." ausgeschrieben. Zum Wettbewerb können sich interessierte Studierende vom Duo bis zum Oktett anmelden. Bei dem vorzutragenden Programm soll neben Schlagzeug mindestens ein weiteres Instrument oder Gesang vertreten sein. Die Dauer des Programms soll mindestens 30 Minuten umfassen. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro vergeben. Anmeldungen nimmt Frau Gerlach aus dem Fachbereichsbüro unter gerlach@hfm-detmold.de gerne entgegen. Der Wettbewerb steht unter der künstlerischen Leitung von Prof. Norbert Stertz und findet mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule für Musik Detmold statt.


Studierende vermitteln Musik beim Heidelberger Frühling

Unsere Studierenden sind in diesem Jahr Botschafter bei internationalen Festivals. Kerstin Anhuth, Wiebke Rademacher, Kathrin Höhne und Annette Willuzuweit studieren an der HfM Detmold Musikvermittlung. Alle vier haben die Chance im Rahmen des diesjährigen Internationalen Musikfestivals Heidelberger Frühling bei hochkarätigen Konzerten u.a. von Hélène Grimaud und dem City of Birmingham Symphony Orchestra eine Einführung zu halten.

Der Heidelberger Frühling gehört mit zu den renommiertesten Festivals in ganz Europa und veranstaltet jedes Jahr von März bis April Konzerte an verschiedenen Orten Heidelbergs, bei denen weltberühmte Orchester und Solisten wie Thomas Hampson, Julia Fischer und Thomas Quasthoff auftreten.


CD-Release

Zwei ehemals Studierende der Hochschule für Musik Detmold – die Harfenistin Jenny Ruppik und die Sopranistin Meike Leluschko – haben am 23.02.14 ihre erste gemeinsame CD beim Label Heyclassics veröffentlicht. Der Titel lautet „Dans le jardin: Veilchen, Rosmarin, Mimosen“. Die Werke beinhalten eine Mischung aus verschiedenen Kunst- und Volksliedern von Komponisten wie Schumann, Mozart und Debussy. Auch das berühmte „Oh mio babbino caro“ aus Giaccomo Puccinis Oper Gianni Schicci ist dabei.

Zu diesem Anlass stellen die Musikerinnen das Programm im Rahmen einer Matinee im Haus der Musik in Detmold am 09.03.14 um 11.00 Uhr vor.


Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist Schirmherr

Die zweite OWL-Biennale, die vom 27. bis 31. Mai 2014 in Detmold stattfindet, steht unter der Schirmherrschaft des vielleicht prominentesten Politikers lippischer Provenienz. Frank-Walter Steinmeier, SPD-Politiker und aktuell Bundesaußenminister in der großen Koalition, wurde in Detmold geboren und wuchs in Brakelsiek (Kreis Lippe) auf. Die anhaltende Verbundenheit mit seiner lippischen Heimat dokumentiert Steinmeier unter anderem durch die Übernahme der Schirmherrschaft der 2. Biennale für Ostwestfalen-Lippe.


Netzwerkvorstand neu gewählt

Das Netzwerk Musikhochschulen hat auf seiner Sitzung am 17./18. Februar 2014 in Detmold seinen Vorstand wiedergewählt.
Er besteht aus dem Kanzler der Hochschule für Musik Detmold Hans Bertels (Vorstandsvorsitzender und zuständig für das Handlungsfeld Qualitätsmanagement, Prof. Heinz Geuen (Rektor HfMT Köln), zuständig für das Handlungsfeld Lehrentwicklung und Prof. Dr. Bernd Clausen (Präsident HfM Würzburg), zuständig für das Handlungsfeld Beratung und Projekte.


Bildungscluster OstWestfalenLippe geht in die Praxisphase

Auch die HfM Detmold engagiert sich innerhalb des Bildungsclusters. Nachdem aus über 80 bundesweiten Bewerbungen das Programm "Bildungscluster" im September 2013 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft als einer von vier Preisträgern ausgewählt und mit einem Preisgeld von 250.000 Euro für zwei Jahre prämiert wurde, sollen im Frühjahr 2014 die Projekte nun konrekt in die Praxisphase gehen. Die HfM Detmold ist eine von insgesamt fünf Hochschulen in OWL, die unter der Leitung der Stiftung Studienfonds OWL im Rahmen des Bildungsclusters untereinander kooperieren. Dort werden gezielte Initiativen entwickelt, um den regionalen Fachkräftebedarf zu entwickeln und dazu insbesondere die mittelständische Wirtschaft und die Hochschulen der Region stärker zu verzahnen, um Nachwuchs zu gewinnen, auszubilden und in Ostwestfalen-Lippe zu halten.

 

Hier geht es zur Urkunde.


Preisträger des Wettbewerbs Musik & Vermittlung

Wir gratulieren herzlich dem aus Serbien stammenden Akkordeonisten Nikola Komatina (Klasse Prof. Grzegorz Stopa), der den 1. Preis beim Wettbewerb Musik & Vermittlung mit einer Interpretation von Sofia Gubaidulinas "De Profunis" gewann.

Den 2. Preis erhalten Katinka Vocke (Klasse Prof. Alfredo Perl) und Minze Kim (Klasse Prof. Hartmut Schneider) für eine Interpretation von Igor Strawinskys "Danse Russe" aus „Petruschka“ (in einer Transkription für zwei Klaviere von Anatol Ugorski) und Witold Lutosławskis "Paganini-Variationen" für zwei Klaviere.


Festanstellung im Orchester des Nationaltheaters Mannheim

Miroslav Petkov (Trompete, Klasse Prof. Bräker) hat das Probespiel um die Stelle des Solo-Trompeters im Orchester des Nationaltheaters Mannheim gewonnen. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem außergewöhnlichen Erfolg. Das Orchester des Nationaltheaters Mannheim bespielt regelmäßig eines der größten Mehrspatenhäuser Deutschlands und wird von dem jungen Dirigenten und Barenboim-Schüler Dan Ettinger geleitet.


Ergebnisse der Wahlen zum Senat und zu den Fachbereichsräten

Die Ergebnisse für den neuen Senat und die Fachbereichsräte stehen ab sofort fest. Hier erhalten Sie eine Übersicht, welche Kolleginnen und Kollegen gewählt wurden.


HfM-Kuratoriumsmitglied Peter Gülke erhält Ernst von Siemens Musikpreis

Peter Gülke hat den Ernst von Siemens Musikpreis erhalten. Der Musikwissenschaftler und Dirigent ist Mitglied im Kuratorium der HfM Detmold. Der Preis wird von der in München ansässigen Siemens Musik-Stiftung vergeben und zählt zu den höchst dotierten Auszeichnungen im Musikgeschäft.


Medizinische Vorträge werden fortgesetzt

Am Freitag, den 7.02.14 findet im Gartensaal im Palais um 16.00 Uhr der nächste medizinische Vortrag statt. Zu Gast ist dieses Mal Prof. Dr. med. Hans-Joachim Trappe von der Ruhr-Universität Bochum. Er wird dort über den Einfluss von Musik auf das Herz-Kreislauf-System und die neuesten wissenschaftlichen Forschungen auf dem Gebiet zu den vielfältigen Wirkungen bei Mensch und Tier referieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


Hans-Joachim Knoke verstorben

Die Hochschule bedauert den Tod ihres Lehrbeauftragten für Trompete Hans-Joachim Knoke, der am 26.01.14 an den Folgen eines Schlaganfalls verstorben ist.


Neuer Facebook-Account

Ab sofort verfügt die Hochschule über einen neuen Facebook-Account. Wir freuen uns über zahlreiche neue Fans. Hier gehts zum Profil.

 


Kartenvorverkauf OWL-Biennale beginnt

Am 1. Februar 2014 beginnt der offizielle Kartenvorverkauf für die 2. OWL-Biennale. Mit dabei sind u.a. der Schauspieler Ullrich Matthes (bekannt aus Filmen wie "Der Untergang"), Sinfonien von Beethoven, Bruckner und Mahler mit den drei Orchestern aus Ostwestfalen-Lippe sowie das Abschlusskonzert mit der Big Band der HfM und Thomas Quasthoff. Hier gehts zum Programm.


Ausschreibung Giselherr-Klebe Wettbewerb läuft

Noch läuft die Ausschreibung zum 2. Giselherr-Klebe-Kompositionswettbewerb. Der Wettbewerb zur Förderung des Zeitgenössichen Musiktheaters ist eine Kooperation zwischen dem Landestheater Detmold und der HfM Detmold. Die ausführliche Ausschreibung dazu finden Sie hier.

 


Master of Education neu an der HfM

Ab dem Wintersemester 2014/15 startet der viersemestrige Master of Education an der Hochschule für Musik in Detmold. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein lehramtsbezogenes Bachelorstudium, Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte bis zum 15. März 2014 für die Aufnahme zum Wintersemester 2014/15 an die Hochschule für Musik Detmold, Neustadt 22, 32756 Detmold. Das Studium dient dazu, die künstlerischen und wissenschaftlichen Grundlagen für die selbständige Ausübung eines Lehramts an Gymnasien und Gesamtschulen und die dazu benötigten grundlegenden fachlichen, didaktischen und pädagogischen Kompetenzen zu erwerben und in ersten Praxiserfahrungen zu erproben und zu reflektieren. Im Rahmen des Studiums (GyG, LA I) kann als zweites Unterrichtsfach Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Geschichte, Mathe, Physik, evangelische und katholische Religion an unserer Partneruniversität Paderborn studiert werden. Der Master kann auch bei einem entsprechenden Bachelor ohne zweites Unterrichtsfach in Form des erweiterten Unterrichtsfaches Musik (GyGe LA II) studiert werden. Die Regelstudienzeit für beide lehramtsbezogenen Studiengänge beträgt vier Semester.


Bloemeke-Schülerin dirigiert in Moldawien

Naoko Sakai (Dirigieren, Klasse Prof. Bloemeke) wird nach ihrem 2. Preis beim 3. Internationalen Dirigier-Wettbewerb in Chisinau (Moladwien) in der Saison 2014/15 ein Philharmonisches Konzert der Moldawischen Nationalphilharmonie dirigieren. Am 20.02 stellt sich Naoko Sakai dem Detmolder Publikum in ihrem Abschlusskonzert im Konzerthaus um 19.30 Uhr erneut vor. Auf dem Programm stehen Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie mit der Philharmonie Südwestfalen.


Detmolder Musikwissenschaftler forschen zu Beethoven

Im Beethoven-Archiv, der zentralen Dokumentations- und Wissenschaftsabteilung des Beethoven-Hauses in Bonn, beginnt im nächsten Jahr ein großangelegtes Forschungsvorhaben zur kompositorischen Arbeitsweise Beethovens. Es ist ein gemeinsames Projekt mit dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold. Leiter des Projekts ist u.a. Prof. Dr.  Joachim Veit, Editionsleiter der Carl-Maria-von Weber-Gesamtausgabe am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn. Das auf 16 Jahre angelegte Beethoven-Projekt ist Teil eines der größten geisteswissenschaftlichen Forschungsprogramme der Bundesrepublik Deutschland, das am 22. November 2013 von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) des Bundes und der Länder beschlossen wurde. Das Beethoven-Projekt mit dem Titel "Beethovens Werkstatt: Genetische Textkritik und Digitale Edition" ist an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz angesiedelt und wird von ihr koordiniert.


Studentin der Musikvermittlung bei den Niederrheinischen Symphonikern

Annette Willuweit, zur Zeit im 5. Semester des Masterstudiengangs Musikvermittlung / Musikmanagement an der Hochschule für Musik Detmold, hat einen Projektvertrag bei den Niederrheinischen Sinfonikern Krefeld / Mönchengladbach unterschrieben. Dort wird sie sich primär um Schulkonzerte kümmern dürfen.


Digitales Archiv wird in die Tat umgesetzt

Mit fast 60.000 Euro fördert das Land NRW den Aufbau eines digitalen Musikarchivs an der HfM. In Zukunft kann damit leichter auf die umfangreiche historische Sammlung an Tondokumenten zurückgegriffen werden, die seit Gründung der HfM von Mitarbeitern und Studierenden des Erich-Thienhaus-Institut (ETI) mitgeschnitten werden. Die Sammlung enthält nicht nur wertvolle Dokumente von renommierten Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland, sondern deckt auch einen bedeutenden Teil der Geschichte der Aufnahmetechnik ab. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Zentrum für Musik- und Filminformatik (ZeMFI) und dem Erich-Thienhaus-Institut.


Preis beim XI. Polnischen Nationalakkordonwettbewerb

Maciej Frackiewicz und Grzegorz Palus (Akkordeon, Klasse Prof. Stopa) erhalten jeweils den 2. und 3. Preis beim XI. Polnischen Nationalakkordonwettbewerb in Przemysl (Polen). Herzlichen Glückwunsch!


Gesangsstudentin erhält Jütting-Stipendium 2013

Franziska Ringe (Gesang, Klasse Prof. Thomas) darf sich über ein Stipendium der Eugenia Jütting-Stiftung freuen. Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Ragna Schirmer tagte am 23.11.13 und schlug die Studentin für die nähere Auswahl vor. Bewerber aus den Klassen Klavier, Violine, Oboe, Akkordeon und Blechbläser-Quartett sind herzlich willkommen, sich für das Stipendium 2014 zu bewerben.


Engagement Junge Deutsche Philharmonie

Denis Plangger (Fagott, Klasse Prof. Pelkner) hat sich beim letzten Probespiel um eine Fagottstelle bei der Jungen Deutschen Philharmonie gegen 42 seiner Mitstreiter durchgesetzt. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!


ad libitum - Kompositionswettbewerb

Herzlichen Glückwunsch an Max-Lukas Hundelshausen (Komposition, Prof. Lévy). Er hat den ad libitum-Wettbewerb 2013 mit seinem Percussion-Quartett "radical communication" gewonnen. Das Werk wird am 15.07.14 im Theaterhaus Stuttgart aufgeführt. Ausgerichtet wird der Wettbewerb vom Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg und der Winfried Böhler Kulturstiftung. Sinn und Zweck soll sein, ein attraktives, künstlerisch hochwertiges und spielbares Repertoire zeitgenössischer Musik für Kinder, Jugenliche und erwachsene Amateure in allen Genres verfügbar zu machen.


Oboenerfolg

Midori Kagaya (Oboe, Klasse Prof. Kiss) hat das Probespiel für eine Akademie-Stelle im Mahler Chamber Orchestra gewonnen. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!


Lions-Stipendien vergeben

Wir gratulieren Andrey Doynikov (Orchesterleitung, Klasse Prof. Bloemeke) und Irina Trutneva (Gesang, Klasse Prof. Romberger) zum Lions-Stipendium. Am Dienstag wurden die Urkunden offiziell an unsere beiden Studierenden überreicht. Ermöglicht wird das Stipendium durch den Lions Club Detmold-Residenz sowie die GFF.


Trio Brecht gewinnt 2. Preis beim "Città di Chieri"

Aus 16 Ensembles vom Duo bis hin zum Septett erspielte sich das Trio Brecht, bestehend aus Studierenden der HfM Detmold, den 2. Preis in der Sparte Kammermusik beim internationalen Wettbewerb ""Città di Chieri". Wir gratulieren Christoph Brecht (Klarinette, Klasse Prof. Lindhorst), Hugh McGregor (Violoncello, Klasse Prof.  Gebert und Sumi Lee (Klavier, Klasse Prof. Orth).

Im Vorfeld erhielt das Trio zusätzlichen Unterricht vom Auryn Quartett, Prof. Orth und Prof. Lindhorst. Seit zwei Jahren nun bilden die Musiker ein festes Trio.


Stellenausschreibung Musikkindergarten

Der Verein "Kinder an den Detmolder Hochschulen e.V." sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine sozialpädagogogische Fachkraft mit staatlicher Anerkennung als Leiter/in der Kindertagesstätte Musikkindergarten an der Hochschule für Musik Detmold. Hier geht es zur Stellenausschreibung.


Stellenausschreibung Rektor

An der Hochschule für Musik Detmold ist zum 01.10.2014 die Position der Rektorin/des Rektors zu besetzen. Hier geht es zur Stellenausschreibung.


Internationale Tagung zum Thema künstlerische Ästhetik der Musikproduktion

 

Initiative ergreifen Studierende des Erich-Thienhaus-Instituts der Hochschule für Musik Detmold am kommenden Wochenende. Nach Absage der ICAMP entschlossen sich Studierende, ein Studentensymposium, bestehend aus Vorträgen, Workshops und praktischem Anteil rund um das Thema Ästhetik der Musikproduktion zu organisieren. Dort soll im gemeinsamen Austausch mit wichtigen Vertretern des Faches und Kommilitonen führender Tonmeisterinstitute aus Wien, Paris, Zürich und Düsseldorf aktuellen Fragstellungen rund um den Beruf nachgegangen werden. Besonders beleuchtet wird dabei die künstlerische Facette der Musikproduktion, die bei anderen Tagungen zu der stark im Vordergrund stehenden Diskussion um technische Details oft eher peripher behandelt wird.

 

Zu den 13 anwesenden Referenten zählen u.a. Wolfram Graul (Abteilungsleiter Musikproduktionen und Cheftonmeister des Bayerischen Rundfunk), Werner Dabringhaus (Musikproduktion Dabringhaus & Grimm) sowie Peter Cossé vom Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Außerdem wird die Konferenz simultan von Studenten der FH Köln, Studiengang „Simultanübersetzen“ von Deutsch auf Französisch übersetzt, damit Pariser Teilnehmer dabei sein können.


Detmolder Studierende erhalten Stipendium der Stiftung Studienfonds OWL

Im Rahmen einer Veranstaltung im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wurden am 6. November sieben Studierende unser Hochschule mit einem Stipendium der Stiftung Studienfonds OWL ausgezeichnet. Wir gratulieren hiermit Miriam Barth (Klasse Prof. Poppen), Rebecca Blanz (Klasse Prof. Köhler), Pia Bössenkamp (Klasse Frau Tenkanen), Florian Käune (Klasse Prof. Bovenkerk), Leonhard Loock (Klasse Prof. Gebert), Christian Peuser (Klasse Prof. Thomas) und Lonas Spieker (Klasse Prof. Bräker).

Die Stiftung Studienfonds OWL vergibt seit nunmehr acht Jahren Stipendien an leistungsstarke, sozial engagierte und bedürftige Studierende der fünf staatlichen Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe. Die Universitäten Bielefeld und Paderborn, die Fachhochschule Bielefeld und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie die Hochschule für Musik Detmold partizipieren an dem inzwischen bundesweiten Förderprogramm „Deutschlandstipendium“, in dem sich Bund, Hochschulen und private Förderer gemeinsam engagieren, eine für Deutschland neuartige Stipendienkultur aufbauen.


Wettbewerb Musik & Vermittlung

Im Jahr 2014 veranstaltet die HfM Detmold wieder einen Wettbewerb, der die Möglichkeit bietet, die ersten Schritte auf dem Gebiet der "Musikvermittlung" zu unternehmen - und dies sogar mit dem Anreiz, ein hohes Preisgeld zu gewinnen: Insgesamt sind Preise in Höhe von 4.000 EUR ausgesetzt, zur Verfügung gestellt von der Stiftung Standortsicherung und der Hochschulstiftung.

Die Wettbewerbs-Aufgabe besteht in der Präsentation eines beliebigen Solowerkes (mit/ohne Klavier, max. 15 Min.) mit einer zusätzlichen Präsentationsidee für das Publikum (max. 15 Min.).

Erfahrene Hochschullehrer und Studierende werden den Teilnehmern bei der Vorbereitung helfen. Dazu finden Lehrveranstaltungen statt (die Teilnahme ist freiwllig; die Termine und Inhalte sind auf den Plakaten im Hause mitgeteilt).

Details sind hier zu erhalten.

Anmeldung bitte unter www.hfm-detmold.de/mvwettbewerb bis zum 20. Dezember 2013.

Musikvermittlung ist die Kunst, Interesse zu wecken, sich zwischen Musik und Publikum einzuschalten und das Zuhören neu erleben zu lassen. Musikvermittlung kann durch einen Text geschehen oder durch Bilder, durch Bewegung oder eine Performance, durch eine lebendige Inszenierung, Mitmach-Aktionen und vieles mehr. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt ...


Detmolder Gesundheitstage für Musiker

Musizieren im Alter kann Körper und Geist fit halten!
Am 9. November 2013 finden im Gartensaal im Palais im Rahmen des gesundheitstouristischen EU EFRE-Projekts „Erlebnis zu_hören“ die Detmolder Gesundheitstage für Musiker statt. Sie werden gemeinsam von der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe und der Hochschule für Musik in Detmold angeboten.
Modul II beleuchtet Besonderheiten des Musizierens im höheren Lebensalter und die spezifischen gesundheitlichen Aspekte junger Musikschüler. In praxisorientierten Vorträgen und Workshops werden physiologische, psychologische und pädagogische Zusammenhänge berichtet und gemeinsam diskutiert. Eine Besonderheit stellt dabei die Demonstration des Age-Man® der Instrumental- und Gesangspädagogik der Hochschule für Musik Detmold dar, der auch praktisch ausprobiert werden kann.
Die wissenschaftliche Leiterin der Detmolder Gesundheitstage, Prof. Dr. med. Maria Schuppert, wird gemeinsam mit der Studiengangsleiterin für Musikpädagogik, Prof. Reinhild Spiekermann und dem Stimmarzt Dr. Ken Roßlau aus der Uniklinik Münster in Workshops und Vorträgen die Besonderheiten des Musizierens im höheren Lebensalter erläutern.

Modul II der Detmolder Gesundheitstage für Musiker richtet sich an Instrumental- und Gesangspädagogen und alle anderen interessierten Berufs- und Laienmusiker.
Weitere Infos und Anmeldung unter: www.zuhoeren.info
Die Teilnahme ist kostenlos.


Musik macht stark

Unter erschwerten Bedingungen, nämlich mit Schülern aus der "Auffangvorbereitungsklasse", die mit der deutschen Sprache kaum vertraut sind, findet ein Musikprojekt in der Hauptschule Bünde statt, das Studierende der Hochschule für Musik Detmold unter der Leitung von Prof. Dr. Ekkehard Mascher gestalten. Die 50 Schüler präsentieren am 29. November die Ergebnisse ihrer Arbeit, die im Rahmen des Projektes "Musik macht stark" vom Rotary Club Herford für fünf Schulen in OWL initiiert wurde. Das Projekt der Detmolder Studenten hat ehrgeizige Ziele: Die benachteiligten Schüler sollen auf diesem Wege nicht nur die Möglichkeit erhalten, positive Erfahrungen mit der eigenen Kreativität zu sammeln, sondern in puncto Selbstvertrauen, Teamfähigkeit und Frustrationstoleranz "spielerisch" Fortschritte zu machen.


Preisträger ermittelt

Der diesjährige Alumni- und AStA-Interpretationswettbewerb der Hochschule für Musik Detmold ist entschieden: Unter den zahlreichen Holz- und Blechbläsern, für die der am vergangenen Wochenende ausgetragene Wettbewerb ausgeschrieben war, wurden der Klarinettist Soo-Young Lee (Klasse Prof. Lindhorst) und der Fagottist Benedikt Seel (Klasse Prof. Pelkner) mit zwei Sonderpreisen der Sparda-Bank Hannover-Stiftung in Höhe von je 750 Euro ausgezeichnet.

 

Preise des Alumnivereins und des AStA in Höhe von je 500 Euro erhielten Alina Weidlich, Flöte (Klasse Prof. Wegner), Christoph Brecht, Klarinette (Klasse Prof. Lindhorst) und Soteris Chrysostomou, Posaune (Klasse Prof. Strobel).

 

Mit Förderprämien in Höhe von je 300 Euro wurde die Flötistin Livia Duleba (Klasse Prof. Bálint) und die Fagottin Hannah Bregler (Klasse Prof. Pelkner) ausgezeichnet.

 

Das von Alumnus Volker Worlitzsch traditionell zur Verfügung gestellte Engagement für zwei Konzerte als Solist mit dem Orchester der Medizinischen Hochschule Hannover ging in diesem Jahr an Benedikt Seel (Fagott).

 

Die Teilnehmer werden sich am kommenden Sonntag, 27.10.2012, im Brahms-Saal vorstellen. Die Matinée beginnt ausnahmsweise schon um 10.00 Uhr; der Eintritt ist frei.


Fünf Tage Wagner

Unter dem Titel "Vaterländischer Belcanto – Wagner und das Singen" gedenkt die Hochschule für Musik Detmold in der Woche vom 23. bis zum 27. Oktober mit zahlreichen Einzelveranstaltungen des 200. Geburtstages von Richard Wagner. Die Festwoche, die unter der Künstlerischen Gesamtleitung von Prof. Lars Woldt steht, schließt eine Ausstellung, Meisterkurse, Vortragsveranstaltungen, eine Podiumsdiskussion und Konzerte ein.
Große Namen erscheinen dabei auf den Programmen: Prof. Kammersänger Hans Sotin (Bayreuth) und Hans Fuchsberger (Wien) werden Meisterkurse in Gesang und Korrepetition anbieten. Vorträge über historische Entwicklung und physiologische Aspekte der „Wagnerstimmen" bereichern das Festivalprogramm. Höhepunkt des Freitags wird die Feierliche Eröffnung des Studienjahres sein, in der Werke von Wagner zu hören sind – das "Siegfried-Idyll" und die "Wesendonck-Lieder" in der Bearbeitung von Hans Werner Henze. Solistin ist Gerhild Romberger, es spielt das Hochschulorchester unter der Leitung von Karl-Heinz Bloemeke.
Mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion und zwei eindrucksvollen Konzerten klingt am Sonntag die Festwoche aus: Unter dem Titel "Weihe – Pathos – Größenwahn" sind in Heilig Kreuz klangprächtige Orgeltranskriptionen von Werken Richard Wagners zu hören. Die Interpreten sind Caroline Thomas (Sopran) sowie die Organisten Tomasz A. Nowak, Martin Sander und Alexander Toepper. Den Abschluss der Woche übernehmen dann die Solisten und die Ensembles des Detmolder Landestheaters mit einer Aufführung von Wagners "Tristan und Isolde" im Landestheater.

Die Festwoche wird unterstützt von der Sparda-Bank Hannover-Stiftung, den Lions-Clubs Detmold und Detmold-Residenz sowie der Stiftung der Hochschule für Musik Detmold.


Erster Preis beim Landeschorwettbewerb

Der Kammerchor der Hochschule für Musik Detmold unter der Leitung von Prof. Anne Kohler hat beim 9. Landeschorwettbewerb NRW in Dortmund mit 24,8 von 25 möglichen Punkten den 1. Preis in der Kategorie "Gemischte Chöre ab 32 Mitglieder" gewonnen. Hiermit hat sich der Kammerchor für den Deutschen Chorwettbewerb qualifiziert, der im Mai 2014 in Weimar stattfindet.


Detmolder Schlagzeuger in Italien und Griechenland erfolgreich

Beim Internationalen Wettbewerb für Schlagzeug und Marimba solo, den die Italienische "Percussion Arts Society" durchführte, hat Kaori Kamada den 1. Preis der höchsten Preisklasse gewonnen, und in Griechenland, in dem die dortige Sektion parallel dazu ebenso einen Schlagzeugwettbewerb angesetzt hatte, legte Antonio Ruiz Giménez für die Detmolder Schlagzeugklasse Ehre ein. Beide Schlagzeuger studieren an der Hochschule für Musik Detmold bei Fumito Nunoya (Marimba) und Prof. Peter Prommel (Orchesterschlagzeug und Pauken).


Goldener Akzent für Bob Versteegh

Prof. Bob Versteegh wurde von der Studierendenschaft und dem AStA der Hochschule für Musik Detmold mit dem diesjährigen "Goldenen Akzent" ausgezeichnet. Die Studierenden bedankten sich mit dem Preis bei Prof. Versteegh für "Ihr langjähriges Engagement im Fachbereich und Ihren herausragenden Einsatz für uns". Bob Versteegh ist seit vielen Jahren Klavierprofessor an der HfM Detmold und derzeit auch Dekan im Fachbereich 2. Die Verleihung des "Goldenen Akzents" fand im Rahmen der Immatrikulationsfeier im Brahms-Saal der Hochschule statt.


Gerstein in Münster

Constantin Gerstein aus der Fagott-Klasse Prof. Tobias Pelkner hat das Probespiel um einen Zeitvertrag als stellvertretender Solo-Fagottist im Sinfonieorchester Münster gewonnen. Gerstein ist überdies Mitglied im European Union Youth Orchestra.


Kammermusik-Preis

Der 5. Europäische Kammermusikwettbewerb in Karlsruhe ging für zwei Studierende der Detmolder Hochschule erfolgreich aus: Das Duo Christoph Brecht (Klarinette) und Sumi Lee (Klavier) wurde mit dem 3. Preis geehrt.

Brecht studiert in der Klasse Prof. Thomas Lindhorst bzw. Prof. Peter Orth, und Sumi Lee, Absolventin der Klavierklasse Prof. Bob Versteegh, studiert zur Zeit Kammermusik ebenfalls in der Klasse Prof. Orth.

 


EMP-Dozentin erhält Professur an der HfM Freiburg

Camille Savage-Kroll, die seit Sommer 2008 an der HfM Detmold im Hauptfachbereich EMP die Fächer „Musikhören mit Kindern", „Didaktik der Relativen Solmisation" und „Elementares Musizieren mit Senioren" unterrichtet hat, erhält zum Wintersemester 2013/14 einen Ruf als Professorin für Elementare Musikpädagogik an die Hochschule für Musik in Freiburg. Savage-Kroll ist Absolventin der Eastman School of Music, New York (BA Music-Education, Voice) sowie der Hochschule für Künste Bremen (Aufbaustudium EMP). 


Viel Anerkennung und eine Viertelmillion Euro

Einen weiteren Erfolg für die Region haben die Partner des Bildungsclusters OWL – darunter die Hochschule für Musik Detmold – mit nach Hause gebracht: Die Bildungsregion OWL ist einer von vier Gesamtsiegern des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgeschriebenen Förderprogramms "Bildungscluster" und wird nun für zwei Jahre mit insgesamt 250.000 Euro gefördert. Zuvor hatte sich der gemeinsame Antrag von Hochschulen, Kommunen und regionaler Wirtschaft bereits aus mehr als 80 Bewerbungen für das Finale mit elf Bewerbern qualifiziert und mit seinem Konzept zur Nachwuchssicherung für die Region überzeugt.
Ein zentrales Anliegen des Bildungsclusters ist es, die Bedeutung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen hervorzuheben und die dortigen Karrierechancen für Studierende sichtbar zu machen.
Das Bildungscluster aus OWL, für das im Rahmen der Antragstellung koordiniert durch die Stiftung Studienfonds OWL eine Arbeitsgemeinschaft gebildet wurde, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Studierende und mittelständische Wirtschaft noch stärker zu vernetzen.


9. Detmolder Sommerakademie erfolgreich beendet

Die diesjährige Detmolder Sommerakademie war ein voller Erfolg - zunächst für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dann aber auch für das Publikum in insgesamt sechs Konzerten - davon ein Dozentenkonzert. Mit den Instrumentenschwerpunkten Blasinstrumente und Orgel hatte sich die Hochschule für Musik dieses Jahr an die entsprechenden Bundespreisträger in der Solowertung ihres jeweiligen Instrumentes aus dem Wettbewerb "Jugend musiziert" gerichtet. Insgesamt 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 13 und 19 Jahren wurden dann von der Hochschule eingeladen, um vom 20. bis 28. Juli 2013 in Detmold zu spielen und sich musikalisch zu trainieren.

 

Alle jungen Musikerinnen und Musiker wurden von Professorinnen und Professoren der Hochschule unterrichtet. Der Unterricht gliederte sich in zwei Etappen: ein halber Tag Einzelunterricht und ein halber Tag Ensemblespiel, gefolgt von Freizeitaktivitäten, die oft wieder aus Kammermusik bestanden, obwohl das Wetter auch andere Aktivitäten im Freien zugelassen hätte. Die größte Teilnehmergruppe stellte die Gruppe der Organisten mit 11 Teilnehmern, gefolgt von den Blockflöten und den Klarinetten.

 

Was dem geneigten Publikum dann in Konzerten im Brahms-Saal und im Konzerthaus, für die Orgel aber auch in St. Nicolai in Lemgo geboten wurde, war mehr als professionell. Großes Können gepaart mit großer Spielfreude, die Entdeckung unbekannter Besetzungen und von unbekanntem Repertoire - alles wurde gekonnt von den jungen Musikerinnen und Musikern präsentiert und auch moderiert. Der Künstlerische Leiter der diesjährigen Sommerakademie, Prof. Norbert Stertz gab nämlich in seiner Live-Moderation auch den Musikern und Musikerinnen die Gelegenheit, ihre Instrumente zu "erklären". Er zeigte sich mit den Ergebnissen und den Rückmeldungen sehr zufrieden und lobte das ausgezeichnete Niveau der Teilnehmer.

 

Allen Förderern sei an dieser Stelle ausdrücklich für Ihre großzügige Unterstützung gedankt, ohne die die diesjährige Sommerakademie nicht in dieser Breite und mit dieser Selbstverständlichkeit hätte stattfinden können.


Masterstudiengang "Music Acoustics" akkreditiert

Die Idee eines Masterstudiengangs "Music Acoustics" wurde 2009 von Prof. Dr.-Ing. Malte Kob als damaligem Leiter des Erich-Thienhaus-Instituts (ETI) geboren. Dieses Lehrangebot besteht seit Herbst 2012 und soll gemeinsam mit einem Promotionsstudiengang im selben Fachgebiet die wissenschaftliche Behandlung der Klangerzeugung, Abstrahlung und Wahrnehmung von Musikinstrumenten in der Lehre und Forschung vertiefen. Zeitgleich wurden an der HfM Detmold verschiedene Forschungsprojekte zur Schallentstehung und Simulation der Singstimme, Schallbelastung von Orchestermusikern und zur Psychoakustik angeregt.

In diesem Frühjahr wurde das neue, überwiegend englischsprachige Studienangebot von einer Akkreditierungskommission auf Herz und Nieren geprüft. Der Studiengang wurde darauf hin - mit wenigen Auflagen - akkreditiert, d. h. die Durchführbarkeit und Qualität der Ausbildung bescheinigt. Voraussetzung für den neuen Studiengang ist ein Bachelorabschluss und das Bestehen einer Eignungsprüfung, in der ingenieurstechnische und musikalische Grundfähigkeiten nachgewiesen werden müssen.

Die Hochschule für Musik Detmold ist derzeit die einzige Musikhochschule in Deutschland, die einen Abschluss M. Sc., also Master of Science vergeben darf. Zum Wintersemester 2013-14 können wir schon die zweite Studentin in diesem Studiengang begrüßen. Die Bewerbung zum Studium, das zum Wintersemester beginnt, ist bis zum 1. November 2013 möglich.


Dankschreiben der Neuen Bachgesellschaft e.V.

Zum Ende des Sommersemesters erreichte die Hochschule für Musik Detmold ein Brief des amtierenden Vorsitzenden der Neuen Bachgesellschaft e.V. in Leipzig, Kreuzkantor KMD Roderich Kreile, in dem der Dank für die Ausrichtung und den Erfolg des 88. Bachfestes durch unsere Hochschule ausgesprochen wird.

 

In dem Schreiben heißt es: "Inzwischen war es möglich, einen fundierten Überblick nicht nur über das hervorragende Echo auf das künstlerische Niveau des Festes zu erhalten, sondern auch festzustellen, dass nahezu alle Konzerte sehr gut besucht waren, was dem ausgezeichneten Niveau der aufgetretenen Künstler natürlich angemessen ist."

 

Weiter schreibt Herr Kreile: "Im Namen der Neuen Bachgesellschaft möchte ich mich bei allen Initiatoren, voran Prof. Vogel und seinen Mitstreitern an der Musikhochschule in Detmold, und allen Unterstützern, sei es die Stadt Detmold oder Förderer in den Ministerien, den Sponsoren und den vielen Helfern auf das herzlichste bedanken. Detmold war ein Meilenstein in der Reihe der wandernden Bachfeste der Neuen Bachgesellschaft."

 

Brief der Neuen Bachgesellschaft e. V.


Engagement für die Fagottistin Keiko Nishikori

Die ehemalige Studierende Keiko Nishikori aus der Fagottklasse von Prof. Tobias Pelkner, die ihr Studium bereits 2012 abgeschlossen hatte, tritt in ihrer Wahlheimat Osaka eine feste Stelle als Fagottistin an. Sie wird dort im "The College Opera House Orchestra" spielen.

 

Die Hochschule, ihr Lehrer Prof. Pelkner und die Fagottklasse gratulieren Frau Nishikori zu Ihrem beruflichen Erfolg!


Dank des Rektors an alle Studierenden, die das Benefizkonzert "Die Flut. Wir helfen." mitgestaltet haben

Der Rektor der Hochschule für Musik, Prof. Martin Christian Vogel, hat gestern zusammen mit den beteiligten Serviceclubs und der Sparkasse Paderborn-Detmold auf einer Pressekonferenz im Palais das Spendenaufkommen mitgeteilt, das durch das Benefizkonzert "Die Flut. Wir helfen." zustande gekommen ist.

 

Der unglaubliche Betrag von 58.390,23 Euro konnte bisher so aufgebracht werden. Davon stammt ein Betrag von 10.202,06 Euro alleine aus den Einnahmen des Konzertes vom 23. Juni 2013 im Konzerthaus Detmold. Wie andere Spender - vor allem die Serviceclubs und die Sparkasse Paderborn-Detmold - ist es uns als Veranstalter und den Mitwirkenden und ausübenden Künstlern und Studierenden damit ebenfalls gelungen, einen fünfstelligen Betrag zu generieren!

 

Der Rektor Prof. Martin Christian Vogel bedankt sich ausdrücklich bei den Künstlerinnen und Künstlern des Abends dafür, dass sie auf jegliches Honorar zugunsten der Flutopfer verzichtet haben und so dieses Spendenaufkommen erst möglich gemacht haben. Besonderen Respekt verdienen die mitwirkenden Studierenden für ihre Spendenbereitschaft!


Esther Lee gewinnt einen Preis bei der International Piano Competition in Caraglio

Zum dritten Mal hat dieses Jahre bereits der Klavierwettbewerb International Piano Competition "Città di Caraglio" vom 1. bis 3. Juni statt gefunden. Der künstlerische Leiter war Prof. Paola del Negro und als Präsident der Jury fungierte der Pianist Roberto Plano.

 

Esther Lee aus der Klasse von Prof. Versteegh hat an diesem Wettbewerb teil genommen und den 3. Preis gewonnen. Sie spielte dort in der ersten Runde neben einer Sonate von Haydn noch Ravels "Alborada del gracioso". In der Finalrunde zeigte sie dann ihr Können mit einer Sonate von Mozart, einem Scherzo von Chopin und Ravels "La Valse".

 

Wir gratulieren ihr zu diesem Wettbewerbserfolg!


Erfolge für zwei Posaunisten

Zwei Studierende aus der Posaunenklasse von Prof. Otmar Strobel haben sich in Probespielen durchgesetzt. Herr Soteris Chrysostomou ist in der nächsten Arbeitsphase Mitglied im European Union Youth Orchestra, das unter seinem Chefdirigenten Vladimir Ashkenazy arbeitet (vgl. www.euyo.org.uk).

 

Herr Daniel Steppeler hat als Posaunist im Orchester der Nordwestdeutschen Philharmonie Herford einen Zeitvertrag bekommen (vgl. www.nwd-philharmonie.de).


Zwei Trompeter gewinnen Probespiele

Schüler von Prof. Bräker und Prof. Sommerhalder haben an Probespielen teil genommen und diese gewonnen.

 

Der Studierende Christoph Turwitt aus dem Bachelor-Studiengang Orchestermusiker hat einen Praktikumsplatz bei den Trompeten des Göttinger Symphonie Orchesters gewonnen. Nach Péter Gulyka ist er damit in kürzester Zeit der zweite Detmolder, der zu diesem Orchester geht.

 

Miroslav Petkov konnte sich in einem Probespiel im Orchester des Mannheimer Nationaltheaters gegen 20 Wettbewerber durchsetzen und hat hier einen Zeitvertrag als 1. Solotrompeter einstimmig gewonnen. Herr Petkov studierte in der Klasse von Prof. Sommerhalder und Hans-Joachim Knoke, bis er im Herbst 2012 ein Orchesterpraktikum im Sinfonieorchester des SWR Freiburg/Baden-Baden antrat.

 

Wir gratulieren den beiden Schülern unserer Trompetenprofessoren!


Fagottistin Chi-ti Wang gewinnt Probespiel

Aus der Fagottklasse von Prof. Pelkner ging Frau Chi-ti Wang hervor, die zur Zeit als stellvertretende Solofagottistin am Landestheater in Coburg spielt. Sie hat an einem weiteren Probespiel in Wiesbaden teil genommen und dort am Hessischen Staatstheater die Stelle einer Fagottistin mit Verpflichtung zum Kontrafagott gewonnen.

 

Die Fagottklasse und mir ihr die gesamte Hochschule für Musik gratulieren Frau Chi-ti Wang!


Doppelspiel für Cristina Laura Pop als Bratschistin

Die Studierende Cristina Laura Pop aus der Violaklasse von Frau Prof. Poppen, die gerade am Orchesterzentrum NRW in Dortmund weiter studiert, hat in den letzten Wochen gleich zwei Probespiele um eine feste Stelle im Orchester für sich entschieden.

 

Anfang Juni hatte Frau Pop zuerst ein Probespiel in Heidelberg beim dortigen Philharmonischen Orchester gewonnen. Gegen Ende Juni gewann sie dann das nächste Probespiel um eine feste Anstellung als Mitglied der Violagruppe bei den Düsseldorfer Symphonikern.

 

 


Lívia Duleba gewinnt denn DAAD-Preis 2013

Auch im Jahr 2013 hat der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) aus Mitteln des Auswärtigen Amtes Gelder für die Verleihung des DAAD-Preises zur Verfügung gestellt, mit denen ausländische Studierende für ihre hervorragenden Leistungen an deutschen Hochschulen ausgezeichnet werden können. Die Vergabe des Preises erfolgt dabei durch die Hochschule selbst. Nach Sichtung der Bewerbungen um diesen Preis, die termingerecht eingegangen sind, wurde Frau Lívia Duleba dieser Förderpreis für das Jahr 2013 zugesprochen.

Frau Duleba studiert ihr Instrument Flöte seit 2012 im Masterstudiengang Solist bei Prof. János Bálint. Sie ist an unserer Hochschule auch durch ihre Duopartnerschaft mit Ah Ruem Ahn als Pianistin bekannt sowie durch ihr Spiel mit dem Detmolder Kammerorchester. Zuvor hatte sie bereits seit 2007 immer wieder Preise bei verschiedenen Musikwettbewerben gewonnen. Wir wünschen Frau Duleba viel Erfolg bei ihren weiteren Studien und vor allem bei ihren Konzerten und Auftritten.


Péter Gulyka gewinnt Probespiel in Göttingen

Der ungarische Hornist Péter Gulyka aus der Klasse von Prof. Nobert Stertz, hat am Montag, den 24. Juni 2013 in Göttingen ein Probespiel gewonnen und wird ab der nächsten Konzertsaison im Göttinger Symphonie Orchester mitspielen. Das GSO ist ein traditionsreiches 150jähriges Orchester mit einem interessanten Repertoire - u. a. wird es im Dezember zwei Welturaufführungen von Kurzopern Debussys nach Vorlagen Edgar Allen Poes geben.


Harfenistin Hanna Rabe gewinnt Konzertstipendium

Die Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung schreibt über ihren Musikbeirat jährlich Stipendien aus, deren Gewinner aus allen Fächern - vom Gesang bis zum Akkordeonspiel, vom Einzelkünstler bis zum Ensemble - ermittelt werden (nähere Informationen auf www.doerken-stiftung.de).

 

Am 8. Juni hat Hanna Rabe, Studierende bei Prof. Godelieve Schrama, an diesem Auswahlvorspiel mit 44 weiteren Bewerberinnen und Bewerbern teilgenommen. Als eine von 14 Musikern und Musikerinnen erhielt sie eines der begehrten Konzertstipendien. Das ist für jeden Gewinner erfreulich, weil sich die Qualität der Stipendiaten bei Konzertveranstaltern inzwischen so weit herumgesprochen hat, dass viele Künstler "blind" gebucht werden.

 

Herzlichen Glückwunsch daher allen Gewinnern und der Gewinnerin von unserer Hochschule!


Johanna Buckard verstärkt die 1. Violinen an der Frankfurter Oper

Johanna Buckard hat als Studierende unserer Hochschule, die bei Prof. Eckhard Fischer im Studiengang Master Solist eingeschrieben ist, ein Probespiel an der Oper in Frankfurt am Main gewonnen. Dort setzte sie sich unter 11 Bewerbern durch. Sie erhält dadurch einen Praktikumsplatz in der kommenden Saison bei den ersten Violinen dieses Orchesters.

Johanna Buckard, die 1986 in Essen geboren wurde und an der dortigen Folkwang Hochschule ihr Violinstudium begann, war bereits 2009 nach Detmold an unsere Hochschule gewechselt. Von 2009 bis 2012 studierte sie bei Prof. Ulrike-Anima Mathé, bevor sie 2012 ihr Studium bei Prof. Eckard Fischer fort setzte. Darüber hinaus erhielt sie vielfältige Impulse von Lehreren wie Pavel Vernikov, Ulf Hölscher, Erich Höbarth und Kurt Sassmannshaus sowie durch kammermusikalische Aktivitäten - seit 2009 tritt sie regelmäßig im Duo mit dem Pianisten Christian Köhn auf - und durch ihre Mitgliedschaft in der Barockakademie Detmold. Auch als Solistin ist Johanna Buckard bereits aufgetreten - etwa in der Philharmonie Essen oder bei den Schwetzinger Festspielen.


Sieger im Kammermusikwettbewerb der GFF 2013

In der öffentlichen Endrunde am Montag Abend im Brahmssaal des Palais wurden drei Werke der Klassik in drei unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen von drei Ensembles gespielt. Die Jury hat nach dem Konzert in einer kurzen Beratung die Preisträger bekannt gegeben und die Urkunden übergeben.

 

Den 1. Preis erhielt als klarer Sieger das Klaviertrio mit Mun Cheol Kim (Violine), Athanasios Bellos (Violoncello) und Ai Sakae (Klavier), die völlig überzeugend, mit hoher Gestaltungsgabe und Ausdruckskraft und technisch brillant das Klaviertrio D-Dur, op 70 Nr. 1 von Beethoven gespielt haben. Prof. Stertz gab bei der Preisverleihung außerdem bekannt, dass die drei jungen Musiker im Herbst zur Teilnahme am ARD-Wettbewerb in München zugelassen sind.

Der 2. Preis ging auch mit Beethoven - dem "Gassenhauer-Trio" (op. 11) - an Christoph Brecht (Klarinette), Hugh McGregor (Violoncello) und Sumi Lee (Klavier).

Der 3. Preis wurde mit dem Bläserquintett in D-Dur, op. 91 Nr. 3 von Anton Reicha von Pei-Yu Lee (Flöte), Min Young Lee (Oboe), Ege Banaz (Klarinette), Chun'en Ruth Lin (Horn) und Béla Röhl (Fagott) gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgerinnen und Preisträgern!


Orchesterstellen für Oboistinnen

Aus der Klasse von Prof. József Kiss haben zwei Oboistinnen interessante und vielversprechende Engagements gewonnen.

 

Frau Chia-Fang Chang, die im letzten Wintersemester bereits ihre Abschlussprüfung mit Konzertexamen absolviert hat, ist jetzt am Tianjin Symphony Orchestra am National Centre for the Performing Arts (www.chncpa.org) als 1. Oboe engagiert worden. Tianjiin ist eine Megacity in China mit fast 15 Mio. Einwohnern und damit um 50% größer als die Unité urbaine von Paris (ca. 10 Mio. Einwohner).

 

Frau Styliani Nikolaidi, die im OZM noch im Studiengang Master studiert, hat ein Probespiel für ein Orchesterpraktikum bei den Bochumer Symphonikern (www.bochumer-symphoniker.de) gewonnen. Bochum ist im Vergleich zu Tianjiin eine "Kleinstadt" mit ca. 360.000 Einwohnern im Ruhrgebiet, das insgesamt knapp über 5 Mio. Einwohner hat.


Junge Geigerinnen gewinnen Probespiele

Gleich zwei Nachwuchstalente aus der Geigenklasse von Prof. Eckhard Fischer haben sich in Probespielen durchgesetzt und dadurch interessante und vielversprechende Engagements gewonnen.

 

Kerrin Bohn bekam einen Zeitvertrag im Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchester in Flensburg für die Spielzeit 2013/2014. Sie verstärkt dort die Zweiten Violinen. Neben ihrer langjährigen Orchesterpraxis u. a. in der Jungen Deutschen Philharmonie ist sie in den letzten Jahren auch mit der Orchestergesellschaft Detmold als Solistin aufgetreten.

 

Alla Gurman gewann durch das Probespiel ein Praktikum in den Ersten Violinen des Gürzenich-Orchesters Köln. Sie kann schon seit 1997 auf eine langjährige Orchestererfahrung als Geigerin zurück blicken und ist außerdem seit Anfang 2013 Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie in Frankfurt.



Hochschule für Musik Detmold
Neustadt 22
32756 Detmold

Verwaltung:
Willi-Hofmann-Straße 5
32756 Detmold

Fon: 05231-975-5
E-Mail:
Anfahrt über Google Maps
Kontaktformular