Musik & Vermittlung: Gewinner stehen fest

Im Rahmen einer öffentlichen Präsentation wurden gestern durch eine achtköpfige Jury die Gewinner des Hochschulwettbewerbs Musik & Vermittlung ermittelt. Rektor Prof. Dr. Thomas Grosse und Lydia Grün, Studiengangsleitung des Masterstudiengangs Musikvermittlung, verkündeten am Ende der Veranstaltung, bei der auch das Publikum aufgefordert wurde mitzustimmen, das Ergebnis:

Den 1. Preis erhielt mit 2.000 Euro die Oboistin Youjung Lee aus der Klasse von Prof Jószef Kiss mit ihrer Schwester Hanna Lee. Beide überzeugten die Jury mit einer ausdrucksstarken Darbietung, in der die musikalischen Klänge der Oboe in Benjamin Brittens „Sechs Metamorphosen nach Ovid“ mit einer tänzerischen Darstellung organisch verschmolzen. Auch der 2. Preis, der mit 1.300 Euro dotiert wurde, ging an ein Duo. Es bestand aus der diplomierten Gesangspädagogin und Chorleiterin Viola Robakowski, die in Detmold im Weiterbildungsstudiengang Musikvermittlung/Musikmanagement studiert, und ihrer Partnerin Ruth Weisel. Unter Einbeziehung von Flöte, Klavier, Gesang und Schauspiel kreierten die beiden eine beeindruckende politisch-gesellschaftskritische Performance, in deren Zentrum die "Kirschenballade" von Heinz Kahlau in der Vertonung von Gerhard Folkerts stand. Den 3. Preis erhielt die niederländische Harfenistin Zoë Knoop, die an der Detmolder Hochschule in der Klasse von Prof. Godelieve Schrama studiert. Auf erfrischende Weise demonstrierte sie dem Publikum die Entwicklung der Harfe vom Barock bis zum Impressionismus und bewies hierbei auch den Mut, ihr Instrument von einer anderen Seite zu zeigen und ihr Spiel mit den Füßen auf eine Leinwand zu projizieren. Sie erhielt dafür ein Preisgeld von 700 Euro. Foto. HfM Detmold/Plettenberg 

Auf Facebook teilen